Forum: Auto
Autogramm Toyota Camry: Der Untote
DER SPIEGEL

In den USA ist der Toyota Camry seit Jahren der beliebteste Pkw, in Deutschland wurde er einst Opfer des Dieselbooms. Nun bekommt er ein Comeback - und bestätigt manches Klischee über den japanischen Hersteller.

Seite 1 von 18
Ari Romano McBride 07.05.2019, 05:32
1.

In den USA gibt’s den ab $25000. Dafür kein schkechter Deal. Aber 40000€? Über 15000 mehr weil es ein Hybrid ist? Das holt man nie rein, vor allem da das hybridsystem auch anfällig ist.

Hatte ihn letztens mir dem 2.5L Benziner probegefahren. Verstehe nicht warum der Inn Deutschland nicht angeboten wird. Sauger. Verbraucht auch nicht viel mehr und hält dafür ewig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yamantaka 07.05.2019, 06:09
2. Die Magie...

...eines Hybriden von Toyota kann man nicht erfassen, wenn man ihn lächerliche 200km Probe fährt... ..das Auto ist gewöhnungsbedürftig, keine Frage, aber hat man sich erst daran gewöhnt, genießt man das entspannte Gleiten... ..ich fahre seit 30 Jahren Taxi, 20 Jahre Mercedes, danach 10 Jahre Toyota Prius, und obwohl der Mercedes, was den Komfort angeht, dem Prius sicher einiges voraus hat(auch im Preis allerdings), schmeiße ich was das Fahrerlebnis in der Stadt angeht jeden Mercedes gegen den Toyota weg!...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HH1960 07.05.2019, 06:10
3. Vernunft tut gut!

Klar sind Hybridmodelle in erster Linie vernünftig und das ist im Angesichts der aktuellen Diskussionen um den Klimawandel auch angebracht.

Ein Hybrid verleitet einen zu einer entspannten, vorausschauenden und damit spritsparenden Fahrweise.

Das der Autor nur 55 von möglichen 100 Punkten erreicht hat, spricht dafür das er eben noch kein Hybridprofi ist. Das erlernt man mit der Zeit und dann sind auch die Normverbräuche erreichbar oder werden um vielleicht 10% überschritten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lutfikus 07.05.2019, 06:20
4. Emotional?

Hört doch endlich auf, Autos zu emotionalisieren und euch über fehlenden Schnickschnack im Cockpit auszulassen. Aus ökomomischer Sicht - von ökologisch will ich nicht reden - scheint der Camry vieles richtig zu machen. Ich kann diese subjektiven "Fahrberichte" einfach nicht meht hören, die bar jeder Vernunft daher kommen. Und nein, ch fahre keinen Japaner sondern ein "emotionsgeladenes" deutsches Modell. Schwer genig also, zu solch einer Aussage zu kommen. Warum schaffen das die "Profis" nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St. Nimmerlein 07.05.2019, 06:20
5. Tolles Argumente

Super! Eine lahme Ente mit alles andere als sensationellem Verbrauch von 6,5 Liter, dazu bieder und langweilig und das zum Schnäppchenpreis von 40 TEUR!!! Wird bestimmt noch zum Verkaufsschlager. Nur weil er in den USA viel verkauft wurde, soll er das hier auch werden? Die Amis trinken auch dünnes Bier und wählen Trump zum Präsidenten - was für ein Argument!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 07.05.2019, 06:26
6. Respekt!

Kein Auto für deutsche Mittelgebirgsautobahnen. In meinem Audi kostete die Ausstattung nach Liste knapp 60k €, nominal ca. 13k€ Unterschied. Als Leasingangebot dann jedoch überraschend günstiger, vermutlich auf Niveau des Camrys. Sollte am Ende die Verträglichkeit mit der deutschen Leasing-Dienstwagen-Mentalität den Ausschlag geben, ob die Kiste hierzulande ein Erfolg wird?
Bei meinem Fahrprofil A45 würden diese Fahrleistungen locker reichen, da aufgrund der vielen Baustellen selten mehr als 130 km/h drin sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 07.05.2019, 06:28
7. Ob ein paar bunte Gimmiks

wirklich fehlen, das sieht sicher jeder anders. Ich fahre seit Jahren einen Toyota Hybrid und kann daher sagen - man muss bereit sein, sich auf diesen Antrieb einzulassen. Dann ist er die reine Freude. Zusammen mit der absoluten Zuverlässigkeit von Toyota habe ich noch kein Auto gefahren, das geringste Kosten verursacht hat. Die BrumBrum Vollgasfraktion sollte die Finger davon lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krypton8310 07.05.2019, 07:06
8. Gewohnheitssache

Das Getriebe ist eindeutig Gewohnheitssache. Wie andere Getriebe übrigens auch. Jedes Mal, wenn ich ein Auto mit Stufen-Automatik fahre oder mitfahre, bin ich von schlecht gesetzten bzw. unnötigen Schaltvorgängen angewidert. Egal ob Wandler oder Doppelkuppler, egal ob alt oder neu. Vermutlich würde ich mich aber daran gewöhnen, wenn ich einige Monate solch ein Auto fahren würde. An das Toyota-Hybrid-Getriebe ging die Gewöhnung schneller, weil ich wusste, dass der Motor lediglich im für die Anforderung optimalen Punkt betrieben wird. Für mich ist das Getriebe der größte Pluspunkt bei den Toyota-Hybriden. Allerdings tut sich Toyota meines Erachtens keinen Gefallen damit keine Getriebe mehr anzubieten, die mehr als Tempo 180 laufen. Somit sind die Toyota-Hybriden für mich raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bellagio 07.05.2019, 07:23
9. Ach ja warum nicht

der Toyota macht motortechnisch klare Ansagen. Ein 2,5l Vier- Zylinder ist schon ein stattlicher Brummer und zeigt ziemlich deutlich, das Toyota mit dem Downsizing Trend in dem der Westen noch voll drin hängt, offenbar schon wieder fertig ist. Ich hätte da jetzt wirklich einen Drei- Zylinder mit höchstens 1,5l als Stromerzeuger erwartet. Vielleicht mal in ein paar Jahren als Gebrauchter einen blick für mich wert, wenn ich mich dann noch daran erinnern sollte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18