Forum: Auto
Autogramm Mercedes GLC F-Cell: Der frisst Kilometer wie ein Diesel
Christoph M. Schwarzer

Der Mercedes GLC F-Cell ist das erste Wasserstoffauto aus deutscher Serienproduktion. Der Wagen ist selbst für Elektroautofans eine Wohltat - und hat doch einen wichtigen Mangel.

Seite 1 von 42
thomas_linz 15.04.2019, 05:31
1. Bye, bye fossiler Verbrenner

Zwar energetisch verrückt, aber allemal besser als Diesel und Benziner. Schoen, dass Deutschland dabei ist. Nur die Stueckzahlen, Freunde? Aber egal, jede Nachricht gegen den Verbrenner ist eine wirklich gute Nachricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusHenny 15.04.2019, 05:48
2. Der Toyota ist jedenfalls

teurer und weniger antriebsstark als der neue Tesla. Und Strom hat ja DE im Überfluss. Denn das Wasserstoffauto braucht doppelt soviel Strom - teurer ist es auch noch - als das reine Elektroauto. Aber die SPON Redakteure haben offensichtlich so hohe Löhne, dass das alles keine Rolle spielt. Dazu wird irgendwann der deutsche Staat - man will ja die Verteidigungsausgaben erhöhen - auch für den Strom der Autos eine Abgabe erheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr3ih3it 15.04.2019, 05:50
3.

Wie sagte ein weiser Politiker einst: "Von Kindern und Jugendlichen kann man aber nicht erwarten, dass sie bereits alle globalen Zusammenhänge, das technisch Sinnvolle und das ökonomisch Machbare sehen. Das ist eine Sache für Profis." Nun da sind Profis am Werk. Endlich mal etwas technisch spannendes und sinnvolles. Warten wir noch etwas ab und einige Innovationen werden die Brennstoffzelle zur echten sauberen Alternative für Benziner und Diesel machen. Ich hoffe Bund, Länder und Kommunen sind weitsichtig genug und investieren hier in die nötige Infrastruktur. Denn manchmal bekommt man den Eindruck, dass die grünen Ideologisten in ihrem Wahn nur eine Richtung kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nisse1970 15.04.2019, 05:57
4.

Genau das, was D. im Bereich Elektromobilität braucht. Aber wtf kann man dieses Auto nur mieten (im Artikel steht leasen. Aber wenn ich das MB Konzept richtig verstanden habe, soll der F-Cell ausschließlich vermietet werden, ohne die Möglichkeit es jemals zu erwerben)???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
botschinski 15.04.2019, 06:18
5. Jetzt macht mal vorwärts

Die Fahrzeuge gibts (auch wenn sich die mit dem Stern hier lächerlich machen von wegen 1000Stk, dem Leasing Preis und der Tankkapazität), was fehlt sind die Tankstellen (besonders international). Wasserstoff kann problemlos in den Ländern welche heute das Öl fördern hergestellt werden, dank unbegrenzter Sonnenenergie und somit haben diese Gegenden auch eine wirtschaftliche Zukunft ohne schwarzes Gold. Also, wo liegt das Problem? Macht endlich vorwärts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwabe-SiFi 15.04.2019, 06:30
6.

Was ist wohl der Grund dafür, dass die Brennstoffzelle mit einer Batterie kombiniert wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 15.04.2019, 06:34
7. Ganz ordentlich, aber noch zu teuer

10.000 pro Jahr(!) für ein Kompakt-SUV der besseren Mittelklasse. Und bei der Instandhaltung wird MB schon aufpassen, dass der Kunde nicht geizt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archer42 15.04.2019, 06:39
8. Hardcore Benzinfreunde

Da wird mit der Alltagstauglichkeit eines Wasserstoffautos argumentiert. Gehts dümmer? Es gibt wirklich nicht genug Tankstellen, und auch wenn jede Woche eine neue aufmacht sind das in 2 jahren erst 100, wieviele 70kw Ladesäulen gibt es im Vergleich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmgeo 15.04.2019, 06:41
9. Konsequenter Ausbau

Wenn MB jetzt konsequent wäre, würden sie sofort drei Maßnahmen umsetzen: erstens in allen Fahrzeugen mit diesen Motorbefestigungspunkten die Brennstoffzelle anbieten. Zweitens den Schritt zum Mobilitätsanbieter gehen und an allen Niederlassungen Wasserstoff anbieten, der solar erzeugt wurde. Und drittens vor allem die Sprinter und Lkw mit der Technik auszurüsten anstatt Oberleitungen an Autobahnen zu bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 42