Forum: Auto
Autogramm VW Polo: Ist der aber breit
Volkswagen

Der Kleinwagen Polo ist ein Erfolg. Seit 1975 wurden mehr als 14 Millionen Exemplare gebaut. Jetzt folgt die sechste Generation. Statt in längst überfällige Technik zu investieren, setzt VW bei Innovationen andere Maßstäbe an.

Seite 18 von 18
ardbeg17 01.09.2017, 16:28
170. @mazzmazz

Sie sollten mal VW kontaktieren und Geld verlangen für Ihre ständigen betatests. Denn alle Fehler, die in einer Serie oder einem Bauteil bei VW auftreten, haben sie persönlich oder jemand aus der Familie schon mehrfach gehabt. Damit tragen sie frühzeitig zur Fehleranalyse im Feld bei. Davon abgesehen: Einen VW, neu, mit allem Schnickschnack, ist wirklich oft überteuerter, anfälliger Luxus, der trotzdem nicht an Audi/ Mercedes heranreicht. Aber von solchen Käufern lebt VW natürlich. Und. verraten sie uns noch, wieso jemand ein teures DSG kauft, der eine Handschaltung haben will?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HH1960 01.09.2017, 19:11
171. Toll?

Kein 6-Gang-Getriebe, kein Hybrid, wohl 6l/100km Realverbrauch, aber um die 20.000Euro für einen 3-Zylinder-Turbo mit eventuell eingebautem Partikelproblem?

Danke nein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 01.09.2017, 21:07
172.

Zitat von mazzmazz
Nun, Sie schreiben über japanische und französische Autos. So etwas fahre ich üblicherweise nicht. Ich besaß ein japanisches Auto. Einen Lexus LS 400. Dieses Auto war genial. Ich fuhr ihn in den USA. Für 2.000 USD mit über 400.000 Meilen gekauft. Einige Jahre genutzt, auch mit viel Standzeiten über Monate, dann extremer Stadtverkehr, Berge, Winter. Minimalster Service. 1x p.a. zu "Autozone" für 100-300 USD. fertig. Ein Kollege übernahm den Wagen dann und gab ihn, wieder Jahre später, mit weit über 700.000 Meilen(!!!) auf der Uhr vollfunktionstüchtig für ein neueres, schickeres Auto in Zahlung. Er kaufte nach diesem deutschen Premiummodell (BMW 540i) wieder einen Lexus. LS 430. Zu VW: so einen hoch gelobten TSI mit DSG fährt meine Mutter. ....
mazzmazz Märchenstunde? Sie müssen eine riesen Bekanntenkreis haben und mehr Eltern und Großeltern als andere (Patchworkkind?).

Langsam werden ihre Geschichten immer unglaubwürdiger.
In meinem Bekanntenkreis fahren viele Autos aus dem VW-Konzern.
Immer und immer wieder. Und keinem ist derartiges passiert, was bei ihnen angeblich jedem passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 02.09.2017, 06:12
173. Moment!

Zitat von jupp78
Wo bekommt man denn für 13.000€ einen neuen Mercedes her? Davon abgesehen kostet die Smartphoneanbindung in der Klasse bei den meisten Konkurrenten auch Aufpreis. Und aus dem Einbau eines SCR Kats nun auch noch was Negatives zu machen ... das ist nun wirklich Geschwurbel.
In den Klassen, in welchen beide anbieten, ist Mercedes ausstattungsbereinigt nicht bis kaum teurer, manchmal sogar günstiger, und qualitativ weit überlegen.
Einen Polo von Mercedes gibt es zur Zeit noch nicht, da haben Sie recht.
Die Smartphoneanbindung ist dann nicht Serie beim Wettbewerb, wenn das Auto 9-10 kEur kostet.
Aus dem Einbau eines SCR-Kats ein besonderes Merkmal zu machen, insbes. bei VW, ist "Geschwurbel" bzw. dreist.
Nehmen Sie die VW-Brille ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 02.09.2017, 06:19
174. Gut

Zitat von ardbeg17
Sie sollten mal VW kontaktieren und Geld verlangen für Ihre ständigen betatests. Denn alle Fehler, die in einer Serie oder einem Bauteil bei VW auftreten, haben sie persönlich oder jemand aus der Familie schon mehrfach gehabt. Damit tragen sie frühzeitig zur Fehleranalyse im Feld bei. Davon abgesehen: Einen VW, neu, mit allem Schnickschnack, ist wirklich oft überteuerter, anfälliger Luxus, der trotzdem nicht an Audi/ Mercedes heranreicht. Aber von solchen Käufern lebt VW natürlich. Und. verraten sie uns noch, wieso jemand ein teures DSG kauft, der eine Handschaltung haben will?
Wenn Sie genau mitlesen würden, hätten Sie gesehen, dass die genannten Mängel nicht nur bei unseren Familienautos gehäuft auftraten, sondern ebenfalls bei diversen Firmenfahrzeugen.
So wird da eine erkläckliche Menge fehlerhafter VW-Fahrzeuge draus.
Audi ist da keinen Deut besser, denn das sind meist nur besser verpackte VWs. Dort wo Audi Motoren anbietet die es bei VW nicht gibt, bewegen wir uns im Oberklasse- und Sportwagenbereich, wo Audi kaum Autos verkauft.
Zum DSG: der Verkäufer schwätzte es meiner Mutter auf. Ausstellungsauto. Ich war zu der Zeit im Ausland und konnte nicht gegenhalten.
Wollen Sie weitere Schweinereien über diesen Deal hören? Wie man bei der größten Münchner VW-Dealergruppe ältere Kundinnen über den Tisch zieht? Bei Bedarf gerne. So etwas ist mir noch bei keinem anderen Autohaus untergekommen.
Für VW sprach für mich mit 18 alles. Heute nichts mehr.
Zu den Mondpreisen und der mittelmäßigen Qualität kommt nämlich auch noch sehr häufig mieser Service hinzu.
Wer es mal besser kennegelernt hat, z.B. eben bei Mercedes oder Ford, wird sich irgendwann fragen, weshalb er eigentlich solange VW gefahren war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 02.09.2017, 06:21
175. ?

