Forum: Auto
Autogramm Mercedes S-Klasse: Dieses Auto will gestreichelt werden
Daimler

Für Mercedes ist die Sache klar: Die meiste Klasse in der Oberklasse hat die S-Klasse. Und die Überarbeitung ist tatsächlich geglückt. Treue Kunden müssen sich allerdings auf eine Umstellung gefasst machen.

Seite 5 von 9
rsl1411 23.08.2017, 10:42
40.

Zitat von fx33
Das Problem ist selbstgemacht. Wer es in unserer heutigen Gesellschaft "zu etwas gebracht hat", hat andere für sich arbeiten lassen und mit einer hohen statistischen Wahrscheinlichkeit zu niedrig entlohnt. Ablesbar an den regelmäßig veröffentlichten Einkommens- und Vermögensverteilungen. Also nicht jammern. Es ist kein Neid, sondern Wut. Abgesehen davon, halte ......
Ein sehr bezeichnender Beitrag. Wut auf jemanden, der ein größeres Auto fährt als man selbst. Aber nein, das ist selbstverständlich kein Neid ;)
Ich hoffe, Sie leben ohne Auto, ohne Verpackungsmüll, ohne Strom, ohne warmes Wasser, benutzen keine elektronischen Geräte oder überhaupt irgendeinen Luxusgegenstand, der nicht zum nackten Überleben notwendig ist.
Dann - und nur dann - können Sie den Mund aufmachen über den Lebensstandard anderer Leute. Aber viel wahrscheinlicher ist, dass Sie einfach nur die Grenze dort ziehen, wo es Ihnen gerade passt.

Beitrag melden
bstendig 23.08.2017, 10:59
41. Weil das eben die Modellbezeichnung ist.

Zitat von thequickeningishappening
Der Reihen Sechser ist für mich der beste Motor! Allerdings ist der Hubraum mager; warum hat der getestete Wagen die Bezeichnung S 500 bei 3 Liter Hubraum? Diesel machen in der S Klasse genau so wenig Sinn wie beim 7er BMW!
Sie könnten das Modell auch "Brezel" oder "Wurstsemmel" nennen. Vollkommen "wurscht" eben.

Beitrag melden
Freund_Fettsack 23.08.2017, 11:04
42. Watt'n Budenzauber! Derzeit dass Maß aller Dinge!

Was bleibt da noch groß zu diskutieren? Die S-Klasse ist wieder das Maß aller Dinge. Dass die Motoren wieder Reihensechser sind, ist klasse. Und hinsichtlich Anmutung und Finish ist das der aktuelle Maßstab. Auch Design, Fahrwerk, etc.: Alles erste Sahne, insbesondere Tesla sollte vielleicht mal zur Lehrstunde in die schwäbische Hauptstadt Schduagrd kommen, um Spätzle zu essen und a Vierdale zom drenga, woisch?

Beitrag melden
MartinS. 23.08.2017, 11:05
43. ...

Zitat von kruderich
muß doch die letzten Jahre mit dem Brett vorm Kopf rumgelaufen sen: 6,6 Liter schafft man mit solch einem Automobil bei keiner Fahrweise...Und SPON verbreitet solch einen Unsinn auch noch...
Lesen würde ja helfen - aber dann hätte ihnen auch auffallen müssen, dass SPON ganz klar und deutlich auf den Normverbrauch hinweist. Also alles ganz genau so, wie es sein soll... es ist schlichtweg keine Angabe zu einem Fahrweisen-bzogenen Verbrauch, sondern zu dem standardisierten Laborverbrauch. Der Unsinn ist dann doch eher im Kommentar zu sehen.

Beitrag melden
wolfi55 23.08.2017, 11:08
44. Touchscreen ist nur zweite Wahl im Auto

Also ich will keinen Touchscreen im Auto. bei unseren schlechten Straßenverhältnissen ist das ungünstig. Da ist die Bedienung mittels Dreh-Drück-Kipprad weitaus besser.

Beitrag melden
MartinS. 23.08.2017, 11:11
45. ...

