Forum: Auto
Autogramm Nissan GT-R Nismo: Godzilla bezwingt die grüne Hölle
Nissan

600 PS Leistung auf einer legendären Rennstrecke - das ist faszinierender Stoff für Tuning-Freaks. Nissan hat sein Spitzenmodell GT-R Nismo auf dem Nürburgring entwickelt. Doch in den Genuss von "Godzilla" kommen nur wenige.

Seite 4 von 5
benutzer5180 01.10.2014, 22:24
30.

Zitat von Romolexus44
sind ja wiedermal zig Foristen mit Porschbrillen unterwegs Dazu nur ein passende Link von vielen: http://www.auto-motor-und-sport.de/F8-motorschaden Der 996 welcher als erster wassergekühlter 1998 auf den Markt kam hatte diverse Mängel, welche das Modell teilweise bis heute begleiten. Wenn man mit dem Motor 100.000km erreichte, war das schon die Ausnahme und hatte vermutlich immer bei 5600 U/M den rechten Fuß, vom rechten Pedal gelöst! Der GT3 von dem hier geschwärmt wird, ist zur Zeit nicht erhältlich, wegen Motorproblemen, Pardon einfacher gesagt, das Ding fängt während der Fahrt an zu brennen.---(-Fehlkonstuktion -) Ich habe in meinem Bekanntenkreis einen KFZ Meister mit eigenem Bertieb, welcher am 996 bei Km 33500 den Kurbelwellensimmering erstzen mußte. Bei KM 45000 Zylinderkopf gerissen und bei 65000 wieder! Soviel an die Porschefreaks. Zum Glück bekam ich meinen 996 BJ.1989 mit KM 60.000 Erster Motor ! Zweiter Simmerung 2008 noch an den Mann, Pardon Frau. Heute fahre ich einen Honda S 2000 AP 1 Bj 2000 2 Liter Sauger 248 Ps Drehzahlmesser geht locker bis 9000 U/m und macht 250 Spitze. Das ist ein Auto der Supelative und ist bis heute noch technische Spitze, obwohl es 1985 entwickelt wurde. Zu dieser Zeit benötigte die Firma Porsche für 250 PS NOCH 3 Liter Motore ! Der S 2000 bis heute das einzige Auto welches aus 2 liter Hubraum 245 Ps entwickelt. Ebenfalls ist es der höchstdrehene " Saugmotor bis heute. Soviel zu Japanischer Autotechnik.
Also mein Rotax Max-Rennkart hat einen Zweitakt-Saugmotor mit Literleistung 260 PS (vs. Honda 120 PS/Liter). Höchstdrehzahl knapp 14.000.

Trotzdem ist der S2000 ein geniales Auto. Machte mir deutlich mehr Spaß als ein Boxster S. Der S2000 ist ein richtiger Brandstifter. Trotzdem ist der Honda eigentlich zu schwer für den tollen Motor. Sowas muss in einen Super 7 oder eine Elise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romolexus44 01.10.2014, 23:11
31. Natürlich

gibt es auch " Experten " welche es wirklich schaffen, einen S 2000 Motor zu killen.Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens.
Zurück zum 996. Einen Rekord hat auch "Er " vor -
zuweisen. Er ist mit Abstand der Sportwagen mit den
meisten " Austauschmotoren " gefolgt vom Boxer !
Zum GT3; Dieser hat " nur " ein Problem mit den Pleueln ! Es ist definitiv keine Fehlkonsruktion, wie hier behauptet wird.Vielleicht liegt meine Studienzeit
schon zulange zurück, aber ich wurde noch belehrt,
Falls in einer Maschine/ Gerät etwas bricht und durch diesen Bruch, die Ganze Maschine/Gerät zerstört wird, nennt man sowas, eine klassische ..... "Fehlkonstruktion"
Porsche stand schon einmal vor dem Exetus, damals
hatter Herr Wedekind den retteten Lichtblick japanische Experten (- von Toyota-) zu bemühen und siehe da es klappte.
Vielleicht sollte man mal zwecks GT3 bei Honda nachfragen, die können es!
Als Honda mit seinem Turbo in den 80.Jahren
in die Formel 1 kam, gewann Porsche auch keinen " Blumentopf " mehr.
Ja die Japaner mögen vielleicht in Deutschland kein all zu großes Image haben, aber im Automobil/ Motor-
radsektor, kann ihnen keiner was vormachen. Das sowas für manche Deutsche Autoexperten schwer zu verdauen ist, kann man getrost tolerrieren.
PS: Porsche versuchte sich auch mal Flugzeugmotorenbau und ist Kläglich gescheitert.
Honda hat einen Business-Jet, natürlich fliegt der auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romolexus44 01.10.2014, 23:26
32. Natürlich ein geiler

2 Takter bringt dass.
Aber zum S2000 er muß konstruktionsmäßig so schwer sein weil er sehr verwindungssteif ist, das Ding hat echtes Kartfeeling.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romolexus44 02.10.2014, 00:49
33. Die

Vorstellungskraft mancher Foristen in die Technik ist beängstigend. Ginge es nach ihnen, würden wir heute noch in Baumhäusern wohnen.
Na ja wäre in Anbetracht der derzeitigen Weltlage nicht das schlimmste

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prjctdth 02.10.2014, 08:34
34.

