Forum: Auto
Autogramm VW Golf GTI Clubsport: Herzschrittmacher
Volkswagen

Der VW Golf GTI ist ein Breitensportwagen. Zum 40ig-jährigen Jubiläum gibt es jetzt das Modell Clubsport. Dessen Turbomotor entwickelt kurzzeitig bis zu 290 PS - bleibt aber ansonsten unauffällig.

Seite 20 von 20
DerBlicker 13.12.2015, 11:34
190. mich sicher nicht

Zitat von niemat
Ihrer Aussage nach sind Sie sozusagen der GT86 des Spiegel Online Autoforums. Sie generieren sich als Experte, sind aber nur ein Schwätzer. Woher kommt eigentlich Ihr Hass auf den GT86? Ich würde im Leben nicht auf die Idee kommen, diesem Fahrzeug sportliche Gene abzusprechen, nur weil es nicht 250 km/h fährt. Mein Auto beschleunigt schneller und hat eine höhere Vmax, aber auf einem Rundkurs würde ich kein Land gegen dieses Fahrzeug sehen. Und ist Ihnen schonmal aufgefallen, dass er trotz nur 16 Sauger-PS mehr besser beschleunigt und in der Vmax schneller fährt als Ihr Hobel? Stört Sie das?
Echt, mein SUV mit 1,6 Tonnen Gewicht ist nicht ganz so schnell wie ein flacher Sportwagen GT 86 mit 16 PS mehr? Das sollte doch wohl eher den GT86 Fahrer wurmen, dass er kaum schneller ist als ein schwächerer SUV oder? Sie wollen doch die Ehre eines Möchetgernsportwagens GT 86 jetzt nicht wirklich mit Verweis auf einen schwächeren SUV retten? Diese Peinlichkeit sollten Sie dem armen GT86 besser ersparen.

Auf die Rennstrecke traut sich ein GT 86 Fahrer eh niemals, dort würde er ausgelacht,unter 400 PS und 300 Spitze hat man auf der Rennstrecke nichts zu suchen.

Übrigens hat der GT 86 gegen den Golf GTi Clubsport auf der Rennstrecke keine Chance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 13.12.2015, 12:27
191.

Zitat von DerBlicker
Echt, mein SUV mit 1,6 Tonnen Gewicht ist nicht ganz so schnell wie ein flacher Sportwagen GT 86 mit 16 PS mehr?
Können Sie mit Ihrem SUV mit drei Meter breitem Grinsen im Gesicht quer durch eine Kurve fahren? Darum gehts nämlich bei einem BRZ/GT86.
Mein seliger Corolla GTS hat nur ~130 PS und braucht fast zehn Sekunden von Null auf 100. Aber macht (mir zumindest) fünfmal so viel Spass wie ein 911.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepfritz 13.12.2015, 13:23
192.

Zitat von DerBlicker
Echt, mein SUV mit 1,6 Tonnen Gewicht ist nicht ganz so schnell wie ein flacher Sportwagen GT 86 mit 16 PS mehr? Das sollte doch wohl eher den GT86 Fahrer wurmen, dass er kaum schneller ist als ein schwächerer SUV oder? Sie wollen doch die Ehre eines Möchetgernsportwagens GT 86 jetzt nicht wirklich mit Verweis auf einen schwächeren SUV retten? Diese Peinlichkeit sollten Sie dem armen GT86 besser ersparen. Auf die Rennstrecke traut sich ein GT 86 Fahrer eh niemals, dort würde er ausgelacht,unter 400 PS und 300 Spitze hat man auf der Rennstrecke nichts zu suchen. Übrigens hat der GT 86 gegen den Golf GTi Clubsport auf der Rennstrecke keine Chance.
Hören Sie doch auf dauernd von Ihrem geleasten Kleinwagen zu schreiben. Das wird langsam peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niemat 13.12.2015, 16:54
193. Das wissen Sie woher?

Zitat von DerBlicker
Echt, mein SUV mit 1,6 Tonnen Gewicht ist nicht ganz so schnell wie ein flacher Sportwagen GT 86 mit 16 PS mehr? Das sollte doch wohl eher den GT86 Fahrer wurmen, dass er kaum schneller ist als ein schwächerer SUV oder? Sie wollen doch die Ehre eines Möchetgernsportwagens GT 86 jetzt nicht wirklich mit Verweis auf einen schwächeren SUV retten? Diese Peinlichkeit sollten Sie dem armen GT86 besser ersparen. Auf die Rennstrecke traut sich ein GT 86 Fahrer eh niemals, dort würde er ausgelacht,unter 400 PS und 300 Spitze hat man auf der Rennstrecke nichts zu suchen. Übrigens hat der GT 86 gegen den Golf GTi Clubsport auf der Rennstrecke keine Chance.
Warum sollte sich ein GT86 nicht auf eine Rennstrecke trauen?
Immerhin kann man die Nordschleife unter 9 Minuten fahren. Nur weil Sie es nicht machen würden, heißt das noch lange nicht, dass andere es auch nicht tun.

