Forum: Auto
Autogramm Porsche 911 Carrera 4S: Die fetten Jahre beginnen jetzt
Porsche

Der Porsche 911 geht in die achte Generation und ist breiter denn je. Das dürfte vielen Fans gefallen - anders als ein freies Plätzchen im Getriebe.

Seite 8 von 12
mikko11 17.01.2019, 13:52
70.

Zitat von Haarfoen
Da haut es einem doch echt den Schalter raus - so breit! Hoffentlich ist nur das Auto breit und nicht der Fahrer (-; Wir hoffen doch sehr, dass die letzten (unbelehrbaren) Spass- Opis mit dieser Protz- Gaudi befriedigt werden: Wenn Sie denn da röhrend an der Ampel bis zum nächsten Stau abziehen, Passanten erschrecken und sich die Motorpower sensationell am Körper festkrallt und - wohlgemerkt - nicht ins Kreuz tritt. Wichtiges Detail, denn die Käufergruppe, dürfte wohl größtenteils an den Bandscheiben malade sein. Fehlt jetzt nur noch die saftige Klima- Steuer, so dass das Spässle richtig exklusiv wird. Den hässlichen Bremsleuchtenpickel könnte man durch eine 2-stellige Verbrauchs- Digitalanzeige ersetzen, so dass auch die anderen Verkehrsteilnehmer permanent informiert werden: Hier verbrät einer richtig viel Sprit, der kann sich seinen Spaß leisten! Ein toller Wagen - und so breit!
Nachdem Sie diesen Beitrag abgesetzt haben, geht es Ihnen hoffentlich wieder besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf Köhler 17.01.2019, 14:09
71. Nicht wieder raus

Auch wenn ich das Geld hätte, wäre so ein (oder auch ein anderer) Sportwagen nichts für mich. Der Wagen mag zwar sportlich sein, ich bin es aber nicht. Vermutlich könnte ich mich mit meinen 1,96 m Länge dank der Schwerkraft mich noch reinsetzen, käme aber ohne fremde Hilfe nicht wieder raus;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trompetenmann 17.01.2019, 14:33
72. Hmm, gefällt mir nicht so richtig

Das Heck ist schön, gefällt mir. Aber der Rest - besonders die Front - gefällt mir überhaupt nicht. Sieht aus wie ein Breitmaulfrosch bzw. einer Figur aus "Cars" entnommen. Fehlt nur noch die heraushängende Zunge. Ist aber egal, kann ich mir sowieso nicht leisten.
Was ich mich aber frage, wieso man ein Auto derart mit PS vollpumpt, und diese dann durch Elektronik wieder egalisieren muss, damit das Gefährt fahrbar bleibt? Da verstehe ich den Sinn nicht wirklich... Aber wie gesagt, egal, weil....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbu66 17.01.2019, 14:47
73.

@mg0031:
Intelligenz sollte nur von jemandem beurteilt werden, der selbst ein Mindestmaß davon besitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 17.01.2019, 15:00
74.

Zitat von mikko11
Nachdem Sie diesen Beitrag abgesetzt haben, geht es Ihnen hoffentlich wieder besser.
Danke der Nachfrage. Mir ging es sowohl vor dem Absetzen, wie nach dem Absetzen des Beitrags gut. Ich klicke dann und wann ganz gerne in den Autobereich, da ich mal Mechaniker gelernt habe und technisch (trotz anderer Berufsausübung) immer sehr interessiert bin. Leider werden die Produkte der "Premium- Hersteller" immer blöder, eine innovative Finesse ist nicht zu erkennen. Es ist ja keine große Leistung, mit einem Heer von Entwicklern einem Aggregat noch ein paar PS mehr zu entlocken, an einem Fahrwerk herumzudoktern (bis der Arzt kommt) und Elektronik- Schnick Schnack zu implantieren. Das Ergebnis wird natürlich dann stets von der einschlägigen und gleichen Klientel bejubelt. Ich bin allerdings zuversichtlich, dass diese einfallslosen und im höchsten Maß Klima- killenden Fahrzeuge in Zukunft aussterben. Die junge Generation interessiert sich immer weniger für diesen Unfug. In diesen Fahrzeugen sitzen ja zumeist ältere Herren mit gefärbten Haaren, die jung erscheinen wollen und gleichzeitig ihren Wohlstand zur Schau stellen. Diese Peinlichkeit als Beweis eines "Nicht-Verstanden-Habens" der Klimaproblematik sei der Klientel doch im Rahmen eines Mehrwertes an "Spass" gegönnt, man selber hat ja auch einen gewissen Spass diese Figuren zu sehen. Wenn die Kisten nur nicht so röhren würden, wahrscheinlich braucht es das, um noch wichtiger zu erscheinen.
Spass hätte ich an einem radikalen und revolutionärem Leichtbau, der mit einem Verbrauch unter einem Liter glänzt und zukunftsweisende Mobilität repräsentiert, natürlich in Serie und gerne auch mit einem P...... auf dem Popo. Aber das kriegen sie bedauerlicherweise nicht zusammengeschraubt, noch nicht einmal als Studie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndasbrot 17.01.2019, 15:24
75. von wegen Dreckschleuder...

