Forum: Auto
Autogramm Mercedes A-Klasse Limousine: Disko auf Rädern
Mercedes

Die Mercedes A-Klasse mit Extra-Kofferraum erinnert von außen entfernt an den betulichen Baby-Benz von 1982. Kunterbunte Innenbeleuchtung und neuartige Touchscreens sollen den Wagen für die Generation U60 attraktiv machen.

Seite 5 von 6
franz.b.schaumwein 29.10.2018, 13:47
40. Nicht nur Dreizylinder....

Zitat von napoleonwilson
Mit Renault Motoren Premium Preise abgreifen. Ein A 220 CDI lag 2015 schon bei 50 k EUR mit AMG Paket und Navi, Xenon Automatik. Das ist schon frech. Die kleineren Dreizylinder kommen von Renault. Unfassbar.
...sondern auch Vierzylinder kommen von Renault: Der R9M heisst dann "OM622DE16LA", bzw. "OM626DE16LA". Wobei: Ausser, dass Renault Mercedes mit der Abgasnachbehandlung hat ins Messer laufen lassen (und das mit einem US-Amerikanischen Steuergerät, das über eine illegale Abschalt vorrichtung verfügt) ist an den Motoren nichts auszusetzen. Renault baut haufenweise hervorragende Motoren. Beim Diesel allerdings beissen sie sich, genau wie die Konkurrenz, an der für alle einheitlichen Physik und Chemie, die Zähne aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baggi66 29.10.2018, 14:00
41. U60 Generation

Ich weiß nicht was der Redakteur vorher gemacht hat, aber das er der Generation Ü60 damit nachsagt nicht mehr modern zu sein, ist ein schlechter Scherz. Zum Artikel und dem Fahrzeug kann ich nur sagen: unnötig. Beides. Keinen der Generation ü?? Interessiert das. Schreiben Sie bitte nur noch wenn es ein Produkt ist welches auch in die Zeit passt. Verbrenner sind es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 29.10.2018, 14:16
42. @ pisopax... Du musst ja nicht den Touchscreen nutzen

Rechts am Lenkrad kann dein Daumen alles tun, was für den rechten Touchscreen notwendig ist. Aber so kann auch der Beifahrer schön mitmachen. Und die Adresse Inga e vom Navi am großen Schirm, natürlich im Stand, ist ein Tr3

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xpert666 29.10.2018, 14:28
43.

Zitat von Schneiderhahn
In welchem Audi ist denn seit Jahren ein Touch-Display verbaut? M.W. erst seit diesem Jahr im A8 und danach im neuen A6. [...])
Ich schrieb nicht davon explizit im Audi seit Jahren Touchdisplays zu nutzen.
Im Audi seit dem Kauf des A7. Davor bei VW (Discover Pro) im Ford (Sync 3).
Neu (u.a. z.B. beim A7 oder Panamera) ist nur, dass die Touchbedienung nun auch für Klima und andere bisher per Knopf zu bedienende Funktionen möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LDaniel 29.10.2018, 15:04
44. Schönes Auto

Sehr schönes und sicher sehr gutes Auto. Vielleicht steht nächstes Jahr ein Neuer an, da kommt er durchaus in Betracht, wenn ich mich entscheide, keinen Kombi zu kaufen. Sonst wohl A4 Avant

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 29.10.2018, 15:07
45.

Zitat von LDaniel
Sehr schönes und sicher sehr gutes Auto. Vielleicht steht nächstes Jahr ein Neuer an, da kommt er durchaus in Betracht, wenn ich mich entscheide, keinen Kombi zu kaufen. Sonst wohl A4 Avant
Das sollte man ausführlich ventilieren. Bekanntlich ist der letzte Wagen immer ein Kombi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 29.10.2018, 15:30
46.