Zitat von Info&Hilfe
... wenn nicht ausschließlich Dino-Technologie als Antrieb eingesetzt werden würde. Da gehen leider die Innovationen aus. Von daher leider nur halbherziger Murks.
Ist halt das, was sich momentan verkaufen lässt.
Alles andere ist derzeit eher teure Spielerei bei eingeschränktem Nutzungskomfort. Auch dafür hat es eine Nische, die ist allerdings mit Tesla ganz gut besetzt.
Bis man sinnvoll Elektrofahrzeuge auf dem Massenmarkt platzieren kann, vergehen entweder noch ein paar Jahre, oder es muss halt wie in Norwegen durch massive staatliche Lenkung forciert werden. Sobald die Anschaffung oder die Betriebskosten für Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb durch zusätzliche Besteuerung stark ansteigt, kann das ja durchaus sein, dass auch ein Elektrofahrzeug der Golf-Klasse für 40.000 EUR durchaus attraktiv wird.

Beitrag melden
MartinS. 23.08.2017, 11:22
46. ...

Zitat von Mr Bounz
die Fahrzeuge von DB haben mir immer gefallen, Design innen wie außen, auch technisch hatte Mercedes immer was zu bieten. Aber wenn ich die Puff- Beleuchtung sehe und diesen Duft Quatsch (was ich als eigenständiges des Herstellers verstehe, Verbrenner verpesten die Luft) und oben drauf die veraltete Antriebstechnik, dann graut es mir. Das ist ein aufgehübschter Oldtimer, mehr nicht. Die deutschen Hersteller lenken mit dem Selbstfahr bla bla von den Defiziten bei der echten Zukunftstechnologie ab, denn elektrisch können sie nicht. Schade
Sehen sie sich die Zulassungsstatistiken der Elektro-Nation Norwegen an, und sie werden feststellen, dass Deutsche Elektrofahrzeuge dort sehr weit oben bei den Zulassungszahlen liegen. Sowohl der hier vollkommen bedeutungslose E-Golf, als auch der in Deutschland eher als Kuriosität verlachte BMW i-3 laufen dort wirklich gut.
Ich würde nicht sagen, dass deutsche Hersteller "nicht elektrisch kann", sondern viel mehr, dass es sich hier in Deutschland ganz schlicht und einfach noch nicht verkaufen lässt.
Deutschland ist eine Autonation.... die Abstriche die man machen muss, schlagen hier deutlich stärker durch als andernorts. Die Autos müssen groß sein... und weit fahren (selbst wenn sie nur in den seltensten Fällen mehr als 100 km weit bewegt würden)... und man hat gänzlich andere Geschwindigkeitsansprüche, als im Rest der Welt.
(in China wird die Reichweite für Elektrofahrzeuge bei konstant 60 km/h angegeben und bewegt sich beim überwiegenden Teil der Fahrzeuge zwischen 80 bis 150 km... sowas lässt sich hier schlichtweg nicht an den Mann bringen)

Beitrag melden
romeov 23.08.2017, 11:26
47. @burlei

...ist doch wohl logisch, dass wenn sie mit ihrer Stoßstangenecke irgendwo drauffahren, dass da an ihrem eigenen Auto fast nichts passiert, dazu brauche ich keinen koreanischen SUV, dieses Phänomen gibt es auch an meinem Polo zu bestaunen.

Beitrag melden
Wofgang 23.08.2017, 11:27
48.

Zumindestens einen vernünftigen Hybrid, wenn nicht eine Elektroversion hätte ich schon erwartet, aber da scheint Mercedes weiter im automobilen Mittelalter zu verweilen. gerade für 100.000 Euro Einstiegspreis sollte das möglich sein. Mal sehen, wie die Verkaufszahlen weiter zurück gehen bei diesem Dickschiffen.

Beitrag melden
mikko11 23.08.2017, 11:46
49. Fettstufe

Zitat von Champagnerschorle
Der ist superwitzig. Auf eine ungeschickte Frage einfach absoluten Oberquark draufhauen - sehr schön!
Dann nochmal was zum Lachen: Ein Mercedes mit 2 Liter Hubraum nennt sich A 450 und ein Vierliter-Aggregat 6.3 ... warum wohl => selber nachschauen!

Beitrag melden
Seite 5 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!