Forum: Auto
Autogramm Mercedes GLE: Ein Tanzbär macht sich locker
Daimler

Dieses SUV ist ein Traum für Poser: Mercedes' neuer GLE rauscht in Neigestellung um enge Kurven und wackelt auf Befehl mit dem Hintern. Dabei hat der Wagen noch einmal deutlich an Volumen zugelegt.

Seite 4 von 11
mikko11 21.11.2018, 11:20
30.

Zitat von brux
Wäre eine Therapie nicht langfristig billiger? Offenbar brauchen Sie Ihr Auto weniger für die Mobilität als für Ihr Ego.
Statt dem Nachbarn eine Therapie anzudienen, könnte es helfen, eigene Maßstäbe ausschließlich an sich anzulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Verpeilt 21.11.2018, 11:31
31.

Zitat von Pickle__Rick
Es ist nicht lange her, da hat ein 1,6 L Golf auch gerne seine 10 L Benzin gesoffen. Heute kommt ein großes Auto mit wesentlich mehr Sicherheitsmaßnahmen, viel Komfort sowie Platz für Passagiere und Zuladung und deutlich besseren Fahrleistungen damit aus. Der grüne SPON Forist sieht keinen Fortschritt.
Das die Pferdekutsche in manchen Punkten schlechter war ist jedem klar. Wenn sollte man ja ein modernes Fahrzeug mit einem modernen Fahrzeug vergleichen. Ein Golf Kombi hat nicht wirklich weniger Platz im inneren. Klar die Hersteller werben mit Volumen. Das hilft einem im Alltag aber gar nicht da man sein Auto ja nicht mit Wasser füllen möchte. Ein Golf kombi hat einen viel längeren Kofferaum als ein Mercedes GLE. Man kann also mehr reinstapeln und dennoch den Innenspiegel nutzen. Den Platz nach oben den ein SUV bietet kann man viel schlechter nutzen mit umgeklappter Rückbank. Da dürfte man sowieso nichts schweres lagern es sei denn man hat ein Schutzauffangnetz zwischen Vordersitzen und Rücksitzen was im normalfall niemand nutzt.
Was mit Fahrleistung gemeint ist weiß ich nicht. Fahrleistung ist normalerweise wie stark jemand einen PKW nutzt. Oder ist Fahrleistung eine Mischung aus Fahreigenschaften und Motorleistung. Dann wäre man mit jedem Sportwagen besser bedient als mit so einem Flagschiff. Die Reichweite mit der man fahren kann ist bei einem GLE ja auch nicht höher trotz größerem Tank da er mehr verbraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AGCH 21.11.2018, 11:34
32.

Zitat von brux
Wäre eine Therapie nicht langfristig billiger? Offenbar brauchen Sie Ihr Auto weniger für die Mobilität als für Ihr Ego.
Ich werde darüber nachdenken. Das Auto war billig, als ich eines brauchte. Wie kommen Sie darauf, dass ich mit der runtergerittenen 19 Jahre alten Möhre, die ich fahre, mein Ego unterstützen oder Minderwertigkeitskomplexe kompensieren müsste?
Sind nicht Sie der Komplexbeladene, der refelxartig die immergleiche Schublade aufmacht und Missgunst verbreitet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 21.11.2018, 11:43
33.