Ich pflichte Ihnen bei, dass der GTI CS wahrscheinlich die bessere Performance bietet, aber auch dass schmälert den GT86 in meinen Augen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrichr. 14.12.2015, 07:21
194. Jetzt nötigen sie mich tatsächlich,

Zitat von niemat
Woher kommt eigentlich Ihr Hass auf den GT86? Ich würde im Leben nicht auf die Idee kommen, diesem Fahrzeug sportliche Gene abzusprechen, nur weil es nicht 250 km/h fährt. Mein Auto beschleunigt schneller und hat eine höhere Vmax, aber auf einem Rundkurs würde ich kein Land gegen dieses Fahrzeug sehen. Und ist Ihnen schonmal aufgefallen, dass er trotz nur 16 Sauger-PS mehr besser beschleunigt und in der Vmax schneller fährt als Ihr Hobel? Stört Sie das?
dem "Blicker" beizuspringen. ;)
Ob er den "GT86" wirklich "hasst" lasse ich mal dahingestellt sein, aber es gibt tatsächlich eine Menge an Gründen, weswegen einem das ewige Toyobaru-Gehype auf den Sack gehen kann. Das Konzept ist auf liebenswerte Weise "retro", aber die Performance enttäuscht. Längsdynamisch, weil der Boxer nicht mal ein besonders herausragender Sauger ist (andere haben mehr Biss), und querdynamisch mag es an Abstimmung und Reifenwahl liegen. Wie kann man auch so blöd sein, ab Werk einen Primacy aufzuziehen?
Immerhin passt der GT86 preislich zum GTI - bislang meinten ja einige, den GTI CS mit 335i, M3 oder gar 911 vergleichen zu müssen. Und immerhin sind wir uns auch einig, dass der CS - im werksseitigen Zustand wohlgemerkt - die bessere Rundstreckenperformance bietet. Pikanterweise tut er das aber nicht nur auf den Geraden, sondern auch und gerade in Kurven. Selbst der normale GTI Performance ist da gegenüber dem Japaner im Vorteil. Und ein "Sportwagen" ist nicht, was danach aussieht, sondern wer was kann.

Schöne Woche. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sPeterle 21.12.2015, 10:50
195.

Zitat von DerBlicker
Das hat man ja besonders dann, wenn man im Winter bei Schnee mit der Heckschleuder trotz 200 PS nicht vom Fleck kommt, während der Golf mit 100 PS nebenan locker dank Frontantrieb an der Ampel anfährt. Nein Hinterradantrieb macht bei normalen Autos keinen Sinn, entweder Frontantrieb oder bei mehr Leistung gleich Allrad. Antrieb hinten macht nur Sinn,wenn auch der Motor hinter dem Fahrer ist, so wie bei echten Sportwagen. Ich würde niemals einen BMW fahren, wenn es den nicht mit xdrive gäbe, denn ich will im Winter keine Sandsäcke im Kofferraum spazieren fahren.
dann sind sie offensichtlich noch nie Hinterradantrieb gefahren. Ich bin nach zwanzig Jahren Frontantrieb auf Hinterradantrieb umgestiegen und kann Ihnen bestätigen dass sie zum Beispiel bei feuchter Straße mit Hinterradantrieb deutlich mehr Traktion haben; beim Herausbeschleunigen aus einer Kurve haben sie mehr Traktion; beim Bergauffahren einer verschneiten Strecke haben Sie mehr Traktion.... Als einziger Punkt ist das anfahren auf vereister Piste, aber sobald sie in bewegung sind ist der Hinterradantrieb schon wieder besser.

Btw bin ich vor einigen Jahren (Winter '10/'11) mit meinem Hinterradgetriebenen E90 das Höllental hoch reihenweise an Frontgetriebenen VWs vorbei gefahren. Speziell aus den engen Kurven heraus sind die nur über die Vorderachse abgeschmiert während ich noch Druck auf der Antriebsachse hatte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrichr. 23.12.2015, 15:32
196.

Machen sie sich doch nichts vor. Wie man bei wirklich winterlichen Verhältnissen vorankommt ist zu 90 % eine Frage von Reifen, fahrerischem Talent und Mut. Und da gerade auf Eis keine nennenswerten Beschleunigungen möglich sind kann es da auch keine nennenswerten dynamischen Radlastverschiebungen geben. Es zählt also praktisch ausschließlich die statische Radlastverteilung. Und die spricht unbeladen für Frontantrieb und (voll) beladen für Heckantrieb. Daran vermögen selbst Steigungen von ein paar Prozent nichts wesentliches zu ändern.
Und um die Kurve zurück zum Thema zu kriegen: Ein Hot Hatch ist orinzipiell ein kompakter Fronttriebler, also kann man ihm den Frontantrieb auch nicht vorwerfen, er gehört zu seiner Natur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sPeterle 23.12.2015, 15:57
197. nein

Zitat von Stefan_G
Na klar, da kauft sich einer so ein Teil vor z.B. 4 Jahren für z.B. 90.000 €, fährt dann nur 10.000 km pro Jahr und verkauft ihn dann an Sie für 30.000 €. Man sollte nicht alles glauben,was man vom Tacho abliest...
nein die werden nicht gekauft, die werden geleast. Das Modell geht folgender maßen.... ein großer Leasinggeber bekommt per se 30% Nachlass auf das Auto rechnet Wertverlust plus Verzinsung auf die 3 Jahres kosten und schreibt eine Leasingrate von 1200€/Monat mit niedriger Laufleistung in den Vertrag....

macht 90 - 27 = 63 - 30 Restwert macht kosten von 33 über drei Jahre. Vom Leasingnehmer werden knapp 40 genommen. Und schon steht ein 90k Auto für 35k beim Leasingverwerter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 20