Forum: Auto
Autogramm Mercedes A-Klasse Limousine: Disko auf Rädern
Mercedes

Die Mercedes A-Klasse mit Extra-Kofferraum erinnert von außen entfernt an den betulichen Baby-Benz von 1982. Kunterbunte Innenbeleuchtung und neuartige Touchscreens sollen den Wagen für die Generation U60 attraktiv machen.

Seite 4 von 6
xpert666 29.10.2018, 12:18
30. Doch!

Zitat von Pixopax
Der Grund warum ich keinen Volvo oder Benz gekauft habe sind die Touchscreens, die sind nicht bedienbar während der Fahrt, und stellen eine ernste Gefahr für die Insassen dar. Alleine um die Lüftung bei einem Volvo höher zu drehen fährt man 50 m im Blindflug an Aleebäume ......
Wir leben im Jahr 2018. Und gute Touchscreens haben auch im Auto ihre Berechtigung.
Ich bediene seit Jahren die Touchscreens in meinen Fahrzeugen (Audi. BMW, Ford) ohne Blindflug und potentielle Gefahr. Und das bei im Schnitt 70-80 Tausend Kilometern im Jahr.
Wenn man sich dem technischen Fortschritt aber komplett verweigert und gar nicht erst versucht, mit modernen Systemen (hier Touchscreen) klar zu kommen, dann wird das auch nix. Dann sollte man aber auch konsequent auf ein für sich passende Model wechseln. Der hier schon angesprochene 19ger käme da in Frage.

Ich bin hier eher der Meinung. dass freistehende Touchscreens wie hier im vorgestellten Fahrzeug (oder bei BMW, oder Audi) eine vor allem optische Katastrophe sind. Aber über Geschmack soll man ja nicht streiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 29.10.2018, 12:18
31.

Erster Eindruck: Schön, endlich sehen die Überhänge vernünftig aus. Der Radstand der A-Klasse bzw. ihrer Basis hat einfach nicht zur Limo gepasst. Das sah einfach furchtbar aus und ich kenne ein paar Interessierte, die sich genau aus diesem Grund gegen den Wagen entschieden haben. Der CLA Shooting Brake hatte das gleiche Problem.
Leider hält der erste Eindruck nicht so lange an. Das Heck ist furchtbar im Bereich der Leuchten. Der Gipfel ist aber das Interior bzw. dieses Displaymonster. Nix gegen digitale Tachos oder kombinierte Anzeigen. Eigentlich bin ich eher Fan davon aber dieses Teil ist einfach nur billig auf das Armaturenbrett geklatscht. Klar, so kann man das Teil von Zulieferer XY besser bzw. günstiger einbauen. Voll integriert ist das immer aufwändiger. Das würde in einem günstigen Kleinwagen besser in das Konzept passen. Vielleicht sind aber auch schon genug Angehörige meiner Generation auf den Tablet Look gepolt und finden das schön. Nix für mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 29.10.2018, 12:23
32.

Erster Eindruck: Schön, endlich sehen die Überhänge vernünftig aus. Der Radstand der A-Klasse bzw. ihrer Basis hat einfach nicht zur Limo gepasst. Das sah einfach furchtbar aus und ich kenne ein paar Interessierte, die sich genau aus diesem Grund gegen den Wagen entschieden haben. Der CLA Shooting Brake hatte das gleiche Problem.
Leider hält der erste Eindruck nicht so lange an. Das Heck ist furchtbar im Bereich der Leuchten. Der Gipfel ist aber das Interior bzw. dieses Displaymonster. Nix gegen digitale Tachos oder kombinierte Anzeigen. Eigentlich bin ich eher Fan davon aber dieses Teil ist einfach nur billig auf das Armaturenbrett geklatscht. Klar, so kann man das Teil von Zulieferer XY besser bzw. günstiger einbauen. Voll integriert ist das immer aufwändiger. Das würde in einem günstigen Kleinwagen besser in das Konzept passen. Vielleicht sind aber auch schon genug Angehörige meiner Generation auf den Tablet Look gepolt und finden das schön. Nix für mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.schaettle 29.10.2018, 12:25
33.

Zitat von C. V. Neuves
... kommt einem in den Sinn. Ansonsyten bin ich wohl nicht der einzige der sich beim Anblick des Fahrzeuges vor allem daran erfreut, dass es viele Alternativen gibt. Es muss nicht immer Mercedes sein.
Wenn "Mann" sich den Mercedes leisten kann, gibt es keine Alternative, außer man liebt den Einheitsbrei....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luke1973 29.10.2018, 12:43
34. A-Klasse

Ich finde das Auto toll. Sieht einfach super aus! Auch, oder gerade, innen. Wer sich schon mal reingesetzt hat weiß, der Riesenscreen ist einfach ein echter Hingucker und sieht keinesfalls billig oder drangeklatscht aus.

Ein Mercedes 190 hat 1982 übrigens ca. 26.000 DM gekostet. Allerdings gab es selbst gegen Geld und Gute Worte nicht das, was die A-Klasse schon serienmäßig hat. Gegenüber den inflationsbereinigten ca. 29000 DM, die ein Forist dankenswerterweise ausgerechnet hat, geradezu ein Schnäppchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 29.10.2018, 12:54
35. Zu schnell und zu viel.