Zitat von rudolfsikorsky
Stand nicht erst vor kurzem in einem Artikel hier zum Thema Klimaschutz das " jetzt sofort jeder einzelne Persöhnlich sein Verhalten ändern muss um den Planeten noch zu retten " ? Dann sollten wir anfangen , und zwar SOFORT , und zum Beispiel auch solche lobenden Artikel über dicke , fette, breite, völlig unnütze , abartige Dreckschleudern bitte doch unterlassen.
....in den meisten Autos sitzt ein Mensch.
Wenn dieser Mensch viel lange Strecken auf der Autobahn fährt, ist so ein Porsche ökologisch betrachtet eine erheblich bessere Wahl als ein untermotorisierter Kleinwagen oder ein SUV.
Und hier müssen wir gar nicht über 200 km/h oder mehr reden.
Selbst bei 120 oder 130 km/h verbraucht dieser Porsche weniger als die meisten SUV und die Abgase dürften so mit das sauberste sein, was auf dem Markt erhältlich ist.
Kein Betrieb nahe Vollast, und eine gute Aerodynamik mit kleiner Stirnfläche. Für lange Strecken ein sehr ökologisches Auto.
Welches zudem vermutlich mindestens 3 mal so lange betrieben wird, wie ein billiger Kleinwagen. Und somit Ressourcen schont.
Man sollte niemals Neid mit Ökogewissen mischen.
Ach ja: Ich kann mir den Wagen leider auch nicht leisten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 17.01.2019, 15:45
76.

Zitat von Haarfoen
Danke der Nachfrage. Mir ging es sowohl vor dem Absetzen, wie nach dem Absetzen des Beitrags gut. Ich klicke dann und wann ganz gerne in den Autobereich, da ich mal Mechaniker gelernt habe und technisch (trotz anderer Berufsausübung) immer sehr interessiert bin. Leider werden die Produkte der "Premium- Hersteller" immer blöder, eine innovative Finesse ist nicht zu erkennen. Es ist ja keine große Leistung, mit einem Heer von Entwicklern einem Aggregat noch ein paar PS mehr zu entlocken, an einem Fahrwerk herumzudoktern (bis der Arzt kommt) und Elektronik- Schnick Schnack zu implantieren. Das Ergebnis wird natürlich dann stets von der einschlägigen und gleichen Klientel bejubelt. Ich bin allerdings zuversichtlich, dass diese einfallslosen und im höchsten Maß Klima- killenden Fahrzeuge in Zukunft aussterben. Die junge Generation interessiert sich immer weniger für diesen Unfug. In diesen Fahrzeugen sitzen ja zumeist ältere Herren mit gefärbten Haaren, die jung erscheinen wollen und gleichzeitig ihren Wohlstand zur Schau stellen. Diese Peinlichkeit als Beweis eines "Nicht-Verstanden-Habens" der Klimaproblematik sei der Klientel doch im Rahmen eines Mehrwertes an "Spass" gegönnt, man selber hat ja auch einen gewissen Spass diese Figuren zu sehen. Wenn die Kisten nur nicht so röhren würden, wahrscheinlich braucht es das, um noch wichtiger zu erscheinen. Spass hätte ich an einem radikalen und revolutionärem Leichtbau, der mit einem Verbrauch unter einem Liter glänzt und zukunftsweisende Mobilität repräsentiert, natürlich in Serie und gerne auch mit einem P...... auf dem Popo. Aber das kriegen sie bedauerlicherweise nicht zusammengeschraubt, noch nicht einmal als Studie.
Soweit verständlich.

Allerdings werden diese und ähnliche Fahrzeuge das Klimaproblem nicht verschärfen. Für die akademisch motivierte Aufregung bedingt tauglich, in praktisch (messbarer) Hinsicht aber komplett ignorierbar. Solche Fahrzeuge bleiben aufgrund des Kaufpreises und beschränkter Stückzahlen selten; zudem sind es typische Zweit- oder Drittfahrzeuge mit geringer Jahresfahrleistung. Ob der Fahrer in Würde gealtert ist oder eine peinliche Figur abgibt, sollten uns nicht weiter beschäftigen; pauschale Vorurteile überlassen wir besser den Einfältigen.

Die wirklich klimaschädlichen Einflüsse sind wahrscheinlich solche, denen wir uns noch gar nicht richtig bewusst sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krypton8310 17.01.2019, 17:17
77. Sparsamer als ein Kleinwagen?

