Forum: Auto
Autoindustrie im Silicon Valley: Krieg der Köpfe
Daimler

Über die Zukunft des Automobils wird längst nicht mehr in den Konzernzentralen nachgedacht, sondern vor allem im Silicon Valley. Um die besten Mitarbeiter für die Entwicklungszentren ist ein harter Kampf entbrannt

Seite 1 von 4
Loddarithmus 02.12.2015, 11:01
1. Ichfreumichdrauf!

Sind das nicht herrliche Aussichten? In 15 Jahren sind dann auf den Straßen von Islamabad oder Lagos nur noch selbstfahrende Elektroautos zu sehen. Welch rosige Aussichten für die Menschheit. Nie wieder Gefälle zwischen den heutigen Industriestaaten (ersatzweise Großaktionären) und der drittetsten Welt (ersatzweise besitzlose Hungerleider). Ewiger Friede wird herrschen dank des heutigen weitsichtigen Managements. Die wissen Prioritäten zu setzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesraabe 02.12.2015, 11:36
2.

Es wird der Tag kommen, an dem Apple oder Google soweit sind. Dann kaufen sie VW als Hardwarefabrik und die deutsche Industrie guckt in die Röhre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rubyconacer 02.12.2015, 11:47
3. Seit hundert Jahren

Nicht umsonst existieren Automobilfirmen u.a. seit ca. hundert Jahren. Die müsste eine IT-Firma mal nachmachen. Nokia, Digital Equipmemt, Compaq etc. etc. Eine Kooperation ist wichtig umd nützlich. Aber: Ein Automobil ist weitaus komplexer als eine Software oder ein Tablet-Computer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Zi. 02.12.2015, 13:13
4.

Zitat von Loddarithmus
Sind das nicht herrliche Aussichten? In 15 Jahren sind dann auf den Straßen von Islamabad oder Lagos nur noch selbstfahrende Elektroautos zu sehen.
Fehlen nur noch die Konsumenten, die sich ein selbstfahrendes Elektroauto kaufen, statt den gebrauchten 8 Jahre alten Opel ohne elektrische Fensterheber und mit manuellen Getriebe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 02.12.2015, 13:26
5. Seit 40 Jahren höre ich nur Cassandra-Rufe inbezug.....

.....auf die deutsche Automobilindustrie. Zuerst war es das Öl, was jeweils in 20 Jahren zur Neige gehen soll.
Dann waren es die Japaner, die uns an die Wand fahren.
Nach den Japanern kamen die Chinesen, die alles überspringen und gleich nur Elektro-Autos bauen.
Das war dann auch der Grund für den Pseudo-Hype hier, der in dem Projekt unserer Kanzlerin mündete: 2020 werden wir Leit-Markt der E-Mobilität mit 1 Mio. zugelassenen E-Autos sein.
Dann war aufeinmal Car-Sharing angesagt. Nicht Beszitz sondern Gebrauch sollte die Mobilität bestimmen. Daimler hat seine Smart-E-Flotte aus dem Car-Sharing zurückgezogen.
Dann kommt BetterPlace mit dem Batterie-Wechsel-Konzept und reitet die Investitionen in den Sand.
Ich stehe nur dauernd im Stau, weil ein 30 Jahre altes System der Verkehrsnachrichten auf Steinzeitniveau ist. Wenn so etwas von Primitiv-Infrastruktur noch nicht mal minutengenaue funktioniert, muss mir niemand mit den Spinnereien aus Cupertino kommen. Mit meinen jetzigen Autos komme ich überall hin. Am weitesten wahrscheinlich mit dem unverwüstlichen Oldtimer, den ich habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derBob 02.12.2015, 14:27
6. Grundig, Dual, Nixdorf, Porst, Kodak

Zitat von Frank Zi.
Fehlen nur noch die Konsumenten, die sich ein selbstfahrendes Elektroauto kaufen, statt den gebrauchten 8 Jahre alten Opel ohne elektrische Fensterheber und mit manuellen Getriebe.
alles deutsche und internationale Firmen die der Meinung waren "das braucht doch kein Mensch".
Nun, der Konsument hat entschieden: er braucht diese Firmen nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fhechler 02.12.2015, 15:35
7. Optionen statt Gehalt

US-konzerne zahlen Gehaelter teils in Form von Optionen oder Aktien, da darauf erst Steuern faellig warden, wenn man damit Gewinne macht. Oft ist bei fallenden Aktien- kursen das Ganze ein Verlustgeschaeft -natuerlich ausser fuer die, die so viele Aktien bekommen, dass
ein paar Verluste keine Rolle spielen. Auch die sonstigen Verguenstigungen wie Kantinen, fitnesscenter, Leihwagen ... sind fuer die Nutzer ein Verlustgeschaeft, da sie nur dazu anregen sollen, unbezahlte Ueberstunden zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaclaus 02.12.2015, 16:08
8. ich will Freude am Fahren haben

Soll ich mich eine autonome S-Klasse MB C-Klasse Coupé kaufen und dann in dem Auto hocken und warten bis ich von A nach B mit max. 100 km h komme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1629421895 02.12.2015, 16:20
9.

@vaclaus In einer S-Klasse? Die fährt wie auf Valium. Und sowieso schon ziemlich autonom. Wer fahren will, sollte sich nen alten luftgekühlten Porsche 911 kaufen. Sind auch nicht so teuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4