Forum: Auto
Autogramm Skoda Citigo: Kleiner Vorsprung
Skoda

Große Gewinne winken mit Winzlingen wie dem Skoda Citigo nicht, für den VW-Konzern hat er vor allem strategische Bedeutung. Das Gute daran: Die Kunden muss das nicht kümmern. Der Wagen macht jetzt schon Freude.

Seite 1 von 4
soinmast 13.07.2017, 05:59
1. Warum

ist Skoda eigentlich eher ein "deutsches" Phänomen? Weil der deutsche Kunde denkt: "Super, VW Qualität (??) billiger als beim Original"? Ist wohl mit ein Grund, warum Skoda mehr als doppelt so viel Gewinn pro Auto einfährt wie VW. Europaweit ist es mit der Verbreitung von Skoda nicht so weit her, das erfolgreichste Modell ist da der Oktavia, der erst auf Platz 9 auftaucht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baghira1 13.07.2017, 06:27
2. Seat MIi=VW Up=Skoda Citigo

Der Citigo ist doch für Skoda simpel zusammengestrickt. Den VW Up ein wenig umdesignt, das Skoda Emblem draugeklebt und fertig ist die Laube. Genauso ist das beim Seat Mii.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 13.07.2017, 07:16
3. Gefällt mir

Fahrzeuge dieser Größe werden primär auf kurzen Strecken in der Stadt verwendet. Dazu braucht es nicht jede Menge sinnlosen Schnickschnack, sondern einen günstigen Anschaffungspreis. Insbesondere weil es auch ein Auto für Fahranfänger ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocketsquirrel 13.07.2017, 07:47
4. Ein Grund...

...für den geringen Erfolg, zumindest bei Skoda und Seat, ist der geringe Abstand zum Ibiza bzw Fabia. Klar, in der offiziellen Preisliste sind die Abstände größer, real im Autohaus bei Tageszulassungen nicht selten bei 1000 Euro, teilweise weniger. Und so praktisch die drei kleinen sind, viele ziehen Ibiza und Fabia bei dem geringen Preisunterschied vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aedificans 13.07.2017, 07:53
5.

"Als Einstiegsmodell holt das Auto neue Kunden zur Marke, die später dann in einen Fabia oder Octavia aufsteigen"... "Aufsteigen?" - Wieso soll einem stets vermittelt werden, man müsse "aufsteigen", was das eigene Gefährt betrifft? Ein Auto sollte den eigenen Anforderungen entsprechen und dabei bestenfalls noch gefallen. Es sollte nicht darum gehen, indoktrinierte Zielvorgaben erfüllen zu müssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l/d 13.07.2017, 08:02
6. Wenn es VW fertigbrächte,

auf der Länge eines UP ein hübsches Lifestyleprodukt wie den Fiat 500 fertigzubringen, das den Fahrer, die Fahrerin nicht arm aussehen lässt, hätten diese Autos viel mehr Absatz.

Ein 500er kostet mit Klima, Radio etc. im Angebot oder als Reimport 8.000 Euro und hat dazu einen sehr bewährten, bei drehzahlintensiver Fahrweise auch kernigen klassischen 1,2 l Motor mit einer Literleistung von 57,5 PS, der eigentlich fast unkaputtbar ist und trotzdem besser beschleunigt als der hochbelastete Dreizylinder des VW.

Wir haben einen 500er in der Familie, wenn ich in den Süden in Urlaub fahre, dann immer nur mit dem, auch Strecken von 800 km am Tag, mit 2 Personen an Bord geht das problemlos. Auch, weil in Italien und Frankreich die große Geldmacherei mit Blitzern und "Tutor-Distanzen" etc. ausgebrochen ist. Da machen mehr als 130 km/h bzw. 110 km/h keinen Spaß mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Premiumbernd 13.07.2017, 08:11
7. Nee ne?

"Endlich mal wieder ein Kleinwagen, der nicht durch übertriebenen Schnickschnack teurer wird als nötig." Echt jetzt? Ich habe meiner Frau letztes Jahr einen Kia Picanto verkauft. Mit einer Ausstattung, innen und außen, deren Aufzählung hier den Rahmen sprengen würde. Inklusiver aller Sensoren. Ein fantastisches Auto mit sieben Jahre Garantie. Und in dieser Ausstattung gerade mal 1000 Euro teurer als ein Up oder vergleichbares in weiß und Grundausstattung. Und der Kia war keine Tageszulassung oder ähnliches. Wir waren vorher bei Seat, VW, Opel und Renault. Ich habe die Verkäufer ob der aufgerufenen Preisen ausgelacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Premiumbernd 13.07.2017, 08:18
8. Fehler

Zitat von Premiumbernd
"Endlich mal wieder ein Kleinwagen, der nicht durch übertriebenen Schnickschnack teurer wird als nötig." Echt jetzt? Ich habe meiner Frau letztes Jahr einen Kia Picanto verkauft. Mit einer Ausstattung, innen und außen, deren Aufzählung hier den Rahmen sprengen würde. Inklusiver aller Sensoren. Ein fantastisches Auto mit sieben Jahre Garantie. Und in dieser Ausstattung gerade mal 1000 Euro teurer als ein Up oder vergleichbares in weiß und Grundausstattung. Und der Kia war keine Tageszulassung oder ähnliches. Wir waren vorher bei Seat, VW, Opel und Renault. Ich habe die Verkäufer ob der aufgerufenen Preisen ausgelacht.
Selbstverständlich habe ich meiner Frau ein Auto GEkauft, nicht VERkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romiman 13.07.2017, 08:19
9. "Umdesignt"

Umdesignt wurde da nichts. Up!, Mii und Citigo wurden vom ersten Zeichenstrich an parallel entwickelt (genau wie Smart&Twingo/Aygo&C1&P.107/Pixo&Alto; in der Klasse also nicht unüblich). Und es gibt dennoch Unterschiede, sogar im Karosserieblech: so haben alle 3 eine eigene Motorhaube, und der VW unterscheidet sich von Seat und Skoda noch in den Seitenteilen (hinteres Seitenfenster) sowie der Kofferraumklappe. Es kommen dann noch zahlreiche Anbauteile wie Kühlergrill, Leuchten und Stoßfänger dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4