Zitat von gerchla63
Klimaerwärmung? Endlichkeit der Ressource Öl?? Ist alles wurscht, oder? Fakt ist: Was für ein Schwachsinn heutzutage solche Autos zu entwickeln und zu verkaufen. Und noch schwachsinniger ist es, solche Autos zu kaufen (hochgebockte Rentnerkarren). Spritfressende SUV sind eine Sünde an unserer Umwelt und ein Verbrechen an nachfolgenden Generationen. Der beste Satz im Artikel ist dieser zum Verbrauch dieses SUV: „Es sind allerdings 36 Prozent mehr als die offiziell 4,5 Liter, die eine E-Klassen-Limousine auf 100 Kilometern schluckt.“ Nur weil dieser SUV hochgebockt und so dick&fett ist, braucht er alleine beim NORM-Verbrauch gut ein Drittel mehr als die vergleichbar motorisierte Limousine!! In der Praxis liegt der Mehrverbrauch in der Regel weit höher. :-(
Ist Öl eigentlich nicht mehr endlich, wenn sparsamere Autos gekauft werden? Nö, der Tag des letzten Tropfens verschiebt sich bestenfalls eine Woche nach hinten. Ganz toll. Fakt ist: Die Hersteller bieten das an was nachgefragt wird. Wer am Markt vorbei produziert geht pleite. Ihre Argumantation läuft mal wieder auf eine reine holier than thou Diskussion hinaus. "Meine präferierten Fahrzeuge verbrauchen 1 L weniger als deins also bin ich der bessere Mensch." Das ist hier natürlich bekannt, führt aber zu nix. Genau so kann man in die Rubrik Reise gehen und ein Fass aufmachen, weil jemand mit seinem sche*ß Urlaubsflieger noch mal 500 km weiter fliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
persor 21.11.2018, 11:43
34. Danke!

Zitat von brux
Bei mir ist es ein Toyota Kombi Hybrid. 1600 Liter Ladevolumen und 4.7 Liter Verbrauch. Es gibt Alternativen, aber eben nicht für Leute, die ihre Minderwertigkeitskomplexe mit einem Auto kompensieren müssen.
Ihr letzter Satz macht alles deutlich hier: Vernunft ist ein hohes und für viele unerreichbares Gut.
Kein aber auch kein einziger Mensch braucht ein Pkw von dieser Größe, außer eben bemitleidenswerte Angeber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 21.11.2018, 11:44
35. Unvergessen

Zitat von Pickle__Rick
Es ist nicht lange her, da hat ein 1,6 L Golf auch gerne seine 10 L Benzin gesoffen. Heute kommt ein großes Auto mit wesentlich mehr Sicherheitsmaßnahmen, viel Komfort sowie Platz für Passagiere und Zuladung und deutlich besseren Fahrleistungen damit aus. Der grüne SPON Forist sieht keinen Fortschritt.
Vor 20 Jahren, mein 84er 2,0 Liter Capri, gute Aerodynamic und unter einer Tonne Gewicht. Trotz krampfhafter Spritsparweise (Sprit war für einen Lehrling auch damals schon teuer) ging der Verbrauch nie unte 14 Liter! Die Winterautos Kadett D, Mazda 323... gingen auch niemals unter 10 Liter. Der VW Bus meines Nachbarn lag bei 20 Liter, bei 50 PS. Besser würde es erst mit dem E Kadett mit Einspritzung (7Liter, sehr spritzig) aber übelstem Rost, danach der VW Vus Diesel (heute ein extra Pfui ;-) der nur 7 Liter benötigte.
Seit der Zeit liebe ich Diesel, mit den Fahrleistungen die mein aktueller V70 Bj 2006 für 7Liter bietet hätte ich damals ein Einfamilienhaus betanken können.
P.s. Ich wohne auf dem Land, da sind Stickoxyde egal, und nach Stuttgart komme ich höchstens einmal im Jahr. Dann eben mit der Bahn. Ich fahre auch nur 12000 km im Jahr, lohnt sich eigentlich nicht, aber ich mag den Caracter meines Dicken einfach. Ein Benziner hätte mir zu wenig Drehmoment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 21.11.2018, 11:51
36. Früher

Zitat von ulf_schneider
Früher reichte ein VW-Käfer um mit der ganzen 4-köpfigen Familie in den Urlaub zu fahren. Heute brauchen manche Familien ein Schlachtschiff, um die Kinder zum Spielplatz neban zu fahren. In den Kofferraum passt bequem der zuvor erwähnte VW Käfer. Das ist doch Schwachsinn.
Ach ja, früher mit dem Käfer der 15 Liter verbrauchte.
Tipp, Montieren sie einmal zwei aktuelle Kindersitze in einem Kleinwagen und bringen Sie die Kinder, sowie einen Kinderwagen darin unter, dann reden wir weiter.
Kindersitze sind übrigens Pflicht!
Und dann dürfen sie sich erkundigen wie hoch die Überlebenscance früher und heute bei einem Unfall war.