Die Modellpolitik von Mercedes ist Wahnsinn. Im alltäglichen Straßenverkehr hat man Gelegenheit, andere Fahrzeuge zu registrieren. Was ich da bei Daimler sehe, macht mich buchstäblich verrückt. Ich habe das Gefühl, jedes Modell von Mercedes, das mir begegnet, ist eines, das ich so noch nicht gesehen habe. In allen Klassen unendlich viele Varianten, manche ähnlich aber doch anders - es macht keinen Spaß mehr. Vielfalt schön und gut, aber die Frequenzen, in denen Modell updates auf den Markt kommen ist unnötig und verwirrend. Braucht kein Mensch. Und wenn jetzt einer kommt und behauptet, Stillstand sei Rückschritt, dsann bekomme ich soo einen Hals. Kann man ein Auto nicht mal fünf Jahre so lassen wie's ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 29.10.2018, 13:01
36.

Zitat von Luke1973
Ein Mercedes 190 hat 1982 übrigens ca. 26.000 DM gekostet. Allerdings gab es selbst gegen Geld und Gute Worte nicht das, was die A-Klasse schon serienmäßig hat. Gegenüber den inflationsbereinigten ca. 29000 DM, die ein Forist dankenswerterweise ausgerechnet hat, geradezu ein Schnäppchen.
In der Zeit 1982 bis 2018 gab es aber enorme Fortschritte in Sachen Produktivität, numerisch gesteuerte Maschinen, Systemplattformen usw., was ein Produkt preiswerter macht. Früher waren sehr viel mehr Arbeitsschritte und Arbeitskräfte nötig vom Blech bis zum fertigen Automobil. Vor diesem Hintergrund verstehe nicht, wieso es einige Hersteller schaffen, Einstiegsmodelle zu Einstiegspreise anzubieten, während andere bei Einstiegsmodellen Premiumpreise verlangen. Hier ist die C-Klasse, wo man ein echtes Auto statt eines kompakten bekommt, kaum teurer. Verstehe, wer will. Aber der Kunde entscheidet am Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneiderhahn 29.10.2018, 13:39
37. Touch?

Zitat von xpert666
Wir leben im Jahr 2018. Und gute Touchscreens haben auch im Auto ihre Berechtigung. Ich bediene seit Jahren die Touchscreens in meinen Fahrzeugen (Audi. BMW, Ford) ohne Blindflug und potentielle Gefahr. Und das bei im Schnitt 70-80 Tausend ...
In welchem Audi ist denn seit Jahren ein Touch-Display verbaut? M.W. erst seit diesem Jahr im A8 und danach im neuen A6.
Beide bin ich gefahren, die Touch-Displays sind tatsächlich gar nicht so schlecht, vor allem, weil sie eine haptische Rückmeldung an den Finger geben.

Es gibt dennoch zahlreiche Nachteile:
- für einfache Funktionen muss man sich bei manchen Modellen in Untermenüs hangeln, das ist nervig und gefährlich (Jaguar, Volvo)
- man muss sich für den Touch vorbeugen, den Dreh-Drück bedient man bequem aus dem auf der Mittelarmelehne abgelegten Arm
- die Touch-Displays sehen nach wenigen Tagen beschmiert aus. Das Display meines A6 (C7/ 4G) sieht immer sauber aus, klar, ich muss ja auch nicht draufrumwischen...

Welchen Vorteil hat also das Touch-Display?
Erinnert mich etwas an den Herd zu Hause. Es gab mal eine Zeit, da war die Bedienung des Ceranfelds mittels touch ganz hipp, wir hatten sowas auch mal in einer Mietwohnung. Totale Zeitverschwendung, total sinnloser Einsatz von touch, der normale (versenkbare) Drehknebel ist dreimal so schnell... aber natürlich nicht so hipp... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 29.10.2018, 13:41
38.

Zitat von Luke1973
Ich finde das Auto toll. Sieht einfach super aus! Auch, oder gerade, innen. Wer sich schon mal reingesetzt hat weiß, der Riesenscreen ist einfach ein echter Hingucker und sieht keinesfalls billig oder drangeklatscht aus.(...)
Am Ende ist das so oder so eine Geschmacksfrage aber der erste Eindruck ist entscheidend und den erhält man auch mit einem billigen Tablet und etwas doppelseitigem Klebeband.
Das Display kann eine gute Qualität und auch ein nettes Interfacedesign haben. Man kann auch die technische Umsetzung sauber durchführen. Meinetwegen nimmt man das neueste Apple Tablet und lässt Jonathan Ive stundenlang darüber schwurben wie innovativ und genial der Formübergang von Gehäuse zu Display ist. Trotzdem sieht das aufgesetzte Teil einfach billig draufgeklatscht aus. Da kann man machen was man will. Die grundsätzliche Formsprache führt dazu. Diese Tablet Optik ist aber auch nicht neu bei Mercedes und wird oft kritisiert. In der akuellen E-Klasse und auch in der S-Klasse ist das mit dem Display im Breitformat wesentlich eleganter gelöst. Die kosten natürlich auch mehr. Hier sieht man aber woher die Motivation für diese Gestaltung kommen dürfte. Die Konstruktion ist einfacher, also wahrscheinlich auch kostengünstiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneiderhahn 29.10.2018, 13:41
39. Leisten?

Zitat von e.schaettle
Wenn "Mann" sich den Mercedes leisten kann, gibt es keine Alternative, außer man liebt den Einheitsbrei....
Versteh ich nicht, die C-Klasse kostet ungefähr so viel wie ein 3er oder ein A4, E-Klasse ungefährt gleich mit 5er oder A6. Was soll man sich also an Mercedes nicht leisten können?

Und Einheitsbrei ist Geschmacksache, dem einen gefällt halt der Benz mehr, dem anderen der Audi usw. Gibt sogar Leute, denen gefällt der Multipla, also was solls?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6