Forum: Auto
Autogramm VW Polo: Ist der aber breit
Volkswagen

Der Kleinwagen Polo ist ein Erfolg. Seit 1975 wurden mehr als 14 Millionen Exemplare gebaut. Jetzt folgt die sechste Generation. Statt in längst überfällige Technik zu investieren, setzt VW bei Innovationen andere Maßstäbe an.

Seite 5 von 18
ctwalt 31.08.2017, 10:46
40. Utopische Preisgstaltung

Als Leihwagen war der viertürige 90PS Tdi ganz nett vor allem die 3,4L Realverbrauch waren bei vorsichtigster Gangart excellent. Der Listenpreis von € 23.000,- jedoch geradezu lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morrisfan 31.08.2017, 10:48
41.

Ich fahr das Vorgängermodell und bin abslout zufrieden mit dem Auto. Mit dem ersten hat mich einer von der Autobahn schubsen wollen (er eingschlafen), da ist mir zum Glück nichts passiert, das Auto war leider nur noch Schrott. Mit dem zweiten bin ich jetzt auch bei knapp 100 000 km Laufleistung und bisher gab es Null Probleme mit dem Wagen, genau wie beim Ersten. Aber nach Meinung einiger Foristen fällt er ja gleich auseinander. Ach und ich fahr jeden Tag auf der Autobahn zur Arbeit damit.
Keine Ahnung, was die blöden Sprüche immer sollen. Das Design gefällt mir übrigens auch, klar, kein Aufreger, aber eben auch keine Mischung aus Wulsten und Falten, wie das jetzt so modern sein soll. Man setzt sich rein, alles ist da wo es sein soll, kein Schnickschnack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 31.08.2017, 10:52
42.

Zitat von rocketsquirrel
... nicht immer Sinn. Gerade bei Einstiegsmotorisierungen mit wenig PS wären 6 Gänge Quatsch. Sonst ein gelungenes, wenn auch durch und durch biederes Auto. Wenn ich mich für ein Modell aus dem VWschen Kleinwagensegment entscheiden müsste, würde ich den pfiffigeren Seat Ibiza nehmen.
Gerade bei einem Hubraum- und Drehmomentschwachen Motörchen will ich ein gut gestuftes Getriebe mit möglichst vielen Gängen. Sonst verhungert das Ding doch nach jedem Schaltvorgang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 31.08.2017, 10:57
43.

Zitat von neurobi
Das ist dann aber eine Keksdose XXL. Vor 15 Jahren hätte man bei einem Auto mit diesen Merkmalen von einem kompakten Familienauto gesprochen.Damit kann man sogar gut zu viert in den Urlaubfahren.
Danke.

Der Trend zu immer größer ist durch garnix zu rechtfertigen. Es bringt nur Nachteile. INNEN groß - ja. Dazu braucht man aber nur ein vernünftiges Fahrzeugdesign. Und keine riesigen Aussenmaße. Im 205er Peugeot ist man bequemer gesessen, hatte mehr Platz und mehr Stauraum als in jedem Mercedes. Und der 205er war nicht von vor 15 Jahren - sondern eher aus der Broncezeit.

Die Steinzeit war, als Autos noch rosteten. Manche Firmen sind allerdings da nicht viel weiter gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 31.08.2017, 10:58
44. Wenn man sich die Postings durchliest,

muss schon feststellen, das Objektivität nicht die Sache der Deutschen ist. Klar gibts auch bei dem Auto Dinge die nicht gefallen müssen, aber zu schreiben, dass sein Pickup, wahrscheinlich so ein Fünfmeterding, besser ist als ein Polo ist doch nur kindisch. Produkte aus dem eigenen Land schlecht machen, darin sind die Deutschen aber ganz sicher auch Weltmeister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomwessel85 31.08.2017, 11:00
45.

