Forum: Auto
Autogramm Toyota RAV-4 Hybrid: Ein SUV, der wenig säuft
Toyota

SUV fahren ohne Reue? Das verspricht Toyota mit dem neuen Hybrid RAV-4, der deutlich weniger Sprit schluckt als vergleichbare Diesel. Klingt gut, doch Probleme bleiben.

Seite 15 von 19
mikko11 24.01.2019, 11:47
140.

Zitat von Olli Ökonom
Spritmonitor ist aber nicht repräsentativ!. Natürlich weist Spritmonitor für einen Prius in der Regel einen niedrigeren Verbrauch aus. Warum? Weil 99% der Prius Fahrer im Vergleich zu Fahrer anderer Marken schleichen. Weil Ihr "Fahrspass" imschleichenund niedrigen Verbrauch liegt. Wer kauft sich schon einen nervigen Prius, wenn er auf der Aufbahn wenn möglich mit 160 km/h fahren möchte. Richtig,keiner ist so bescheuert. Weil man weiss, ein Prius erricht dies Geschwindigkeit nur mit Mühe und dann säuft dieser wie ein Loch. Ich schätze 99% aller Prius-Fahrer fahren auf der Autobahn nicht schneller als 120 km/h. Bei BMW Fahrern ist diese Quote mit Sicherheit deutlich geringer; ich schätze bei 10%. Bei höheren Geschwindigkeiten ist auch der Verbrauch deutlich höher, das ist selbst bei Prius so. Aus diesem Grund sind die Verbräuche auch nur schwer vergleichbar.
Bei allen Verbrauchszyklen versucht man den Fahrereinfluss zu minimieren bzw. zu eliminieren ("Roboter" fahren den vorgegebenen Zyklus akribisch nach). Die Spritmonitor-Daten beinhalten beliebige Fahrertypen und Fahrprofile mit teilweise überraschend hohen Bandbreiten.

Die Sammlung ist okay, die Interpretation der Daten aber häufig fragwürdig: sie werden unkritisch allein dem Fahrzeug zugeordnet.

Weitere Tendenz: bei einem verbrauchsgünstigen Fahrzeug werden Mittelwert und Minimalverbräuche genannt. Handelt es sich um ein leistungsstarkes Fahrzeug, gibt es eine Mittelwertangabe, wobei der Hinweis nicht fehlen darf, dass dieser "in Wirklichkeit" xx betragen kann (unter Nennung des aufgerundeten Maximalwerts).

Unterschreiten die Angaben eines Forumsteilnehmers das hinterlegte Minimum, wird er offen der Lüge bezichtigt ... ein wirklich anmaßendes Verhalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 24.01.2019, 13:38
141.

Zitat von Meerkönig
In diesem Fahrzeug kann das gezeigte Getriebe gar nicht funktionieren. Aber wenn ich alle technischen Unterlagen über den neuen RAV 4 habe, gebe ich ihnen gerne Nachhilfeunterricht
Das wird ja echt immer schlimmer mit Ihnen...

Wieso kann ein CVT Getriebe in einem Hybrid nicht funktionieren?

Nissan beweist mit dem X-Trail Hybrid (der leider nicht in Europa lieferbar ist) doch das Gegenteil.
Hybrid mit CVT.

https://www-europe.nissan-cdn.net/content/dam/Nissan/nissan_middle_east/brochures/X-TRAIL-HYBRID-2018-CATALOGUE.pdf

Benzinmotor mit 143 PS
E-Motor mit 40 PS
Antrieb entweder Benzin, Elektro oder beides zusammen.

Das ganze über ein Kupllungssystem gekoppelt.

Also ist Ihre Aussage das ein (Voll)hybrid mit CVT nicht funktioniert widerlegt.

Denn entgegen Ihren kruden Ansichten besagt 'Vollhybrid' nur das es ein geschlossenes System ist und nicht wie die Kraft übertragen wird.

Da hat halt jeder Hersteller seine eigenen Vorstellungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 24.01.2019, 13:43
142.

