Forum: Auto
Autogramm VW Golf Facelift: Der kleine Unterschied
VW

Beim überarbeiten Golf 7 orientiert sich Volkswagen an der IT-Branche: Das Facelift ist eher ein Update. Es gibt vor allem Elektronik-, und Entertainment-Neuheiten - und die gehen ins Geld.

Seite 8 von 17
niemat 06.02.2017, 19:07
70. Oh doch!

Zitat von DerBlicker
Auf der Mazda Homepage kostet der Mazda 3 mit 165 PS 24 990 Euro, da es ihn nur als Sports Line gibt. Topspeed und Drehmoment sind zudem geringer als beim 150 PS Golf, da nutzen einem die 15 PS mehr im Mazda leider auch nichts.
Der Mazda erfüllt auf jeden Fall die von Ihnen verlangte Preisvoraussetzung.

Wundert es Sie nicht, dass der doch ganze wahnsinnige 6 km/h höhere Höchstgeschwindigkeit fahrende Golf, der dazu noch 40 Nm mehr Drehmoment besitzt, in Ihrem so geschätzten 0-100 km/h-Prollwert vom Mazda mit 0,1s Unterschied "abgeledert" wird? Ein Turbo-Motor verliert gegen einen Sauger! Peinlich.

Aber sicherlich können Sie erklären, warum dem so ist und warum der Mazda, wie asiatische Autos an sich, schlecht ist?

Beitrag melden
Hagbard 06.02.2017, 19:11
71.

Zitat von DerBlicker
Das glaubt kein Mensch. Allein die Fahrleistungen und der Verbrauch sind bei KIA immer am Ende der Klasse. Komfort und Verarbeitung gibt es bei KIA auch nicht , nur tristen Plastiklook. Wer's mag, aber mit BMW oder Mercedes hat das absolut nichts zu tun. Zudem gibt es bei VW auch ordentlich Rabatt. Entweder man vergleicht rabattierte Preise oder Listenpreise, aber nicht kreuz und quer. So kann man sich alles schönreden, auch einen KIA.
Man merkt halt ganz oft, dass Sie nicht so ganz genau wissen, wovon Sie schreiben.
Einen Kia haben wir als Mietauto gehabt. Das war ein feines Auto. Die lobhudelnde Einstufung auf BMW-Niveau ist Unfug. Ihre Verdammung ins Reich von Schlecht&Billig aber auch.

Der Meister unsinniger Vergleiche sind ja wohl Sie.

Beitrag melden
neurobi 06.02.2017, 19:13
72.

Zitat von Die Happy
Meinen sie u.a. dieses hier mit "ausgezeichnete Qualität? http://www.handelsblatt.com/auto/nac...r/6505670.html
Mal nee Frage, haben sie noch altere Links? Ist wie beim DSG, das ist alles schon Jahre her und wird immer wieder neu aufgetischt.
Fahre eine 1,2 TSI. 50000 km und noch nichts, absolut nichts!
Leise und sehr dynamisch.

Beitrag melden
neurobi 06.02.2017, 19:33
73.

Zitat von mazzmazz
Ich habe in meinem Autofahrerleben bei ca. 15 Autos mit Xenon-Lampen genau einen einzigen Xenon-Brenner ausgewechselt. Ich meine ca. 7 Jahre alt. Das älteste Auto mit Xenon war gut 11 Jahre alt. Da waren noch die ersten Lampen drin. Bislang besaß ich zwei Autos mit LED-Scheinwerfern. Eine Lampe wurde schon gewechselt. Inklusive Steuergerät, Rechnung 2.740,00 Eur, zum Glück auf Gewährleistung. Dem Dritthandkäufer wünsche ich viel Spaß mit der Kiste. Er tauscht dann Lampen, DSG, Turbo und Tachodisplay für 6.000 Eur aus oder vertickt die Kiste nach Osteuropa, wo günstige Schlachtteile verbaut werden können. Niemals würde ich ein solches Auto für den aufgerufenen Preis kaufen. Leasing rulez...
Irgendwie passt das alles nicht so ganz zusammen, was sie so schreiben. Wie können sie über Haltbarkeit fabulieren, wenn sie schon 15 Fahrzeuge mit Xenon-Lampen gefahren haben?
Ich komme in über 30 Jahren auf gerade mal 10, davon 4 Japaner und 6 aus dem VW-Konzern. Alle Japaner haben in der Wartung mehr gekostet als die VW und Co, mit einer Ausnahme: der Sharan 1. Gut das war ein halber Ford ...!

Warum heute nicht alle PKW mit LED-Lampen ausgestattet sind verstehe ich nicht. Nein nicht Designerlampen, sondern Leuchtmittel. Halten im Schnitt 20 mal solange als Halogen. Und wenn ich bedenke, das der Austausch der Leuchtmittel oft nur noch von der Werkstatt erledigt werden kann, was dann schnell mal einen Fünfziger macht wäre die LED schnell wieder drin. Viel teurer wäre das nicht. Eine LED-Lenser P-14 kostet auch nur 100 Euro.

Beitrag melden
Die Happy 06.02.2017, 19:44
74.

Zitat von neurobi
Mal nee Frage, haben sie noch altere Links? Ist wie beim DSG, das ist alles schon Jahre her und wird immer wieder neu aufgetischt. Fahre eine 1,2 TSI. 50000 km und noch nichts, absolut nichts! Leise und sehr dynamisch.
50.000 km? Da bin ich von den Socken. So viel schon?
Wenn ich bedenke, dass ein großer Lexus Hybrid mit 500-700.000 km Laufleistung taxiert wird,
kann ich nur hoffen, dass ihr downsizing Turbo Motörchen noch ein "langes" Autoleben vor sich hat.

