Forum: Auto
Autokrise: Merkel hält Ende von Verbrennungsmotoren für richtig
REUTERS

Die Bundeskanzlerin spricht sich in einem Interview für eine Deadline für Benzin- und Dieselmotoren aus. Damit düpiert sie nicht nur ihren Verkehrsminister, sondern nimmt eine Forderung des politischen Gegners auf.

Seite 15 von 21
apfelmännchen 15.08.2017, 06:30
140. Ihre Wiederholung einer falschen Behauptung...

Zitat von tatsache2011
Sicher liefern Sie noch einen Beleg für Ihre Behauptung und widerlegen [Zitat] "Bei Nutzung des durchschnittlichen europäischen Strommix stoßen batterieelektrische Fahrzeuge je nach verwendetem Ansatz (vereinfachte Well-to-Wheel-Betrachtung oder vollständige Produktlebenszyklusanalyse) 44 bis 56 % bzw. 31 bis 46 % weniger CO2 aus als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren." Zitat aus https://de.wikipedia.org/wiki/Elektroauto#Umweltbilanz Noch besser werden E-Autos mit mehr PV- , Windkraft, usw.
Bei gleichen Fahrleistungen liegen Elektroautos beim CO2-Ausstoß bestenfalls auf Augenhöhe mit Hybridfahrzeugen. Ursache ist der in DE mit knapp 600g CO2/kWh belastete Strom - was sich leider durch das EEG nicht wesentlich verbessert hat.

Dass immer mal wieder "Berechnungen" auftauchen, wo E-Autos angeblich viel besser dastehen, ist nur interessengesteuerte Zahlendreherei. Es werden Mini-Elektrofahrzeuge mit schwachen Fahrleistungen, die nur im Stadtverkehr benutzt werden (wobei auch noch mit unrealistischen Verbrauchsangaben getrickst wird), mit erwachsenen Verbrennern verglichen, die öfter auf AB bewegt werden.

Insgesamt bewirkt ein E-Auto sogar eine Erhöhung des CO2--Ausstoßes, besser wäre es in DE, saubere, aber relative preiswerte Hybridfahrzeuge in größerer Zahl einzusetzen - statt wenige E-Fahrzeuge zu subventionen. Denn ein Euro kann nur einmal ausgegeben werden - und ein höherer Stromverbrauch wird duch Kohlekraftwerke aufgefangen. Fazit: die E-Autos werden mit reinem Kohlestrom fahren!

Elektroautos machen nur mit wirklich presiwerten und CO2-armen Strom Sinn. (16ct/kWh, 60g CO2/kWh) Und wie dieser Strom erzeugt wird, wissen sie sicher selbst auch...

Beitrag melden
wuxu 15.08.2017, 06:43
141.

Populisten reden dem Volk nach dem Mund. So ist es auch bei Frau Merkel.
Beim Atomausstieg war es auch so. Die deutsche Energiewende ist, was das CO2 angeht eine Nullnummer. Was die Versorgungssicherheit angeht erst recht.

Energiewende Flop Nummer 2:
Mit der Atomkraft geht die Grundlastversorgung in Deutschland zu einem Großteil verloren. Nach physikalischer Gesetzmäßigkeit muss aber die produzierte und verbrauchte Strommenge jederzeit gleich groß sein. Der Flatterstrom wird also zu Stromausfällen ungeahnten Ausmaßes führen. 2 bis 3 Wochen ohne Strom können schon einmal sein, wenn das Gesamtnetz zusammenbrechen würde.
Also Frau Merkel, mit welchen Kraftwerken soll die Stromproduktion ausgeglichen erfolgen? Wie fahren wir Auto, wenn die Gesamtnetze zusammenbrechen würden?

Wie verbraten wir den überschüssigen Windstrom, wenn unsere Nachbarstaaten mit Reglern den Strom nicht mehr in ihr Land lassen?