Zitat von Olli Ökonom
Wofür braucht man den EV-Modus? wenn man elektrisch fahren möchte, warum kauft man sich nicht ein E-Auto ev. mit Range Extender. Das wäre innovativ. Nicht diese Toyota Krücke EV Modus, die man eigentlich nicht braucht, jedenfalls nicht in einem Hybriden, bei dem die Akkukapazität nur max. für 3 km reicht. Da ist der reine Elektromodus gelinde gesagt purer Schwachsinn!!
Als E - Auto mit Voll Range Extender gibt es auch nur den "Toyota Prius Plug in". (früher gab es glaube ich noch den "Fissler" als Vorläufer des heutigen Tesla) Und das funktioniert so hervorragend, dass der Fahrer nie auf fremde Ladesäulen angewiesen ist und das ohne Komforteinbußen.
Es geht bei dem E- Modus allerdings darum, dass der Fahrer bei entsprechender Planung morgens aus seiner Schlafsiedlung herausfahren kann und abends hereinfahren kann, ohne die Kinder anderer Leute mit seinen Abgasen zu nakotisieren. Damit haben bestimmte Leute ihre Probleme, nämlich die, die auch ihre alte Matratze einfach im Wald entsorgen.
Ansonsten haben sie Recht, im Nur -Vollhybrid ist das eigentlich Spielerei. Andere, z.B. als hochgelobte Deutsche High -Technik, haben ein automatisches Kurvenlicht. Dabei handelt es sich um die entsprechende Nebellampenfunzel. Damit sieht man weder bei Nebel etwas, noch bei normaler Nacht- Dunkelheit. Warum das Licht in jede Kurve aufleuchten muss, ist mir genau so ein Rätzel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 24.01.2019, 13:52
143.

Zitat von schrumpel500
"Zwar nervt das Getriebe beim Beschleunigen noch immer mit hohen Drehzahlen, doch der Gummiband-Effekt wurde verkürzt und die Schaltsprünge kommen früher." Es gibt bei diesem Getriebe keine Schaltsprünge. Das Prinzip heißt CVT, continuos variable transmission, auf Deutsch kontinuierliche variable Kraftübertragung.
Wie schon weiter vorn geschrieben, gibt es bei diesem Getriebe in der Tat Schaltsprünge, nämlich wenn der Hersteller diese einprogrammiert hat.
Bei meinem Fahrzeug sind es derer 6 wenn ich entsprechend beschleunige (7 programmierte Fahrstufen) und ob Sie es glauben oder nicht, bei Kickdown schaltet es sogar bei 'D' tatsächlich herunter wie ein gewöhnliches Wandlergetriebe auch.

Hier können Sie es schön am Drehzahlmesser sehen, ist ein Vorfacelift X-Trail:
https://www.youtube.com/watch?v=293Rz4ChBtE

Hier sehen Sie wie die Drehzahl beim umschalten aus dem manuellen Modus Gang 7 auf D die Drehzahl bei 130 km/h ansteigt.
Auch dies Vorfacelift, beim Facelift wie ich ihn habe ist es ab Tempo 120 egal ob D oder manuell, er hat dann immer die gleiche Drehzahl.

https://www.youtube.com/watch?v=R8oAlycRN-M

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 24.01.2019, 13:59
144.