Zitat von ctwalt
Als Leihwagen war der viertürige 90PS Tdi ganz nett vor allem die 3,4L Realverbrauch waren bei vorsichtigster Gangart excellent. Der Listenpreis von € 23.000,- jedoch geradezu lächerlich.
Jaja der real existierende Superverbrauch den sie bei Tempomateinstellung 80km/h auf der Landstraße gefahren sind.
Spritmonitor weist für diesen Motor einen Realverbrauch von 4,84l/100km aus, vorsichtiges mitschwimmen auf der Autobahn sollte mit knapp 4,2l/100km machbar sein, ihre 3,4l/100km hat nicht einmal 1% der dort angegebenen Fahrer geschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maaark 31.08.2017, 11:14
46.

Zitat von neurobi
Das ist dann aber eine Keksdose XXL. Vor 15 Jahren hätte man bei einem Auto mit diesen Merkmalen von einem kompakten Familienauto gesprochen.
Eher nicht. Vor 15 Jahren, das war 2002, hätte man beim neu vorgestellten Polo von einem ziemlich klein geratenen Kompaktwagen gesprochen (und beim gerade abgelösten Polo) von einem ungewöhnlich groß geratenen Kleinwagen. Beide liegen in den Abmessungen zwischen Golf und Polo - der neue Polo etwas näher am 2002er Golf, der gerade abgelöste Polo deutlich näher am 2002er Polo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 31.08.2017, 11:16
47. kuenstlicher Markt

VW lebt groesstenteils von einem kuenstlich erzeugten Markt, nicht von einem reell enstandenen. Da druecken die Firmen Dinge raus, die der private Kunde nie wirklich wollte - aber von Flottenmanagern und Dienstwagen-Organisierern fleissig bestellt werden. Das betrifft meiner Ansicht nach nahezu die komplette Digitalisierung und Connectivity (wo es dann oftmals nicht mal mehr ein CD Laufwerk gibt, nur noch Streaming- und MP3-Mist).
Auch das andauernde Groessenwachstum ist Unsinn - zum einen, weil dann unten immer wieder ein neues Modell nachgeschoben werden muss, zum anderen weil dann (wie hier z.B.) irgendwann die Golf-Kaeufer zum Polo runterwechseln, weil er die passende Groesse hat. Dabei wollten die Herren Manager ja eigentlich den Wechsel nach oben.....
Der Wachstum hat noch andere Probleme: So ist mein Garagentor (Altbau!, die Garage ist breiter, macht aber keinen Unterschied, wenn die Einfahrt halt nicht groesser ist) ist nur zwei Meter breit. Da fallen sehr viele "moderne" Autos schon aus - passen mit Spiegeln nicht mehr durch.
Und so wird es kommen, dass ein Neukauf einfach deswegen ausfaellt, dass die Hersteller einfach an den Realitaeten und Wuenschen der Privatkaeufer (denn ich glaube kaum, dass ich damit alleine bin) vorbei entwickelt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
se123 31.08.2017, 11:16
48. bin jetzt kein wirklicher VW-Freund,

aber dieses aktuelle VW - Bashing nervt echt und ist kein seriöser Journalismus, aber eben gerade modern. Dass das Vertrauen das Journalisten gerade entgegen gebracht wird mittlerweile auf einem ähnlichen Nivau liegt wie das von Politikern hängt damit sicher zusammen.
Sie haben nämlich auch eines festgestellt: Durch den Größenzuwachs brauchen 97% der Menschen nicht mehr Auto als der Polo ist. Und wer wirklich einen Kleinwagen braucht, kauft sich halt jetzt einen up!. Beides war in den 70igern nicht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H-Vollmilch 31.08.2017, 11:18
49.

Zitat von w.diverso
muss schon feststellen, das Objektivität nicht die Sache der Deutschen ist. Klar gibts auch bei dem Auto Dinge die nicht gefallen müssen, aber zu schreiben, dass sein Pickup, wahrscheinlich so ein Fünfmeterding, besser ist als ein Polo ist doch nur kindisch. Produkte aus dem eigenen Land schlecht machen, darin sind die Deutschen aber ganz sicher auch Weltmeister.
Man muss sie nicht schlecht machen. Ein vergleich, vorallem mit Modellen aus Japan und Korea zeigt doch sofort, wo Deutschland steht.
Übrigens, Arroganz und Überheblichkeit ("Das beste oder nichts!") sind auch deutsche Eigenheiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 18