Forum: Auto
Autogramm Mitsubishi L200: Diamanten im Dreck
Mitsubishi

Wer ein Auto mit herrlich veralteter Technik sucht, könnte bei Mitsubishis Pick-up L200 fündig werden. Der bleibt in der neuen Generation rustikal und wird nur ein kleines bisschen schlauer.

Seite 1 von 4
goofy196 16.11.2018, 08:13
1. Lifestyle-Murks

Was ein Quatsch. Da spricht man vom Geländewagen und seinen Qualitäten als Arbeitspferd und „Abenteuer-Mobil“, gleichzeitig ziert was die komplette Fahrzeugfront? Die Vollformat-Plastikwüste. So ein Unsinn! Beim kleinsten Kontakt zerbröselnd und im Austausch locker €1500,- inkl. Lackierung, weil in Wagenfarbe muss ja sein. Und selbst der Godfather of Pickups, der Hilux von Toyota, frönt mittlerweile diesem Schwachsinn. Gruselig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000015195 16.11.2018, 08:27
2. Find ich gut...

Nicht viel Schnickschnack, solide gebaut - genau das richtige für Wald und Wiese. Die Kritik am Innenraum versteh ich nicht. Das ist ein Nutzfahrzeug. Da will ich keine weichen Luxusledersitze oder ein beledertes Amaturenbrett. Der Amarok ist innen genauso simpel, kann wesentlich weniger ab und kostet erheblich mehr als der L200.
Das Chrom (was vermutlich nur Plastik ist) hätte es nicht gebraucht. Nur beim Motor hätte ich mir etwas mehr Drehmoment gewünscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jobie09 16.11.2018, 08:54
3. so ganz komme ich da nicht mit

Es mag ja gute Gründe geben, ein solches Fahrzeug zu bewegen. Im Wald ? Laut Text ist es nicht die Stadt, auch nicht die Landstraße ... also die Autobahn ? Ich kann die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h kaum glauben - dafür aber Trommelbremsen, bei hohem Fahrzeuggewicht ? Vermutlich ist die Plastikfront dem Personenschutz zu verdanken, diese verchromten Stahlrohre an der Front würden morgens vor dem Kindergarten besonders hässlich wirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 16.11.2018, 08:58
4. Praktisch

Wenn man einmal so ein praktisches Auto hatte, will man es trotz aller Kompromisse hinsichtlich der Einfahrtshöhe von Parkhäusern und dem rustikalen Fahrerlebnis nicht mehr missen.
Unsere Straßen werden immer schlechter, so wie die Straßen in der "Dritten Welt" bereits sind. Da die Leute dort nicht dumm sind, ist es schlau die Autos zu fahren, die man dort bevorzugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 16.11.2018, 09:08
5. oh ein Kleinwagen

für die no 5g Zone außerhalb der Komforthustzone. da wo das Essen wächst ,brauch auch nicht jeder einen neuen Geländewagen. warum alle dicke Autos fahren? Werbung und konsequent erst gar keine Fahrzeuge aus der Golf Klasse testen. spon , da geht einem ein Licht auf . 12v 0,00001watt heller gehts nicht bei euch... nächstes mal dann vielleicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris CNX 16.11.2018, 09:22
6.

Ich wohne in Chiang Mai/Thailand und fahre die SUV Version dieses Autos, den Pajero Sport. Eigentlich kann ich nicht klagen. Ein solides, robustes Auto. Er ist etwas weich gefedert, was aber auf den thailändischen Straßen, wo maximal 90 km/h erlaubt sind, angenehm ist. Ich habe mal ausprobiert, wie schnell er wirklich ist und ihn auf 190 km/h beschleunigt. Da wurde mir dann wegen der schwammigen Straßenlage doch schwummrig. Gerne würde ich mir einen X3 kaufen, der kostet aber wegen der Importzölle ca. 100.000 Euro und damit dreimal soviel wie der gut ausgestattete Pajero - und dann hat er noch nicht mal die Sitzbelüftung. Und das ist es mir doch nicht wert. Als der X3 rauskam, sah ich mir etliche Berichte dazu auf YouTube an. Schmunzeln musste ich, als ständig über das Armaturenbrett gestreichelt wurde und das hochqualitative, weiche Gefühl gelobt wurde. Ich fragte mich dann, wann ich denn das letzte Mal das Armaturenbrett überhaupt angefasst habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 16.11.2018, 09:23
7.

Zitat von goofy196
Was ein Quatsch. Da spricht man vom Geländewagen und seinen Qualitäten als Arbeitspferd und „Abenteuer-Mobil“, gleichzeitig ziert was die komplette Fahrzeugfront? Die Vollformat-Plastikwüste. So ein Unsinn! Beim kleinsten Kontakt zerbröselnd und im Austausch locker €1500,- inkl. Lackierung, weil in Wagenfarbe muss ja sein. Und selbst der Godfather of Pickups, der Hilux von Toyota, frönt mittlerweile diesem Schwachsinn. Gruselig!
Beschweren Sie ich beim Gesetzgeber, warum man da nicht eine Stoßstang aus geschweißtem Riffelblech drandengeln darf, so wie es noch in den 90ern erlaubt war.

Was meinen Sie warum Landrover den Defender vom Markt nehmen mußte - mangelhafter Fußgängerschutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 16.11.2018, 09:27
8.

Zitat von jobie09
Ich kann die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h kaum glauben - dafür aber Trommelbremsen, bei hohem Fahrzeuggewicht ?
LKW hatten bis vor wenigen Jahren sogar ausschließlich Trommelbremsen verbaut - und die wogen sogar 40 t.

Was hat also die Bauart der Bremse mit dem Fahrzeuggewicht zu tun?

Die Verzögerung scheint ausreichend zu sein, sonst hätte das Fahrzeug ja keine Zulassung bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krypton8310 16.11.2018, 10:45
9. Armaturenbrett-Fetisch

Zitat von Chris CNX
Als der X3 rauskam, sah ich mir etliche Berichte dazu auf YouTube an. Schmunzeln musste ich, als ständig über das Armaturenbrett gestreichelt wurde und das hochqualitative, weiche Gefühl gelobt wurde. Ich fragte mich dann, wann ich denn das letzte Mal das Armaturenbrett überhaupt angefasst habe.
Völlig richtig! Ich frage mich auch immer woher der Armaturenbrett-Haptik-Fetisch bei vielen Leuten kommt. Die Haptik des Armaturenbretts ist kaum wichtiger als die der Hutablage. Und gerade bei BMW ist eine gute Haptik nicht selbstverständlich. Ich bin schon 5er BMWs (F10) aus Firmenwagen-Pools gefahren, die hatten billigste Lenkräder und Türöffner. Haptisch eine Vollkatastrophe - und das fasst man wirklich ständig an! Ich bezweifle, dass man solch miese Ausstattungsvarianten in einem asiatischen Auto gleicher Klasse (z.B. Lexus, Infiniti, Acura) bestellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4