Forum: Auto
Autogramm VW Passat Alltrack: Schlammpackung
Volkswagen

Mit Outdoor-Trimm und etwas mehr Bodenfreiheit wirkt der Passat Alltrack erstmal wie ein Placebo gegen Langeweile. Doch der Wagen bietet die Vorteile eines SUV ohne deren Nachteile - und macht in manchen Gegenden durchaus Sinn.

Seite 1 von 14
see_baer 05.09.2015, 09:57
1. Ihr vergeßt immer ein wichtiges Detail...

im Autostest: Die Anhängelast! Ich fahr so einen Kombi, weil ich meine Pferde transportieren muß!

Beitrag melden
f.gallo 05.09.2015, 10:34
2. elektr. Lenkrad Verstellung. .

Kann ich gerne drauf verzichten, selbst auf die elektr. Verstellung der Sitze..
Warum wird immer nach Luxus gefragt den man 1. Im Jahr braucht, den man aber 364 Tage in Jahr unnötig zum schleppt.
Das bezahlt man mit Gewicht und an der Tankstelle.
Die elektronisch ausklappende AHK macht schon sind. . Zumindest für Leute die häufig Anhänger fahren..

Beitrag melden
rathat 05.09.2015, 10:38
3. Sinn machen?

Zum Thema 'Sinn machen' empfehle ich dem Autor die Kolumne des Kollegen Sick. Denn im Deutschen kann man vieles machen, aber ganz bestimmt keinen Sinn. Warum tut es das gute alte 'es ist sinnvoll' oder 'es ist sinnstiftend' nicht mehr? Wahrscheinlich weil man damit zum Ausdruck bringen würde, dass die Dinge, von denen man redet wirklich einen Sinn haben. Das ist bei einem Auto, dass als Allradler verkauft wird, 99,9% der Zeit als Fronttriebler läuft und dessen Allradsystem bei zu langer Benutzung am Stück zwecks Kühlung einfach abgeschaltet wird, ganz bestimmt nicht der Fall. Und somit macht der Wagen ganz genauso viel Sinn, wie Sinn machen Sinn macht.

Beitrag melden
richardvau 05.09.2015, 11:11
4. richardvau

Tja, verlangen Sie doch von heutigen Journalisten bitte keinen Sinn für Sprache! Da soll eine Ware (Information, einfache Wahrheiten etc.) verkauft werden. Und wie das eben so ist, wenn ich Waren verkaufen muss (oder barocke Autos mit elektr. Lenkradverstellung), da zählt der Käufer und nicht Sinn oder Stil.

Beitrag melden
chaps 05.09.2015, 11:18
5. Die Verbrauchsangabe...

...bei 240 PS und Allrad, höherem Gewicht als ein Standard Passat ist wohl ein Märchen.

Beitrag melden
rantamplan 05.09.2015, 11:21
6. Das Original

...der Subaru Outback ist stabiler, geländetauglicher, langlebiger und steht nicht vor jedem Reinhaus der Statusorientierten mittleren Unterschicht.

Beitrag melden
Frank Zi. 05.09.2015, 11:53
7.

Zitat von rantamplan
...der Subaru Outback ist stabiler, geländetauglicher, langlebiger und steht nicht vor jedem Reinhaus der Statusorientierten mittleren Unterschicht.
Wenn der innen nicht ganz so viel billiges Plastik verbaut hätte, wäre das vielleicht eine Alternative.

Für so viel Plastik ist der Outback mit "ab 34400€" aber einfach viel zu teuer und wird in Deutschland nicht gekauft.

Beitrag melden
benutzer5180 05.09.2015, 12:05
8.

Zitat von rathat
Zum Thema 'Sinn machen' empfehle ich dem Autor die Kolumne des Kollegen Sick. Denn im Deutschen kann man vieles machen, aber ganz bestimmt keinen Sinn. Warum tut es das gute alte 'es ist sinnvoll' oder 'es ist sinnstiftend' nicht mehr? Wahrscheinlich weil man damit zum Ausdruck bringen würde, dass die Dinge, von denen man redet wirklich einen Sinn haben. Das ist bei einem Auto, dass als Allradler verkauft wird, 99,9% der Zeit als Fronttriebler läuft und dessen Allradsystem bei zu langer Benutzung am Stück zwecks Kühlung einfach abgeschaltet wird, ganz bestimmt nicht der Fall. Und somit macht der Wagen ganz genauso viel Sinn, wie Sinn machen Sinn macht.
Warum sollte "Sinn machen" nicht korrekt sein? Im Deutschen ist es durchaus üblich, dass etwas, was sich aus etwas anderem entwickelt, "gemacht" wird. Beispiel: Etwas (während des Fahrradfahrens Musik hören) "macht" Freude/Spaß. 1 und 1 "macht" 2. 1 und 1 "ergibt" übrigens auch 2, so dass man feststellen kann, dass die Wörter durchaus synonym gebraucht werden (können). Dass der Amerikaner "it makes sense" sagt, taugt als Gegenargument nicht, denn dann dürfte man nicht sagen "Ich bin Tom", da der Amerikaner "I am Tom" sagt, also vermeintlicher Amerikanismus. In diesem Licht finde ich auch den Artikel von Herrn Sick eher oberflächlich, da eher auf den anerkannten Status Quo abstellt und vernachlässigt, dass sich Sprache im Sinne ihrer Sprachlogik - auch korrekt - weiterentwickeln kann. Und ja, der Wagen macht Sinn, zumindest mehr als ein SUV, besser sieht er auch aus. Ich bleibe bei meinem BMW 123 d, wobei ich mir auch hier einen echten Allradantrieb für die "rutschigen" Tage, einschließlich Nässe wünschen würden.

Beitrag melden
Frank Zi. 05.09.2015, 12:06
9.

Zitat von rantamplan
...der Subaru Outback ist stabiler, geländetauglicher, langlebiger und steht nicht vor jedem Reinhaus der Statusorientierten mittleren Unterschicht.
Die statusorientierte Unterschicht fährt gebrauchte 3er BMW oder gebrauchte E-Klasse.

Als Mitglieder der Unterschicht haben diese Leute gar nicht die Ländereien, auf denen sich der Einsatz eines geländegängigen Fahrzeugs lohnen würde.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!