Zitat von jasper366
Das wird ja echt immer schlimmer mit Ihnen... Wieso kann ein CVT Getriebe in einem Hybrid nicht funktionieren? Nissan beweist mit dem X-Trail Hybrid (der leider nicht in Europa lieferbar ist) doch das Gegenteil. Hybrid mit CVT. https://www-europe.nissan-cdn.net/content/dam/Nissan/nissan_middle_east/brochures/X-TRAIL-HYBRID-2018-CATALOGUE.pdf Benzinmotor mit 143 PS E-Motor mit 40 PS Antrieb entweder Benzin, Elektro oder beides zusammen. Das ganze über ein Kupllungssystem gekoppelt. Also ist Ihre Aussage das ein (Voll)hybrid mit CVT nicht funktioniert widerlegt. Denn entgegen Ihren kruden Ansichten besagt 'Vollhybrid' nur das es ein geschlossenes System ist und nicht wie die Kraft übertragen wird. Da hat halt jeder Hersteller seine eigenen Vorstellungen.
Ihr Hybrid Fahrzeug über CVT gehört zur Gruppe der Bastler -Hybridfahrzeuge (wie Porsche, VW, BMW usw.) Deshalb wird der in Deutschland auch nicht angeboten.
Ein Vollhybrid ist ein Fahrzeug mit Generator, plus mindestens einen Elektromotor ohne jede Antriebs - Kupplung. Die verschiedenen Motore und der Generator sind direkt mechanisch formschlüssig ( "Magnet -Schwebekupplung" macht es möglich) mit den Antriebsrädern verbunden.
E-Motor und Generator können und machen unterwegs völlig unterschiedlich Dinge, wie Strom erzeugen, Batterieladen oder nur Antreiben oder nur Strom erzeugen, um diesen Strom, unter Umgehung der Batterie- Aufladung, direkt zum Antreiben zu verwenden .z.B. beim Rückwärtsfahren oder im extremen langstreckigen Allradbetrieb .
Es kann auch passieren, dass der Generator den Verbrenner antreiben muss, bei voller Fahrt auf der Autobahn. Wie soll das bei ihrer Konstruktion gehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 24.01.2019, 14:24
145.

Zitat von schrumpel500
"Zwar nervt das Getriebe beim Beschleunigen noch immer mit hohen Drehzahlen, doch der Gummiband-Effekt wurde verkürzt und die Schaltsprünge kommen früher." Es gibt bei diesem Getriebe keine Schaltsprünge. Das Prinzip heißt CVT, continuos variable transmission, auf Deutsch kontinuierliche variable Kraftübertragung. Dieses Getriebe hat nur einen, aber sehr variablen, Gang. Wenn Herr Grünweg also, wie von einem Wagen mit einem abgestuften Getriebe bei seiner Fahrweise gewöhnt,
Also der Toyota Vollhybrid hat ein " ECVT"! Hat mit dem Gliederband/Kegelscheiben - CVT nichts gemein!
Der Herr Günewig ist lernresistent . Vor dem Losfahren hätte er die Betriebsanleitung lesen müssen, da ist die Funktion der Hybridanzeige erklärt. Anstelle eines Drehzahlmessers besitzt der RAV 4 die Hybridanzeige. In dieser Anzeige läuft vom Computer gesteuert ein Blaues Band vorweg . Sobald der Fahrer per Gaspedal beschleunigen will, läuft im Blauen Band ein weißes Band dem blauen Band hinterher. Das weiße Band sollte das blaue Band nie überholen ,dann fährt das Fahrzeug leise, komfortabel und am wenigsten Umwelt - verdreckend. Die Beschleunigung wird dann 0 -100 km/h in 8,1 Sek. erfolgen. Was will man mehr : Wenig Umweltbelastung, versprochene Beschleunigung und max. 4,7 ltr. auf 100 km mit 220 PS! Kein Heulen des Motors und kein Ruckeln. Will er aber fahren wie unser Mitforist "Blicker"muss er den Wagen vorher auf "NORMAL" umprogrammieren. Dann verbraucht er allerdings 6,7 ltr oder mehr,heult und ruckelt ebenfalls nicht. Das ganze Geschreibe vom Gummiband- Effekt ist alter Quatsch aus Zeiten des Prius 1 oder aus Zeiten der AUDI - Tipptronik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AGCH 24.01.2019, 14:30
146.

Zitat von Meerkönig
... Andere, z.B. als hochgelobte Deutsche High -Technik, haben ein automatisches Kurvenlicht. Dabei handelt es sich um die entsprechende Nebellampenfunzel. Damit sieht man weder bei Nebel etwas, noch bei normaler Nacht- Dunkelheit. Warum das Licht in jede Kurve aufleuchten muss, ist mir genau so ein Rätzel.
Da hatten Sie wohl das passive Kurvenlich begutachtet. Die aktiven Kurvenlichter - auch der deutschen Hersteller - drehen die Scheinwerfer ins Kurveninnere. Die Steigerung davon können Sie z.B. bei Audi mit dem Matrix-LED-Licht sehen. Da werden dann z.B. Verkehrsschilder zur besseren Sichtbarkeit angestrahlt oder vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge ausgeblendet.

