Forum: Auto
Autogramm Porsche 911 Cabrio: In aller Offenheit
Porsche

Porsches 911 verliert an Reiz - weil Technik menschliche Fahrkunst zunehmend ersetzt. Gut, dass es das Cabrio gibt: In dem fühlt sich Vieles ganz anders an.

Seite 4 von 6
rantamplan 19.03.2019, 12:29
30. Schönes Auto.

....nur leider aus dem falschen Konzern. Wer heute noch sein ehrlich verdientes Geld für ein Produkt aus dem VW Konzern ausgibt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 19.03.2019, 12:33
31. Fett und langweilig

Dieser Volkswagen ist einfach nur fett und langweilig. Schön von Autor auf den Punkt gebracht.
Das Vorkrieg-Layout eines lächerlich antiquierten Heckmotors setz dem noch einen oben drauf.
Echte Sportwagen werden seit 50 Jahren nur mit Mittelmotor gebaut.
Und so wird diese Lachnummer von einem Pseudo-Sportwagen von alten und Rheumageplagten Menschen gekauft die zwar etwas Geld aber keine Ahnung von Motorsport und Sportwagen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schredder66 19.03.2019, 12:47
32. Cabrio nur...

Zitat von mikko11
Motorradfahren war nach einer OP im letzten Sommer nicht möglich, also hab ich mir ein Cabrio mit Kurventalent geliehen. Hätte nicht gedacht, dass sich das so ähnlich anfühlen würde.
...wenn es, wie meine Motorräder, ein Zweit- / Spass-Auto ist. Und wenn es puristisch ist (Mazda MX5, falls ein bisschen Komfort gewünscht ist, oder etwas a la Lotus Seven oder Caterham).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 19.03.2019, 13:12
33.

Zitat von DerBlicker
(...)Ein Lotus Elise ist doch nicht alltagstauglich, zu unkomfortabel, zu laut, kein Platz, nicht wintertauglich und die Topspeed ist für einen Sportwagen mau.
Ein Lotus Elise ist ja auch der klassische Zweitwagen und gar nicht darauf ausgelegt den Spagat zu schaffen wie es ein 911er tut. Eine Elise gibt es neu schon für 50.000 bis 60.000 €. Für den Rest kann man ein weiteres sehr schönes Auto kaufen. Das ist am Ende meist eine reine Geschmacksfrage. Ich glaube ich hätte lieber eine Elise und ein Model 3 in der Garage als nur einen 911er. Die Vmax ist auch weniger entscheidend. Das ist eher was für das Auotquartett. Wer sich für etwas anderes als für einen 911er entscheidet, tut dies sicher nicht, weil er zu doof ist Prospektwerte zu vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 19.03.2019, 13:20
34.

Zitat von sam-berlin
Das steht ja nicht im Widerspruch zu meiner Aussage. Unter kaufmännischen Gesichtspunkten macht Porsche sehr viel richtig. Nur leider kommen mit dieser Politik weder sonderlich exklusive noch spannende Autos heraus (ich spreche von den "normalen" Modellen). Aber das ist vermutlich das Grunddilemma von einem Hersteller wie Porsche in einem globalen Markt mit immer mehr vermögenden Kunden.
Naja Sie sprachen davon, dass diese Politik den Markenkern aushöhlen würde. Meiner Meinung nach gehört es zum Markenkern von Porsche bei der Entwicklung sportlicher Autos ganz vorne dabei zu sein. Das ist man mit vielen Modellen ja auch. So lange man diese Idee verfolgt, bleibt die Marke Porsche mit ihrer ursprünglichen Idee zwischen den Brot und Butter Porsches ja erhalten. Fettes Allradcabrio hin oder her, ein GT3 oder GT3 RS ist auf dem Track für viele noch immer das Maß der Dinge. Natürlich ist das eine Geschmacksfrage aber für mich tragen die 718er Modelle auch in den einfacheren Varianten die Idee der älteren 911er gut weiter. Man muss eben damit leben, dass sich die Bezeichnung ändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
persor 19.03.2019, 13:54
35. Gäääähnn

..alter Wein in neuen Schläuchen...was das Design betrifft, die x-te Auflage von immer der gleichen Form..Fällt dieser Marke nichts anderes ein??? Auch wenn zugegebener Maßen erfolgreich..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 19.03.2019, 14:08
36. Jo

Leider geil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 19.03.2019, 14:53
37. und das ist gut so

Zitat von argonaut-10
Porsche wurde Anfang der 80er zu einem Statussymbol. Und hatte fortan mit Fahrkunst nur noch wenig zu tun. Alle Hersteller verbauen heute Automatikgetriebe, digitale Instrumente und Assistenzsysteme, so dass das ganz Ursprüngliche verloren geht.
Ein Sportwagen muss schnell sein und je leichter das Schnellfahren damit geht, desto besser ist das Auto. Ein Auto, das beim Fahren anstrengt, ist per se erst einmal schlicht ein schlechtes Auto, so was kann jeder bauen, das hat bei einem Premiumhersteller nichts zu suchen. Ein Sportwagen wird mit der Stoppuhr gemessen, nicht mit dem Hintern oder dem Gefühl, das ist esoterischer Kappes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 19.03.2019, 15:16
38. was kann man darauf antworten?

Zitat von persor
..alter Wein in neuen Schläuchen...was das Design betrifft, die x-te Auflage von immer der gleichen Form..Fällt dieser Marke nichts anderes ein??? Auch wenn zugegebener Maßen erfolgreich..
möglicherweise greifen sie in Zuffenhausen Ihre Kritik auf und bauen den Motor demnächst vorne ein, würde der Designkritik sicher den WInd aus den Segeln nehmen, Mal ehrlich, wer am 911 die Form kritisiert, hat Porsche nicht verstanden und ist auch keine Zielgruppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 19.03.2019, 15:33
39.

Zitat von DerBlicker
Ein Sportwagen muss schnell sein und je leichter das Schnellfahren damit geht, desto besser ist das Auto. Ein Auto, das beim Fahren anstrengt, ist per se erst einmal schlicht ein schlechtes Auto, so was kann jeder bauen, das hat bei einem Premiumhersteller nichts zu suchen. Ein Sportwagen wird mit der Stoppuhr gemessen, nicht mit dem Hintern oder dem Gefühl, das ist esoterischer Kappes.
Immer der gleiche Kappes.

Ich bin noch nie einen Sportwagen gefahren und hatte dabei die Stoppuhr in der Hand. Ob das Ding Spass macht oder nicht, erschließt sich dem Fahrer unmittelbar - ganz ohne Datenlogger oder Laptimer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6