Wenn hier von absoluter spitzen Qualität geschrieben wird, ist ein Hinweis darauf, dass VW selbst eingestanden hat, dass sie da mist produziert haben, ja wohl ein Link wert.
Die wütende Vorgeschichte bis so etwas passiert, dürfte bekannt sein, samt DSG usw.

Beitrag melden
Die Happy 06.02.2017, 19:48
75.

Zitat von neurobi
Irgendwie passt das alles nicht so ganz zusammen, was sie so schreiben. Wie können sie über Haltbarkeit fabulieren, wenn sie schon 15 Fahrzeuge mit Xenon-Lampen gefahren haben? ...
Schon mal von Leasing gehört?! Hat er doch genau in dem Kommentar erwähnt.

Beitrag melden
tamna 06.02.2017, 20:49
76. für den typischen Spon-foristen

ist der golf das optimale auto: aussen kreuzlangweilig, innen bieder und einschläfernd. das wird doch in 2 von 3 posts gefordert, wenn mal ein auto präsentiert wird, das optisch progressiver ist.

Beitrag melden
iwes69 06.02.2017, 20:56
77. Uniform

Der VW Golf, gleich welcher Generation ist die automobile Uniform schlechthin. Er ist das klare Bekenntnis, so unterwegs sein zu wollen wie die meisten anderen auch. Da viele unserer Landsleute gerne eine Uniform tragen, ist er das ideale Auto: er bildet offenbar die Schnittmenge aller Ansprüche, er gibt einem das Gefühl dir richtige Wahl getroffen zu haben, da viele andere dies auch tun. Macht er Probleme, haben die anderen diese meist auch. In ihm wird man garantiert nicht schräg angeschaut, man ist berechenbar, das beruhigt. Einem Lemming gleich, ist man in der Menge aufgehoben. Fatal hingegen für diejenigen, die ihn "individualisieren" wollen. Ein Paradox: Sie möchten Individualisten sein, ihre Natur erlaubt es ihnen hingegen nicht; tragische Gestalten...

Beitrag melden
ace.of.spades 06.02.2017, 21:09
78. Leider hat dieses Forum wieder einmal allenfalls einen Unterhaltungswert

Wirkliche Vergleiche, sachliche Diskussionen und unvoreingenommene Äußerungen in deutschen Autoforen sind fast unmöglich, denn es gibt stets 4 Hauptgruppen von Autobesitzern:

Gruppe A (45%) - Autobesitzer mit marginalen technischen Kenntnissen, die einer oder höchstens zwei Marken stets treu sind und nie ohne Vorurteile an etwas anderes herangehen. Für diese Autofahrer sind andere Marken stets von vornherein schlecht und die "Hausmarke" stets die einzig wahre, selbst wenn die Autos - objektiv betrachtet - unterdurchschnittliche Morcheln sind.

Gruppe B (25%) - Autobesitzer, die grundsätzlich keine Ahnung von Autos haben oder haben wollen, aber alles, was sie kommentieren, aus zweiter Hand beziehen. Diese Autobesitzer verlassen sich gerne auf Testberichte in mehr oder weniger marken- und/oder nationalabhängigen Publikationen. Da kann man dann gleich die ADAC-Postille lesen.

Gruppe C (20%) - Autobesitzer, die ihre Marken aus Angebotsgründen gerne wechseln, viele Autos besessen und gefahren hatten und deshalb über gute Erfahrung verfügen. Den Aussagen dieser Autobesitzer kann man allerdings wenig trauen, weil sie ihre Fahrzeuge als reine Gebrauchsgegenstände betrachten und sie deshalb in der Regel kaum angemessen warten lassen.

Gruppe D (10%) - Autobesitzer, die intime technische Kenntnisse über Autos besitzen, seit langem selbst an ihren Autos arbeiten oder sogar in der Autoindustrie professionell tätig waren oder sind. Diese Autobesitzer befinden sich in der absoluten Minderheit und finden kaum Gehör - sie werden oft sogar lächerlich gemacht.

Ich selber gehöre der Gruppe D an und habe auch 30 Jahre lang in unabhängigen Betrieben, die sich auf europäische Importe spezialisiert haben, im Ausland gearbeitet - bis hoch zum Werkstattleiter ("Shop Foreman"). Und aus meiner Erfahrung heraus gehören die Autos aus dem VW-Konzern allenfalls zum etwas höheren Mittelmaß. Allenfalls! Vor allem sind sie anfällig, unzuverlässig und sauteuer zu reparieren. Von Premium keine Spur, und nach 5 Jahren kann man sie in der Regel zum Schrottplatz fahren, weil Reparaturen unrentabel werden.

Asiatische Fahrzeuge, insbesondere die der Toyota-Gruppe und Hyundai/Kia Industries haben VW in allen Belangen längst überholt. Und zu dieser Aussage stehe ich, und zwar nicht, weil ich VW nicht mag. Ich stütze mich lediglich auf Erlebtes und Erfahrenes!

Beitrag melden
harleyfahn 06.02.2017, 21:57
79. Wie man sich auf

oder über einen Golf freuen kann, wird mir immer verschlossen bleiben. Dass VW nur mit Betrug Grenzwerte einhalten kann - geschenkt. Dass es Jahre braucht um keine Schrott-Steuerketten einzubauen oder ölsaufende Motoren anzubieten - ärgerlich und an Ignoranz nicht zu überbieten. Aber dieses grottenlangweilige Kühlschrank-Design, extra aus der Taufe gehoben für den deutschen Michel, das ist eine permanente optische Beleidigung auf unseren Straßen.

Beitrag melden
Seite 8 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!