Forum: Auto
Autogramm Mitsubishi L 200: Harte Ansage
Mitsubishi

Preisfrage: Warum bauen immer mehr Autohersteller Pick-ups? Weil sie satten Profit versprechen. Mitsubishi hat mit der fünften Auflage des Evergreens L 200 ein echtes Raubein im Angebot - mit Blattfedern statt Allüren.

Seite 4 von 5
jasper366 19.06.2015, 00:49
30.

Zitat von Bender B. Rodriguez
Naja Motoren mit 2,5 bis 3 L Hubraum würde ich jetzt nicht als Mickermotoren bezeichnen. Viel weniger sollte es aber auch nicht werden. Die Cummins Diesel sind eben nach us-amerikanischer Bauart: Eher einfache Technik und viel hilft viel. So viel muss es aber gar nicht sein und in Europa bekommen die Hersteller da Schwierigkeiten mit den Vorgaben der Gesetzgeber. Mit modernen Materialien und Verfahren kann man da durchaus was anständiges bauen. Da gibt es genug Transporter wie Sprinter oder Crafter, die mit aufgeladenen Dieseln unter 3 L auch mal 300.000 bis 400.000 km auf der Uhr haben. Einen 3L Turbodiesel mit ca. 150 PS könnte ich mir gut vorstellen.
In meinem Auto ist der von mir angesprochene 2,5 ltr verbaut. 174 PS, aktuell noch immer kein Ölverbrauch bei einem Kilometerstand von knapp 187.000 km. Heute auf dem Weg zur Ostsee über die knapp 500 km ein Verbrauch lt. Bordcomputer von 8,4 ltr bei einem Tempo das zwischen 120 und 150 km/ h schwankte, je nach Verkehrslage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_grieb 19.06.2015, 02:07
31. Verstehe Ihren Einwand nicht ganz...

Zitat von Überfünfzig
....immer mehr Pick ups? Sie bauen höchstens Lifestyle SUV's mit ne Miniladefläche hinten ran. Viel zu schade zum Arbeiten und als Fuhrparkinvestion viel zu teuer. Ich vermisse eher solche Pickups wie der Golf1 Caddy, Toyota Hilux und div. Modelle von Mazda und Co. Am Bestem mit ner 2er Kabine ohne Conectivityschwachsinn und einer Ladeflächenlänge von ca. 2 + X m, sowie preislich auf dem selben Niveau wie der Pkw.
Ob nun Ford, Nissan, Toyota,Mitsubishi, Mazda oder Vw... Alle bauen Pick-ups! Selbst Mercedes bringt jetzt einen raus! Und die ganzen Japaner, als auch Ford, alle haben ein Arbeitsmodell mit single-cab und großer Ladefläche im Programm, sowie eine Zuladung von meist über 1t. Auch preislich sind diese Fahrzeuge mit um die 23.000 euro Einstiegspreis günstig gestaltet. Was brauch es mehr??? Den Hilux gibt es übrigens als single-cab zum arbeiten ab 23.134,00 Euro...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 19.06.2015, 10:30
32. empfehen

Nicht empfehlenswert, sonst würden die Krieger in
Syrien-Irak keine Toyotas fahren......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 19.06.2015, 12:06
33.

Zitat von Sabi
Nicht empfehlenswert, sonst würden die Krieger in Syrien-Irak keine Toyotas fahren......
Das ist mit Abstand der witzigste Beitrag hier, allerdings vermutlich ungewollt:

Der IS als Referenz beim Autokauf, ich lach mich schlapp!!! Haben die eigentlich auch eine Autozeitschrift mit Testergebnissen????? Hat der IS Probleme seine Wagen durch den TÜV zu bekommen und wie sieht deren Bilanz bezüglich Wiederverkaufswert ihres Fuhrparks aus? Wie bewertet der IS die Umweltverträglichkeit seiner Wagen??.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bender B. Rodriguez 19.06.2015, 13:39
34.

Zitat von Justitia
Das ist mit Abstand der witzigste Beitrag hier, allerdings vermutlich ungewollt: Der IS als Referenz beim Autokauf, ich lach mich schlapp!!! Haben die eigentlich auch eine Autozeitschrift mit Testergebnissen????? Hat der IS Probleme seine Wagen durch den TÜV zu bekommen und wie sieht deren Bilanz bezüglich Wiederverkaufswert ihres Fuhrparks aus? Wie bewertet der IS die Umweltverträglichkeit seiner Wagen??.......
Hauptsache das MG ist eingetragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 20.06.2015, 11:48
35. Diese Pick Ups sind nichts für deutsche Privatkunden,...

...noch nicht einmal wenn "VW Amok" draufsteht...

Das sind Arbeitsautos für Länder mit weniger Regen und schlechteren Straßen.

Trotzdem kann man solche Autos Leuten empfehlen, die ein solides, variables Auto suchen und nicht ständig 230 Km/h auf der Autobahn fahren müssen.
Mit Camperkabine ein Urlaubsfahrzeug, ansonsten ein praktischer Lastesel.
Minimaler Service reicht auch heute noch aus, der Kaufpreis ist angesichts der Langlebigkeit günstig und die Optik ist cooler als bei einem Minivan.
Innen finde ich allerdings auch die 4-türigen Versionen eher eng und ziemlich billig. Klar, ein Arbeitsauto sollte abwaschbar sein. Aber das muss dann nach meinem Geschmack doch nicht sein.
Dann lieber noch einen Land Cruiser.
Nur die solide Bauweise reizt mich. Das wird bei deutschen Herstellern ja immer schlimmer.