P.s. Ich habe noch einen Käfer, ich kann gut vergleichen, und mit dem Teil würde ich nicht freiwillig mit der gesamten Familie rumfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 21.11.2018, 11:51
37. Nein!

Der GLE wird mit dem 6-Ender 12-15 L verbrauchen.
Meinen S mit V8 fahre ich mit 11-14 L.
Ihr Auto, das die Hälfte braucht, bringt Sie wohl kaum so gut von A nach B. Es bringt Sie von A nach B. Mehr nicht.
Wohnen Sie in einem Kellerabteil mit 18 Grad? Mehr braucht man doch nicht...
Der GLE, ich fuhr schon einen Testwagen, ist ein tolles Auto. Gut, ein SUV, aber das wollen die Leute halt zur Zeit.
Diese Technik in einer E-Limousine und der S ist obsolet. Wirklich toll.
Außerdem sieht der GLE bicht mehr so prollig und billig aus wie die beiden Vorgänger oder der Wettbewerb.
Innen ist er nun auch auf einem super Niveau.
Dagegen mit einem Kia zu kommen, zeugt von Ahnungslosigkeit hinsichtlich feiner Autos.
Zudem habe ich diese ganzen Defekte an meinen neueren Benzen nicht.
Das „Luft“-Fahrwerk war vor 15-20 Jahren mal anfällig. Zumindest bei Mercedes ist das längst vorbei. Und es funktioniert dermaßen gut, dass man nichts anderes mehr will.
Natürlich macht eine Billigkiste weniger Ärger, weil weniger fran ist was kaputt gehen kann. Kia ist auch nicht schlecht. Wenn Sie aber allein schon einen Mercedes C mit richtigem Motor dagegen testen werden Sie (vielleicht) merken, was schon „kleines“ Premium heute kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 21.11.2018, 11:52
38. Für wen werden diese Autos gebaut?

Wer verdient soviel Geld, dass er sich so ein Auto in Grundausstattung mal eben leisten kann? Ich verdiene schon relativ gut. Aber ich spare für ein Auto maximal 2 Jahre an. Da habe ich eventuell wenn ich gut spare 20.000 zusammen. Mehr darf in meinen Augen ein Auto zumindest für mich nicht kosten.

Dann schau ich auf Parkplätze und sehe Menschen die mit ihren BMW Mercedes etc. rumfahren. Also mit ca. 4000 Brutto kann ich persönlich mir kein solches Fahrzeug leisten. ich fahre einen Peugeot und bin absolut glücklich.

Gut für mich muss ein Auto auch einfach bloß fahren. Jede Elektrik die ich vermeiden kann vermeide ich. Je einfach ein Auto ist, umso mehr einfache Mechanik enthalten ist umso besser. Einzig Sicherheitselektronik Radio und Klimaanlage das reicht.

Fenster dürfen noch elektrisch sein aber ... mehr brauch ich zumindest nicht mehr.

Die Displays haben in meinen Augen den Nachteil, dass sie vor allem in der Nacht durchaus sehr stark blenden... hatte schon Testfahrten mit solchen teilen... und ehrlich gesagt... ich sehe es nicht ein soviel Geld auszugeben für ein Auto, was zu groß, eine Spritschleuder und nochdazu in der Nacht fahruntauglich ist.

Die Frage bleibt bestehen wie können sich manche Leute so ein Auto leisten?
Leasing Kredit... in meinen Augen fatal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 21.11.2018, 11:55
39. Technik

Zitat von brux
Wäre eine Therapie nicht langfristig billiger? Offenbar brauchen Sie Ihr Auto weniger für die Mobilität als für Ihr Ego.
Man kann ein schönes Auto auch nur für sich selber fahren, den bollernden Motor und die Leistungsreserven genießen.
Nicht so verkrampft wie die Neidhammel in ihren Spardosen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11