Forum: Auto
Autogramm Porsche Panamera Sport Turismo: Raumschiff Surprise
Porsche

Längst baut Porsche mehr SUV-Modelle als Sportwagen, und jetzt bringen die Schwaben auch noch einen Kombi auf den Markt. Oder zumindest etwas Ähnliches. Denn echte Kombi-Qualitäten hat das Auto nicht zu bieten.

Seite 8 von 17
karl555 14.08.2017, 12:03
70.

Zitat von Stefan_G
In diesem Test wird der Verbrauch mit 9 L/100km angegeben. https://www.welt.de/motor/fahrberichte-tests/oberklasse/article161579734/Porsches-E-Panamera-verbraucht-2-5-Liter-auf-dem-Papier.html
9L ist doch total OK für ein 468PS Hybrid-Auto.

Die braucht so ein Lexus Hybrid mit "nur" 345PS auch.
https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/26-Lexus/1273-GS_450h.html?powerunit=2

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 14.08.2017, 12:04
71. zu #33

Zitat von jan-c137
Normverbrauch Sie wissen was das heißt? Na dann ist ja gut.
Ein Normverbrauch ist eine Verbrauchsangabe, die den Vergleich der Autos derselben Autoklasse untereinander ermöglichen soll.
Die Einheit ist dabei Liter pro 100 km.
Bei reinen Benzin-Panamera mag je nach Motor der Normverbrauch bei 8-9 L/100km liegen. Es ist möglich, durch ruhige Fahrweise den Normverbrauch auch auf der Straße zu erreichen.
Hier ist die Angabe für diesen E-Panamera zu kritisieren, weil sie suggeriert, dass man 100 km mit 2,5 L Benzin fahren kann, was definitiv nicht machbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flo69 14.08.2017, 12:05
72. Autotest bei SPON ...

.. sind das Salz in der Suppe sämtlicher Berichte, besonders die über Luxuswagen (egal ob Porsche, Ferrari, McLaren, .....). Wenn ich zum Frühstück so einen Artikel entdecke gilt: Artikel lesen, gemütlich machen und dann: Kommentare lesen. Das Allerbeste. Da werden sogar Trumptweets langweilig. Wenn ich hier die Kommentare so lese lassen diese sich in so ca. 4 Gruppen einteilen . 1. Gruppe: Hässliches Auto, würd ich nie kaufen. 2. Gruppe, boah, voll klasse die Karre, 3. Gruppe: Personen, die sich wirklich Gedanken um die Umwelt machen und Ihren Lebensstil auf authentisch nachhaltig umgestellt haben und dies auch bei alltäglichen Dingen berücksichtigen und 4. Gruppe (ca. 90%). DEUTSCHE NEIDHAMMEL, die sich die Karre nicht leisten können und mit dem Totschlagargument Umweltsünder von der Couch aus argumentieren. Wer von Dieser Gruppe lebt wirklich wie Gruppe 3? Ich behaupte mal keiner. Esst Ihr alle regional? Trinkt ihr alle Mineralwaser aus der Gegend? Kauft Ihr alle Verpackungsarm ein? Fliegt Ihr einmal im Jahr für ein paar Tage nach Malle? Fahrt ihr alle Bus/Nahverkehr zur Arbeit? Fahrt ihr mit dem Rad zum Einkaufen? Macht Ihr mal ne Kreuzfahrt? Kauft Ihr Gemüse/Obst nur dann wenn es in Dtl. zur richtigen Zeit wächst? Esst ihr Tomaten aus Holland? Ess ihr wenig Fleisch vom Bio Bauern? .......... Ich bin sicher etliche der Fragen werden von Gruppe 4 nicht positiv beantwortet. Ich selbst "versuche" einigermassen auf meinen CO2 Abdruck in SUMME zu achten und das ist für mich das wesetnliche. Versuche z.B. Regional einzukaufen und wenig Fleisch zu essen (was nicht immer gelingt, aber wenn dann aus artgerechter Haltung). Ich fliege mindestens einmal im Jahr Langstrecke aber dafür habe ich Kurztrips mit dem FLieger übers Wochenende gestrichen, da fahr ich nur noch Bahn oder eben gar nicht). Ich habe kein Alltagsauto mehr (habe lange Zeit 911 991 gefahren mit 15.000 km im Jahr, allerdings viel in Südeuropa mit Tempolimit und dafür mit ca. 11 ltr/100 km was auch schon viel ist; nur auf dem Ring hab ichs kacheln lassen -ohne schlechtes Gewissen)m dafür noch einen alten 11er der ordentlich schluckt aber dafür nur ca. 1000 km/Jahr. Ansonsten Bahn und Nahverkehr. Mache keine Kreuzfahrten (dies sind mit dem Schifsdiesel so richtige Drecksschleudern).... und passe eben ansonsten auf. Wie Ihr sehr geht es mir um den Gesamtheitlichen CO2 Abdruck den ich hinterlasse. Sicher ginge noch mehr zum einsparen aber: Ein bisschen Spaß gehört zum Leben dazu. Somit gilt für Gruppe 4: IHR LANGWEILT MICH. Geht zum Lachen alle in den Keller, keilt weiter aus wo es nur geht, regt euch über Politik, Diäten, Luxusgüter, Personen die sich diese leisten können weiter auf. Herrlich Kommentare ABER LANGWEILER. Viel Spaß in Eurem spaßbefreiten Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 14.08.2017, 12:08
73. zu #37

Zitat von Analog
Noch steigt die Lebenserwartung der Deutschen, von Jahr zu Jahr, wie erklären Sie sich das denn? Obwohl die Kinder alle mit SUVs zum Kindergarten gebracht werden...
Die Lebenserwartung der Deutschen wäre ohne die Luftverschmutzung der letzten 70 Jahre heute schon bedeutend höher als sie es tatsächlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 14.08.2017, 12:09
74. Wenn schon, dann schon ...