Soll die Grundlast also aus Atomkraftwerken Frankreichs kommen oder den Kohlekraftwerken Polens? Mit den Windrädern, Solaranlagen klappt das nicht, da es keine Speichermöglichkeiten über einen längeren Zeitraum gibt und sie auch einmal einen Monat komplett ausfallen können.

Oder soll die Grundlage unserer Mobilität, unseres Wohlstands, unserer freien Ortsbestimmungwahl, das Auto, ein Privileg für einige Wenige werden? Das ist doch das Ziel unserer links-grünen Kommunisten.

Beitrag melden
joking_hazard 15.08.2017, 07:15
142. Worte ohne Sinn und Ziel

Natürlich wird der Verbrennungsmotor, so wie schon viele Technologien vor ihm, ein Ende seiner Zweckhaftigkeit haben - irgendwann wenn eine bessere Technologie erforscht und umsetzbar ist. Dazu muss man kein Experte sein, ein Blick in die Geschichtsbücher reicht. Auch der Treibstoff ist ja nicht unendlich vorhanden. Worte ohne Sinn und Ziel, wie immer bei Frau Merkel.

Beitrag melden
lobivia 15.08.2017, 07:31
143. Oh je!

Zitat von mkuserweb
die einzig sinnvolle nutzung von verbrennungsmotoren ist die von wasserstoff. da das aber nur mit wankelmotoren richtig funktioniert, will die autoindustrie im moment nichts davon wissen. wo ist das problem, bei so billigem geld die 25 mil. dächer in deutschland mit solarpanelen mit je 10kw/h leistung in den nächsten 15 jahren zu bedecken und die nicht genutzte energie in den jeweiligen gemeinden und stadtteilen per elektrolyse in wasserstoff umzuwandeln. die kredite könnten mit 0% verzinsung über die kfw vergeben werden und die tilgung erfolgt über die eingesparte summe der selbstnutzung des solarstroms bei gleichbleibender monatlicher stromrechnung. nach spätestens 12 jahren ist dieser 0% kredit getilgt.
Der Wirkungsgrad der Verbrennung von H2 in Verbrennungsmotoren ist katastrophal schlecht. Ein Wankelmotor ist als Verbrennungsmotor eine Fehlkonstruktion- undichte Brennräume, demnach verbrennt er nicht immer da, wo er soll. Entsprechend schlecht ist der Wirkungsgrad auch hier. Und der Wirkungsgrad ist NICHT egal, unabhängig von dem, was in Foren so geschrieben wird.

Beitrag melden
MonsterKrabbe 15.08.2017, 07:41
144. Wahlkampf 2025

Das Problem ist nicht der Diesel- oder Benzinantrieb, sondern der stark zunehmende Straßenverkehr in den Ballungsgebieten. Ursachen sind: viele Arbeitsplatzangebote, die Bevölkerung und die Bebauungsdichte nehmen zu. Zu erwähnen ist auch der Wahlkampf-Slogan Kitas für alle. Die Zahl der Kinderwägen nimmt folglich auch zu. Kind und Kegel werden mit größeren Autos transportiert. Die Batterie eines solchen Elektro-Autos wiegt mehr als 500 kg. Die darin enthaltene Batteriesäure ist sicher nicht umweltfreundlich, sondern wohl das Wahlkampfthema ab 2025.

Beitrag melden
wachsame 15.08.2017, 08:10
145. Ich frage mich immer,

wo eigentlich die ganze Energie herkommen soll. Solaranlagen, Windkraft, Wasserkraft können das niemals schaffen. Atomenergie ist unerwünscht. Aber wir wollen auf Elektroautos umsteigen. Wie bitte soll das funktionieren? Mit einer größeren Menge Solarzellen auf unserem Hausdach kann man gerade mal einen Warmwasserspeicher beheizen. Wenn ich mir das jetzt hochrechne, kann es niemals klappen.

