Forum: Auto
Automobilclub: ADAC-Präsident nutzte Rettungshubschrauber für Dienstreisen
DPA

Nach der Betrugsaffäre droht dem ADAC neuer Ärger: Laut "Stern" hat der Präsident des Automobilclubs, Peter Meyer, Rettungshubschrauber für Dienstreisen genutzt. Der Verein bestätigte diese Praxis.

Seite 1 von 46
thermo_pyle 24.01.2014, 07:39
1. Sauber, was kommt noch ?

Cool, da werden in Ausnahmefällen Reservemaschinen für Präsidiumsmitglieder gestellt...? Und wenn es statt 30 "nur" 3 mal in 10 Jahren wäre: Nicht mit meinemBeitrag !
Und Tschüss ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 24.01.2014, 07:43
2. "Unternehmerische Verantwortung"

"tun wir dies im Rahmen unserer unternehmerischen Verantwortung zur Senkung unserer Fixkosten".
Was für ein aufgeblasener Unsinn. Hubschrauberflüge sind extrem teuer und jede andere Fahrt 1. Klasse und mit Verpflegung+Übernachtung und Escortservice wäre billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sc_mail 24.01.2014, 07:43
3.

Oje, die Generation Golf hat seine Unschuld verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lofotenmann 24.01.2014, 07:44
4. Mensch Meyer,

möchte man da gerne sagen, aber ganz so einfach ist es nicht. Ich hoffe, Sie haben sich schonmal ein wenig was auf die Seite gelegt, denn Flugdienstleistungen mit dem privaten Helikopter sind teuer und als ADAC Mitglied kann ich erwarten, das Sie die selbst bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duiveldoder 24.01.2014, 07:45
5. Senkung der Fixkosten?

Wer mit einem VW Polo faehrt kann jeder Parkluecke aussuchen und im Stau kommt man genau so schnell voran wie das normale Volk.
Oder sind die Herren vom ADAC Uebermenschen und der Rest Untermenschen? Schon klar, wer Porsche Cayenne faehrt muss schon ein Uebermensch sein, also was ist jemand der Privathubschrauber zur Verfuegung hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bengurion 24.01.2014, 07:45
6. Verdacht

Ich habe mit dem ADAC nichts am Hut, war nie Mitglied, werde auch nie Mitglied sein, aber ein Verdacht drängt sich mir dieser Tage auf:

Kann es sein, dass bei dem ganzen Wirbel die letzten Tage der ADAC abgestraft werden soll, dass er es gewagt hat, sich gegen die Mautpläne von König Horst zu stellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saiber 24.01.2014, 07:45
7. Wo ist da das Problem?

Wenn die Kosten für Geschäftsflüge höher sind als der Eigenverbrauch an eigenem Fuhrpark oder Hubschrauber sollte dies doch kein Problem darstellen. Anders wäre es wenn die betreffenden Personen diese aus privaten Gründen benutzt hätten, was aber nicht ist. Ich verstehe dieses "Anprangern" nicht. Einem Unternehmen bzw. Verein sollte es doch erlaubt sein, von seinen vorhandenen Mitteln zu bedienen um seine Geschäfte nachzugehen. Auch kostenunabhängig solange diese Praktiken den Bedarf rechtfertigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cornel 24.01.2014, 07:45
8. Meier nutzt Rettungshubschrauber für Dienstreisen

da gibt es doch nur eine Kosequenz: Rücktritt! Außerdem
weiß doch jeder, dass der ADAC eine Firma ist und unter dem Deckmantel eines Vereins keine oder kaum Steuern zahlt.
Hier ist gründliches Aufräumen angezeigt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meineidbauer 24.01.2014, 07:49
9.

Zitat von sysop
Nach der Betrugsaffäre droht dem ADAC neuer Ärger: Laut "Stern" hat der Präsident des Automobilclubs, Peter Meyer, Rettungshubschrauber für Dienstreisen genutzt. Der Verein bestätigte diese Praxis.
Wird Zeit, dass der Stall ausgemistet wird, bevor es das Finanzamt tut. In der Führungsetage des ADAC scheint man völlig die Bodenhaftung verloren zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 46