Zitat von franz.b.schaumwein
...sondern auch Vierzylinder kommen von Renault: Der R9M heisst dann "OM622DE16LA", bzw. "OM626DE16LA". Wobei: Ausser, dass Renault Mercedes mit der Abgasnachbehandlung hat ins Messer laufen lassen (und das mit einem US-Amerikanischen .....
Das stimmt so nicht.
Denn:
"Der Grundmotor ist identisch mit dem Renaultmotor R9M und wird von Renault im Werk in Cléon (Frankreich) produziert. Im Mercedes-Werk Bremen wird der Motor anschließend komplettiert. Zu Mercedes-spezifischen Bauteilen gehören unter anderem die Start-Stopp-Funktion, die Nebenaggregate (Klimakompressor und Generator), ein spezielles Zweimassenschwungrad, ein geändertes Motorsteuergerät mit zusätzlichen Funktionen und die Abgasnachbehandlung."

Davon ab gibt es diesen Motor nicht mehr, es werden gerade noch die Reste (Euro 6b) abverkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nutzer ohne Namen 29.10.2018, 16:14
47. wieso werden fotos vom us modell gezeigt?

schade, dass der redakteuer nicht mal das deutsche fahrzeug zeigt (die us-version erkennt man neben dem kennziechen an den reflektoren im vorderen blinker relativ leicht)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 29.10.2018, 19:36
48. das war das Problem von Mercedes

Zitat von varesino
der 190er mit seinem Sacco-Design und Raumlenker-Hinterachse war für Mercedes ein gewaltiger Sprung. Trotzdem war es ein konsequenter Mercedes, frei von modischen Unsinn. Abgesehen von Design und Hinterachse sehr konservativ, als Basis-Modell sehr karg und mit langer Aufpreisliste. Türkontakte hinten kosteten extra. Die neue BlingBling-Kiste mit ihren Lichtspielen ist schon sehr anders. Aber ja, sie wird den unter 60-jährigen Asiaten gefallen und so etwas wie D&W Teile braucht man auch nicht mehr. PS.: Alleine die Vorstellung ein Mercedes mit Frontantrieb und Motoren von Renault/Nissan, 1980 undenkbar. Das konnte sich kein Schwabe vorstellen.
Mercedes wurde lange in Deutschland vor allem von Rentnern und Schwaben gekauft, die dann mit der Buchhalterausstattung entsprechend gegeizt haben. Mercedes ist es mit der A-Klasse ab 2012 und den neuen Modellen, hier vor allem AMG, gelungen, jüngere Kundschaft anzusprechen. Genau diese braucht Mercedes aber, um auch in Zukunft Autos verkaufen zu können. Denn einen Mercedes kauft niemand, weil er ein Auto braucht, sondern weil er einen Benz will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus_adam 29.10.2018, 20:51
49.

Zitat von DerBlicker
Mercedes wurde lange in Deutschland vor allem von Rentnern und Schwaben gekauft, die dann mit der Buchhalterausstattung entsprechend gegeizt haben. Mercedes ist es mit der A-Klasse ab 2012 und den neuen Modellen, hier vor allem AMG, gelungen, jüngere Kundschaft anzusprechen. Genau diese braucht Mercedes aber, um auch in Zukunft Autos verkaufen zu können. Denn einen Mercedes kauft niemand, weil er ein Auto braucht, sondern weil er einen Benz will.
"Einen Benz" gibt es heute doch gar nicht mehr.
Ein "Benz" war eine S-Klasse bis zum W126, die Roadster bis zum R129, Limousinen bis zum W210 sowie die Kompakten bis zum W203.
Alles was danach kommt ist für mich kein "Benz" mehr.
Das ist nur nocb Plastik-Blingbling für Proleten. Meiner Meinung nach.
Da aber Mercedes anscheinend mit seiner Modellpolitik recht hat (Verkaufszahlen) gönne ich denen das.
Ich werde mir aber als jemand der sein ganzes Leben schon Mercedes fährt, mehrere Millionen Kilometer, wohl nie wieder einen Neuwagen von Mercedes kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6