Beitrag melden
crazy_swayze 15.08.2017, 08:17
146. Daumen hoch

Wir müssen mit den Emissionen runter. Das hat Fr. Merkel schon richtig erkannt, dass ein "Weiter so" einfach nicht mehr tragbar ist.
Die Aussage, die sie macht, ist zum Schutz (!) der deutschen Automobilindustrie, welche den Schuss noch nicht gehört hat!

Wohin wollen denn die Automobilhersteller noch exportieren, wenn sie weiterhin Verbrenner produzieren?
Frankreich, England und Schweden fallen schonmal weg, da gibt es klare Daten ab wann die Verbrenner nicht mehr zugelassen werden. China und Indien sowieso, die setzen ebenfalls auf E-Autos. Kalifornien hat strikte Emissionsregeln eingeführt, die nur noch verschärft werden. Die Ostküste wird vermutlich folgen.
In Griechenland werden die deutschen Drecksschleudern schon so besteuert, dass keiner mehr damit herumfährt.

Mit einem "Weiter so" entfällt ein Markt von rund 2,5 Milliarden Menschen direkt. Wie soll das kompensiert werden?
Die Auto-Lobby hier in Deutschland hat einfach nur noch die Scheuklappen auf. Es muss ein Umdenken stattfinden, sonst laufen sie geradewegs in die Obsoleszenz rein.

Beitrag melden
burghard42 15.08.2017, 08:44
147. Na ja,

Zitat von Wofgang
Die AKW vom Netz zu nehmen war genau der richtige Weg und tatsächlich alternativlos. 80% der Bundesbürger stehen hinter dieser Entscheidung über alle Parteigrenzen. Alle heutigen Lokomotiven fahren elektrisch und auch Akkutriebwägen sind seit vielen Jahren erfolgreich unterwegs, technisch alles kein Problem.
alle heutigen ..... was bitte....Lokomotiven fahren elektrisch ?
Vielleicht auf den elektrifizierten Haupt-Strecken der DB....
im Personenverkehr
Aber sonst....und weltweit ?
Sie sollten mal über den Tellerrand Deutschland sehen....
Und für Deutschland:
"Die Diesellokomotiven der Baureihe 245 vom Typ Bombardier Traxx sind wieder mehrmotorig. Sie werden von vier Industriedieselmotoren mit je 563 kW angetrieben. Je nach benötigter Zugkraft, können dann Motoren ab- und zugeschaltet werden. Sie sollen nach und nach die Baureihe 218 ablösen."
https://de.wikipedia.org/wiki/Diesellokomotive
und ganz neu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bombardier_Traxx#Baureihe_245

Beitrag melden
burghard42 15.08.2017, 09:07
148. Na ja,

Zitat von lobivia
Der Wirkungsgrad der Verbrennung von H2 in Verbrennungsmotoren ist katastrophal schlecht. Ein Wankelmotor ist als Verbrennungsmotor eine Fehlkonstruktion- undichte Brennräume, demnach verbrennt er nicht immer da, wo er soll. .....
das mit dem schlechten Wirkungsgrad des Wankelmotors stimmt.
Ansonsten arbeitet er analog eines schlitzgesteuerten 2 Takters und die Abgasentsorgung /Reinigung das eigentliche Problem.....
neben den hohen Verbrauchswerten
jedenfalls bei meinem Wankel in der Garage.....

Beitrag melden
tatsache2011 15.08.2017, 09:23
149. Ihre Wahrheiten

Zitat von Einer12345
Na klar, alle steigen auf Elektroautos um. Die kaufen mit Strom. Der ist zwar in großen Akkus drin, aber bevor er da rein kommen kann, muss er erstmal produziert werden. Das erfolgt in Atomkraftwerken, die man aber eigentlich abschaffen will ....
Neben der Gigafactory steht ein AKW oder Kohlekraftwerk für die Produktion der Batterien.
Unsichtbar, gut getarnt, damit es keiner merkt auf welche Weise der saubere Diesel ...

Beitrag melden
Seite 15 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!