Trotzdem schätze ich für den Familienalltag meinen Ford Campingbus eher, denn ich brauche die Schlechtwegefähigkeiten einfach nicht. Selbst hier auf dem Dorf käme man mit einer hinterradgetriebenen S-Klasse überall hin.

Aber wer´s mag, soll doch so einen L200 fahren. Es gibt Schlimmeres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 20.06.2015, 14:59
36. Diese Pick Ups sind nichts für deutsche Privatkunden,...

...noch nicht einmal wenn "VW Amok" draufsteht...

Das sind Arbeitsautos für Länder mit weniger Regen und schlechteren Straßen.

Trotzdem kann man solche Autos Leuten empfehlen, die ein solides, variables Auto suchen und nicht ständig 230 Km/h auf der Autobahn fahren müssen.
Mit Camperkabine ein Urlaubsfahrzeug, ansonsten ein praktischer Lastesel.
Minimaler Service reicht auch heute noch aus, der Kaufpreis ist angesichts der Langlebigkeit günstig und die Optik ist cooler als bei einem Minivan.
Innen finde ich allerdings auch die 4-türigen Versionen eher eng und ziemlich billig. Klar, ein Arbeitsauto sollte abwaschbar sein. Aber das muss dann nach meinem Geschmack doch nicht sein.
Dann lieber noch einen Land Cruiser.
Nur die solide Bauweise reizt mich. Das wird bei deutschen Herstellern ja immer schlimmer.

Trotzdem schätze ich für den Familienalltag meinen Ford Campingbus eher, denn ich brauche die Schlechtwegefähigkeiten einfach nicht. Selbst hier auf dem Dorf käme man mit einer hinterradgetriebenen S-Klasse überall hin.

Aber wer´s mag, soll doch so einen L200 fahren. Es gibt Schlimmeres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 21.06.2015, 12:35
37.

Zitat von Justitia
Das ist mit Abstand der witzigste Beitrag hier, allerdings vermutlich ungewollt: Der IS als Referenz beim Autokauf, ich lach mich schlapp!!! Haben die eigentlich auch eine Autozeitschrift mit Testergebnissen????? Hat der IS Probleme seine Wagen durch den TÜV zu bekommen und wie sieht deren Bilanz bezüglich Wiederverkaufswert ihres Fuhrparks aus? Wie bewertet der IS die Umweltverträglichkeit seiner Wagen??.......
Leider nicht witzig. Dass der IS nahezu ausschließlich Toyota Hilux fährt, hat mit Zuverlässigkeit zu tun. Und auf der liegt immer noch ein Hauptaugenmerk beim Autokauf von Mitteleuropäern, die sich kein Werkstattabo leisten können. Der Wiederverkaufswert interessiert eh nur Leute, die ihr Auto auch wieder verkaufen wollen. Aber wenn das Auto gut ist, behält man es einfach, dann ist der Wiederverkaufswert egal. Und bei einem in Deutschland erhältlichen Auto gehe ich davon aus, dass die Umweltverträglichkeit den hiesigen Gesetzen entspricht. Um über Probleme bei der Hauptuntersuchung zu reden, sind Toyota und Mitsubishi sicher die falschen Hersteller. Wenn der IS VW Amarok fahren würde, wäre er längst geschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperXK 21.06.2015, 17:21
38.

Zitat von Justitia
Das ist mit Abstand der witzigste Beitrag hier, allerdings vermutlich ungewollt: Der IS als Referenz beim Autokauf, ich lach mich schlapp!!! Haben die eigentlich auch eine Autozeitschrift mit Testergebnissen????? Hat der IS Probleme seine Wagen durch den TÜV zu bekommen und wie sieht deren Bilanz bezüglich Wiederverkaufswert ihres Fuhrparks aus? Wie bewertet der IS die Umweltverträglichkeit seiner Wagen??.......
Es ist nicht nur der IS. Die letzte Phase des libysch-tschadischen Grenzkrieg 1987 wurde auch als Toyota-Krieg bekannt, weil die die Überreste der libyschen Expeditionstreitkräfte – 8.000 Mann und 300 Panzer, was heute etwa zwei leichten Brigaden entspräche – von der FANT buchstäblich weggefegt wurden.

Die FANT nutzte Toyota Hilux mit von Frankreich gelieferten MILAN-Raketen zur Panzerabwehr, weil die Fahrzeuge schnell, wenig und leicht zu tarnen waren und daher schwierige Ziele abgaben. Ein Großteil der libyschen Panzerverbände wurden einfach aufgerieben, weil deren Angriffe durch MILAN-Toyotas im Hinterhalt immer wieder in sich zusammenbrachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 22.06.2015, 15:21
39. Bestens!

Dann kann man einen L200 oder HiLux wohl relativ leicht so ausrüsten, dass man mißliebige Schnarcher von der linken Spur fegen kann. Die Idee gefällt mir...

Dass, lieber monolithos, der Mitteleuropäer großen Wert auf Zuverlässigkeit legen würde, kann ich nicht erkennen.
Wäre dem so, würde man in Europa keine Downsize-Spielzeuge und TDIs fahren, sondern Autos wie den 1998er Passat 2.0 Benziner, den 1990er Mercedes 300E oder den 2002er BMW 520i.

Gerade der Deutsche will doch unbedingt 1.000 Eur im Jahr in die Wartung seines Brot-und-Butter-Diesels mit noch nicht einmal 200 PS investieren.
Ein US-Amerikaner würde sich bei solchen Kosten mit Grauen von einer Automarke abwenden, weshalb VW dort auch nichts verkauft.

Ein Kollege fährt in den USA seit über 20 Jahren Nissan Maxima mit V6 Saugmotor.
In den 3 Jahren Leasing investiert er im Schnitt 1.000 USD in Service. Das war´s.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5