Wie hier versucht wird, dieses Auto zu relativieren. Die ganzen "Experten" hier sind doch weder diesen, noch irgendeinen anderen Supersportwagen je gefahren, geschweige denn, dass sie sich getraut hätten, auf der Nordschleife im Grenzbereich zu agieren. Man bedenke: 1km Nordschleife entspricht 1000km auf der Straße; deshalb werden hier Autos getestet. Dass man nach ein paar Runden Rekordjagd ne Inspektion macht, versteht sich wohl von selbst. Und dass Verschleißteile aus dem Rennsport in die Tausende gehen, wohl auch. Das wird bei Porsche nicht anders sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Zi. 02.10.2014, 10:23
35.

Zitat von deepfritz
Der Wertverlust bei Porsche ist enorm. Einen 997 Carrera S erhalten sie schon für 35.000 Euro.
Ja, mit 180000km auf der Uhr (siehe mobile.de).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 02.10.2014, 10:29
36.

Zitat von prjctdth
Und dass Verschleißteile aus dem Rennsport in die Tausende gehen, wohl auch. Das wird bei Porsche nicht anders sein.
Das schon. Der Unterhalt eines Porsche GT2 ist aber trotzdem um Grössenordnungen "billiger" als der eines Nissan GT-R.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorrento48 02.10.2014, 12:39
37. Vorurteile können Fakten nicht ersetzen

Eigentlich geht es hier ja um den Nissan GT-R Nismo. Warum Sie das als Grund für ein derart unsachliches Porsche-Bashing nutzen, ist mir unklar. Trotzdem möchte ich Ihren Behauptungen einige Fakten entgegenstellen. Der 911 GT3 ist definitiv keine Fehlkonstruktion. Ich weiß nicht, was Sie studiert haben, Maschinenbau oder Fahrzeugtechnik sicher nicht. Eine Fehlkonstruktion ist eine Konstruktion, die grundsätzlich den Anforderungen nicht gerecht wird. Sie können davon ausgehen, dass bei Porsche sehr gut ausgebildete und im Motorenbau erfahrene Ingenieure tätig sind. Jeder Motor muss dort ein umfangreiches Testprogramm auf dem Motorenprüfstand bestehen. Dieser Prüfstand kann das Belastungsprofil einer Fahrt auf der Nordschleife inklusive der dort auftretenden G-Kräfte simulieren. Eine "Fehlkonstruktion" würde dort mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erkannt. Im Falle des GT3 haben wir es mit einem Problem im Bereich der Verschraubung der Pleuel zu tun. Weder Sie noch ich wissen genau, worin genau dieses Problem besteht. Diese Komponenten werden von Zulieferern bezogen. Mögliche Ursachen könnten Materialfehler, Fertigungstoleranzen oder Montagefehler sein. Wir wissen es nicht. Da ich das Unternehmen Porsche recht gut kenne, schließe ich aufgrund meiner Erfahrung dort einen Konstruktionsfehler aus.
Die Wende bei Porsche hat übrigens nicht Herr Wedekind herbeigeführt, sondern Herr Wendelin Wiedeking. Porsche stand auch niemals vor dem „Exetus“, sondern vielleicht vor dem Exitus. Hier können Sie nachlesen, wie die Wende bei Porsche gelang: http://www.autobild.de/artikel/rueckblick-wendelin-wiedeking-940673.html
Toyota hat Porsche definitiv nicht gerettet, jedoch wird sich Herr Wiedeking sicher intensiv für das von Toyota erfolgreich praktizierte Lean Manufactoring interessiert haben.
Auf welcher Grundlage basiert Ihre Erkenntnis, der 996 sei der Sportwagen mit den meisten Austauschmotoren? Mit welchen anderen Fahrzeugtypen wurde der 996 verglichen? Mir liegen konkrete Zahlen vor. Diese Zahlen besagen, dass bei 5 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge mit einer Laufleistung von bis zu 150.000 Kilometern ein Motortausch bzw. eine Generalüberholung durchgeführt wurde. Beim Porsche Boxster, und nicht Boxer, dürfte das nicht anders aussehen. Im Vergleich mit anderen Hochleistungssportwagen ist das durchaus im Rahmen.
Porsche ist mit seiner Consulting-Tochter übrigens auch in der Luftfahrt tätig und überaus erfolgreich. Lesen Sie mal ein wenig bei Porscheconsulting.com nach.
Porsche ist übrigens mit einem EBIT von 18,4 Prozent immer noch der profitabelste Automobilhersteller der Welt. Toyota liegt mit einem EBIT von 9 Prozent deutlich dahinter, Honda schafft gerade einmal 4 Prozent.
Wir könnten jetzt noch eine fundierte und auf Tatsachen basierende Debatte über das Engagement und die Erfolge von Porsche im Motorsport führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 02.10.2014, 12:50
38.

Zitat von sorrento48
Die Wende bei Porsche hat übrigens nicht Herr Wedekind herbeigeführt, sondern Herr Wendelin Wiedeking.
Sie haben da einen Buchstaben zu viel.
Wiedeking hat das Ende von Porsche als ernstzunehmenden Sportwagenbauer herbeigeführt.
Seit Wasserkühlung ist Porsche für mich tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorrento48 02.10.2014, 13:04
39. Seit Wasserkühlung ist Porsche so erfolgreich wie nie zuvor

Zitat von bill_dauterive
Sie haben da einen Buchstaben zu viel. Wiedeking hat das Ende von Porsche als ernstzunehmenden Sportwagenbauer herbeigeführt. Seit Wasserkühlung ist Porsche für mich tot.
Die Entscheidung für Wasserkühlung notwendig und Sie hat zum nachhaltigen Erfolg des Unternehmens beigetragen. Auf die paar ewig Gestrigen hat man bei Porsche keine Rücksicht nehmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5