Aber ich vermute, dass Sie sich nicht von Ihrem Toyota-Thron herunterwagen und somit solche Entwicklungen verpassen, obwohl Sie doch bei allen Autobauern ein und ausgehen.

Ihre Definition eine Vollhybrid ist übrigens nicht allgemeingültig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 24.01.2019, 14:34
147.

Zitat von Meerkönig
Es kann auch passieren, dass der Generator den Verbrenner antreiben muss, bei voller Fahrt auf der Autobahn. Wie soll das bei ihrer Konstruktion gehen
Sie schreiben das zum wiederholten Mal.

Wie soll das technisch realisiert werden?
Und vor allem: welchen Sinn soll das ergeben?

Die verbreitete Definition von "Vollhybrid" ist, dass die Anordnung der Antriebskomponenten den reinen Elektro-Betrieb zulassen. Irgendwelche technischen Beschreibungen (mit/ohne Kupplungen etc.) sind naturgemäß kein Teil einer Definition. Der Konstrukteur genießt alle technischen Freiheiten, um die Anforderungen zu erfüllen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 24.01.2019, 14:41
148.

Zitat von tomatenpflückerin
Alleine für die Produktion des Akkus für die Speicherung der Energie wird mehr Energie verbraucht als eingespart wird. Dann bleibt da ja auch noch die Entsorgung der Batterien. Der einzige Vorteil ist dass der Dreck nicht in den Innenstädten ausgestoßen wird.
Hier haben sie Recht, aber mit Toyota beschimpfen sie den Falschen.
Toyota sagt: Die einzige Möglichkeit, sich privat und individuell komfortabel und angemessen schnell fortzubewegen, ist der neue "Toyota - CHR - Vollhybrid". Verbrauch zwischen 2,8 und 5,2 ltr. E10 je 100 km. Günstiger geht es nicht, wenn man die gesamte Entstehungs - und Lebensdauerkette des PKWs mit einbezieht. Deshalb hat Toyota kein reines Elektroauto und auch nur den Prius plug in (mehr als Bastellösung) für reines elektrisches fahren . In USA verkauft Toyota dieses Fahrzeug mehr als 100000 x im Jahr. In Deutschland wurden bisher 2 Stück für private Besitzer angemeldet, weil die Verkäufer grundsätzlich vom Kauf abraten, aus den von ihnen genannten Gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 24.01.2019, 15:05
149.

Zitat von mikko11
Sie schreiben das zum wiederholten Mal. Wie soll das technisch realisiert werden? Und vor allem: welchen Sinn soll das ergeben? Die verbreitete Definition von "Vollhybrid" ist, dass die Anordnung der Antriebskomponenten den reinen Elektro-Betrieb zulassen. Irgendwelche technischen Beschreibungen (mit/ohne Kupplungen etc.) sind naturgemäß kein Teil einer Definition. Der Konstrukteur genießt alle technischen Freiheiten, um die Anforderungen zu erfüllen.
Weil das ein Alleinstellungs- Merkmal für " Vollhybrid" ist.
Welchen Sinn soll das ergeben?:
Stellen sich vor Autobahnfahrt mit 135 km /h und der Fahrer will oder muss auf 145 km/h beschleunigen . Der Generator steigt als Antriebsmotor aus ,baut einen elektrischen Widerstand auf und der Verbrenner springt an und beteiligt sich als Antriebsmaschine. Anschließend wird der Generator die Batterie laden oder funktioniert wieder als 3. Antriebsmaschine..Als Fahrer merken sie nichts davon. Auch beim morgendlichen Start , der eigentlich nicht vorkommt, aber wenn der Fahrer das so will, dient der Generator als Anlasser .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 19