Zitat von berndasbrot
....in den meisten Autos sitzt ein Mensch. Wenn dieser Mensch viel lange Strecken auf der Autobahn fährt, ist so ein Porsche ökologisch betrachtet eine erheblich bessere Wahl als ein untermotorisierter Kleinwagen oder ein SUV. Und hier müssen wir gar nicht über 200 km/h oder mehr reden. Selbst bei 120 oder 130 km/h verbraucht dieser Porsche weniger als die meisten SUV und die Abgase dürften so mit das sauberste sein, was auf dem Markt erhältlich ist. Kein Betrieb nahe Vollast, und eine gute Aerodynamik mit kleiner Stirnfläche. Für lange Strecken ein sehr ökologisches Auto. Welches zudem vermutlich mindestens 3 mal so lange betrieben wird, wie ein billiger Kleinwagen. Und somit Ressourcen schont. Man sollte niemals Neid mit Ökogewissen mischen. Ach ja: Ich kann mir den Wagen leider auch nicht leisten!
Wenn man bedenkt, dass der Porsche ein typsicher Zweit- oder Drittwagen ist, dann dreht sich Ihre Argumentation ins Gegenteil! Natürlich wäre ein sauber gebauter, normal motorisierter Kleinwagen ökologisch und vom praktischen Nutzwert gesehen wesentlich besser! Ich würde trotzdem lieber den Porsche fahren aber man braucht das auch nicht über Gebühr schönreden und rechtfertigen. Mit solchen kuriosen Rechtfertigungsversuchen erreicht man eher das Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallaceby 17.01.2019, 17:43
78. "Lieblos gestaltete dritte Bremsleuchte"...?

Soll das ein Witz sein? Gerade die dritte Bremsleuchte ist eines der offensichtlichen Beispiele beim neuen 992 911er, dass man selbst mit solch eher "banalen" Details etwas "Neues" zeigen möchte, und nicht das schon tausendmal anderswo sowie in den eigenen Fahrzeugen Gezeigte! Wenn es schon im Großen aufgrund der klassischen und "geschichtlich zementierten Silhoutte" des Porsche 911 nicht möglich ist große Änderungen im Design einzubringen, dann dürfen es doch solche wirklich mal andersartigen und eher schon erfrischenden Details wie diese dritte Bremsleuchte auch mal liebend gerne sein! Für ein typisches deutsches Automobilprodukt ist der neue 911 deshalb schon fast überraschend "mutig", wie auch die ausklappbaren Türgriffe zeigen.
Die dritte Bremsleuchte, mit seinem in der Unterhaltungselektronik lange schon bekannten "Pause-Zeichen"-Design, ist nicht nur ein perfekt designtes und funktionales Kunststoffteil, sondern auch mal ein etwas lockererer Touch an einem perfekten deutschen Produkt, dem man ja mittlerweile eher nachsagt, vor lauter Perfektion das wichtigste eingebüsst zu haben: nämlich das "Emotionale" bei so einem teuren Sportwagen!
Was der Autor hier also behauptet ist völlig unbegreiflich und auch nur seine rein persönliche und subjektive Meinung dazu. Die Bremsleuchte gefällt ihm nicht...? Nun gut, dafür gefällt sie ca. 80% aller anderen Designinteressierten bei diesem neuen Auto! Jedenfalls einer klar spürbaren Mehrheit in so vielen Foren, die dieses Auto besprechen. Oder für welche "Mehrheit" spricht der Autor hier dann bitteschön mit seiner Meinung?
Die Qualität dieses eigentlich simplen Kunststoffteils steht ja wohl auch ausser Frage!
Ich kenne niemanden, der an der Gestaltung der neuartigen dritten Bremsleuchte hier ernsthaft Kritik geübt hätte. Ich finde genau diese Bremsleuchte als extrem intelligent gemacht, weil sie vor allem einen extrem hohen Wiedererkennungswert auf der Strasse hat. Etwas, mit dem Porsche mit Sicherheit ja auch liebäugelt, wenn sie sich Gedanken über ihr Produktdesign machen. Ist das dem Autor hier eigentlich nicht klar?
Eine gewöhnliche und einfallslos horizontal designte LED-Lichtleiste anstelle der jetzigen neuen vertikalen Doppel-Leuchte zu installieren, wäre doch spürbar langweiliger von der gesamten Ausstrahlung im Heck des Fahrzeugs gewesen!
Deutsche "Experten" für was auch immer sind in ihrer Begründung von Kritik teilweise nur noch schwer nachvollziehbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 17.01.2019, 17:49
79.

Zitat von krypton8310
Wenn man bedenkt, dass der Porsche ein typsicher Zweit- oder Drittwagen ist, dann dreht sich Ihre Argumentation ins Gegenteil! Natürlich wäre ein sauber gebauter, normal motorisierter Kleinwagen ökologisch und vom praktischen Nutzwert gesehen wesentlich besser! Ich würde trotzdem lieber den Porsche fahren aber man braucht das auch nicht über Gebühr schönreden und rechtfertigen. Mit solchen kuriosen Rechtfertigungsversuchen erreicht man eher das Gegenteil.
Das Konzept eines Sportwagens (kleine Stirnfläche, Streben nach Leichtbau, ...) beinhaltet durchaus Spartpotential. Der Fahrspass verleitet den Fahrer aber vermutlich häufig, viele der vorhandenen Pferdchen galoppieren zu lassen.

Man könnte damit recht sparsam unterwegs sein, wenn man wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12