Zitat von neurobi
mazzmazz Märchenstunde? Sie müssen eine riesen Bekanntenkreis haben und mehr Eltern und Großeltern als andere (Patchworkkind?). Langsam werden ihre Geschichten immer unglaubwürdiger. In meinem Bekanntenkreis fahren viele Autos aus dem VW-Konzern. Immer und immer wieder. Und keinem ist derartiges passiert, was bei ihnen angeblich jedem passiert.
Das sind immer wieder dieselben Geschichten, die ich Ihnen hier schreibe. Private und Firmenfahrzeuge.
Gut, den 530d der günstiger lief als ein Golf 4 1.4 habe ich Ihnen dieses Mal verschwiegen und hole dies hiermit nach.
In der Tat hatte ich mehr Elternteile und Großeltern als viele andere. Aber das steht auf einem anderen Blatt. Mit den Autos hat das wenig zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 03.09.2017, 10:37
176.

Zitat von mazzmazz
Für VW sprach für mich mit 18 alles. Heute nichts mehr. Zu den Mondpreisen und der mittelmäßigen Qualität kommt nämlich auch noch sehr häufig mieser Service hinzu. Wer es mal besser kennegelernt hat, z.B. eben bei Mercedes oder Ford, wird sich irgendwann fragen, weshalb er eigentlich solange VW gefahren war.
Bei mir war es genau umgekehrt. Mit 18 wollte ich von VW nicht viel wissen, auch wenn mein erster Wagen ein Polo 1 war. Golf war absolut uninteressant, dann lieber Escort, Kadett oder Civic.

Ich muss zugeben, meine Erfahrungen mit Fahrzeugen anderer Hersteller in den letzten Jahren beruhen vor allem auf Mietfahrzeuge. Und da habe ich die Erfahrung gemacht, das diese, abgesehen von Mercedes, eigentlich immer schlechter waren als meine Wagen aus dem VW-konzern. Schlappe Motoren, schlechte Getriebeabstufung, z.T. kuriose Bedienung, miese Verarbeitung usw..

Der neue Polo sieht klasse aus, habe den abgebildeten Wagen letzte Woche gesehen. Er

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mol1969 04.09.2017, 12:49
177.

Zitat von mr.nett
Aha, Traggelenke oder Spurstangenköpfe (oder beides) nach 100000km zu tauschen ist also völling in Ordnung. Es sei denn, es ist ein VW. Der muss mindenstens 300000km ohne Reparaturen halten, sonst wird ihm miese Qualität bescheinigt.
Weder das eine noch das andere habe ich je behauptet. Es wäre markenunabhängig wünschenswert, dass Traggelenke und Spurstangenköpfe ein Autoleben lang halten. Ist aber nicht so.

Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass ein defekter Spurstangenkopf nach ca. 130.000 KM bei meinem Dacia so ziemlich das einzige war, das ich auf 200.000 KM reparieren lassen musste. Kosten dafür lagen bei ca. 120 EUR, wenn ich mich recht erinnere. Eine Bilanz, die sich meiner Meinung nach sehen lassen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mol1969 04.09.2017, 12:54
178.

Zitat von marcaurel1957
Sie haben völig recht, davon lebt Dacia. Dennoch wären diese Leute mit einem 2-3 jährigen Golf oder Polo bessser unterwegs
Das meine ich nicht. Bei Dacia bekomme ich auf einen Neuwagen 3 Jahre Garantie bis zu 100.000 KM, gegen Aufpreis verlängerbar bis zu 5 Jahren. Beim Gebrauchtwagen, egal welcher Marke, normalerweise 1 Jahr.

Ich will gar niemanden einen Dacia aufschwätzen. Man muss schon der Typ dafür sein. Wer aber auf Ausstattung, Image und (scheinbar *) hochwertige Materialien im Innenraum keinen gesteigerten Wert legt, ist bei Dacia gut aufgehoben.

*) Scheinbar deswegen, weil sich die eigentliche Materialqualität in der Langlebigkeit zeigt und nicht in Haptik und Optik.
Klavierlacküberzogene Tasten sehen neu schön aus, nach 100.000 KM dagegen nicht mehr. Normales Plastik wie im Dacia sieht nach 200.000 KM noch genauso aus wie beim Neuwagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrelei 22.10.2017, 14:13
179. Der Abgsasskandal schlägt Wellen...

Anscheinend muss VW auch beim Schmierg... Anzeigenbudget sparen. Die Zeitschriften drucken nicht mehr blind die VW-Werbetexte ab. Denen muss es ja so richtig schlecht gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18