Zitat von oceang
Alle reden von E Mobilen für die Zukunft ohne für die offenen Fragen auch nur ansatzweise Lösungen zu haben. Warum nicht gesetzlich beim Gewicht ansetzen? Solche Autos, die unnütze Kg mit sich rumschleppen, ohne dass das auch nur einen praktischen Nutzen bringt, sollten als erstes verboten werden.
Guter Ansatz - aber warum so halbgar?

Per Gesetz müßte das Fahrzeug stets mit der maximal erlaubten Zahl an Passagieren betrieben werden, um das Gesamtverkehraufkommen zu reduzieren. Die Hersteller müssen die Sitze mit Sensoren bestücken, um bei Nichterfüllung der Vorgaben ein Starten des Fahrzeugs zuverlässig zu verhindern. Ferner sollte allen Personen verboten werden, einen BMI von 25 zu überschreiten. Das würde zum einen das Auge erfreuen und viel Energie bei Produktion und Transport von Nahrungsmitteln einsparen. Fahrstühle und Rolltreppen sollten wir ebenfalls verbieten. Keiner bleibt mehr stecken, wir sparen Energie und leben auch noch gesünder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl555 14.08.2017, 12:10
75.

Zitat von Stefan_G
Hier ist die Angabe für diesen E-Panamera zu kritisieren, weil sie suggeriert, dass man 100 km mit 2,5 L Benzin fahren kann, was definitiv nicht machbar ist.
Da auch hier die Verbrauchstests genormt sind, wird hier gar nichts suggeriert.

Toyota gibt den Plugin Prius mit 1,0L/100km nach Norm an ( https://www.toyota.de/automobile/prius-plugin/index.json ), was definitiv ebenso real nicht machbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 14.08.2017, 12:16
76. zu #56

Zitat von felisconcolor
Na dann definieren sie mal den Zustand "normale Fahrweise" Wenn sie etwas vergleichen wollen müssen sie einen Standard festlegen.
Sie können sehr einfach beliebig viel Standardfahrbedingungen festlegen. Das hat man früher auch gemacht z.B. "konstant 90 km/h" und "konstant 120 km/h" auf ebener Strecke, Windstille, Außentemperatur 20°C. Und man hat dann einfach die Verbräuche unter diesen Bedingungen genannt.
Es zwingt einen niemand, eine der Standardfahrbedingungen dann "normale Fahrweise" zu nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan-c137 14.08.2017, 12:17
77.

Zitat von Stefan_G
Ein Normverbrauch ist eine Verbrauchsangabe, die den Vergleich der Autos derselben Autoklasse untereinander ermöglichen soll. Die Einheit ist dabei Liter pro 100 km. Bei reinen .....
Inwiefern wird das denn suggeriert?
Ich sehe da überhaupt kein Problem, wenn man verstanden hat, was der Normverbrauch ist und wie er errechnet wird. Offensichtlich haben Sie das ja verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 14.08.2017, 12:18
78. zu #59

Zitat von shirker
Jeremy Clarkson (Top-Gear) hat das Aussehen eines früheren Panamera mal mit einer Wasserleiche verglichen. Ich finde, das trifft immer noch zu.
Ich bin kein Automobilästhet, aber ich finde, Jeremy Clarkson hat eine größere Ähnlichkeit mit einer Wasserleiche als jeder Porsche Panamera, der je gebaut wurde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almeo 14.08.2017, 12:20
79.

Zitat von bollocks1
[Inder, Chinesen und Afrikaner] möchten bitte ihre Geburtenrate unter Kontrolle halten. Warum soll der Rest der Welt leiden? Und es geht beileibe nicht nur um den Sprit, sondern um Essen, Trinkwasser, Arbeit. Jeder ist sich selbst der Nächste - gilt auch für Länder und Erdteile. Im Übrigen geht die Welt nicht kaputt, wenn ein paar Panamera oder Lambos durch die Gegend fahren.
Naja, das ist halt die simpelste aller Ausreden für Ressourcenverschleuderung. Natürlich kann ich weiter Panamera fahren - so lange mein Nachbar jedes Jahr eine Kreuzfahrt macht, fällt meine Verschwendung von Sprit und die Emissionen nicht wirklich ins Gewicht. Und ja, natürlich braucht man weniger Menschen. Aber wenn Sie jedem unseren westlichen Lebensstandard geben wollen, dann brauchen Sie nicht weniger Geburten, sondern eher einen weltweiten Genozid. Kann ja auch irgendwie nicht die Lösung sein.

Das Problem ist, wenn sich immer jeder selbst der nächste ist, ändert sich nie was. Dieses "nach mir die Sinnflut" im Sinne eines "mein Panamera alleine macht die Welt nicht kaputt" hat uns ja genau dahin gebracht wo wir jetzt stehen. Am Ende muss halt mal irgendwer mit dem Ressourcen sparen anfagen. Wenn jeder da auf den anderen wartet, wird das nie was. Aussitzen kann man das Verschleudern von Rohstoffen ja nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 17