Forum: Auto
Automobilclub: ADAC-Präsident nutzte Rettungshubschrauber für Dienstreisen
DPA

Nach der Betrugsaffäre droht dem ADAC neuer Ärger: Laut "Stern" hat der Präsident des Automobilclubs, Peter Meyer, Rettungshubschrauber für Dienstreisen genutzt. Der Verein bestätigte diese Praxis.

Seite 5 von 46
tensing-norgay 24.01.2014, 08:17
40. Was soll die Aufregung?

Beispiel an der Schweiz nehmen: als vor einigen 15(!) m neben der Terrasse meines Hotelzimmers in Zermatt der Helikopter der Air Zermatt landete, dachte ich erst: mindestens Herzstillstand im Nachbarhaus! Wohnte aber nur der Copilot im Nachbarhaus, der auch noch mitfliegen wollte. Die fliegen schön gegen ein paar Stutz Touris ums Matterhorn, über die Gletscher und setzen dich dann oben auf dem Berg ab, und arbeiten deswegen profitabel.... Würde auch hier für den Rundflug mit einem ADAC Helikopter was bezahlen, bevor die Dinger da rumstehen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Löschknecht 24.01.2014, 08:18
41. Dieser Konzern gehört entflochten !

Nötig wäre das konsequente Abspalten und Umbenennen aller profit-orientierten Geschäftsbereiche des ADAC.

Unter dem Deckmantel der Gemeinnützigkeit und teilweise aus Steuermitteln (Ermäßigter Steuersatz auf Beiträge) wird eine massive Imagekampagne bezahlt, die dann die kommerziellen Teile des ADAC für sich nutzen. Böse Wettbewerbsverzerrung.
Es kommt doch inzwischen an allen Ecken zu Interessenkonflikten: Heliblockade durch den Boss ist nur ein Beispiel - Der Club soll mich als Autofahrer vertreten ggf. Pannenhilfe nach dem Solidarprinzip anbieten. Stattdessen fahren ADAC Fernbusse kilometerlang auf der linken Spur herum und zwingen mich zum Abbremsen auf 100km/h.
Monatlich wird man mit einem Magazin beglückt, dessen Herausragende Merkmale ein Übermaß an Treppenlift-Werbung und teilweise sehr den deutschen Herstellern zugewandten Fahrzeugtests sind. Nicht zu vergessen: 8 Seiten Versicherungs- und Reiseangebote der diversen ADAC-Gesellschaften.
Auch wäre es mal interessant die Rolle des ADAC bei Abschleppwagen, Vergabe von Aufträgen & Nähe zur Polizei zu beleuchten.
Das Wenigste, was dieser Konzern tut rechtfertigt Gemeinnützigkeit oder gutes Image.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirwinston 24.01.2014, 08:18
42. Mein Gott,

Muss man jetzt den ADAC mit Gewalt zerstören?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spongebob_gelb 24.01.2014, 08:19
43. Gelber

von Engel kann hier nicht die Rede sein. Ich weiß schon warum ich in diesem Lobbyverein KEIN Mitglied bin und es auch nie sein werde.
Eine absolute Frechheit, ein für kritische Notfälle vorgesehenes Transportmittel so zu mißbrauchen. Was wenn während des Flugs von Präsidiums der Heli für einen echten Notfall benötigt wurde?
Die Präsidiumsmitglieder haben doch alle Dreck am Stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurismauris 24.01.2014, 08:19
44. Der Stern nennt ein 10 Jahre altes Beispiel

Wenn das mal kein Grund ist für eine Skandalisierung. Es lebe der Boulevard...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intranuovo 24.01.2014, 08:20
45. So what?

Ich nutze auch Einsatzfahrzeuge meiner Feuerwehreinheit für DIENSTfahrten. So lange die km nicht als Einsatzfahrten an die "Leistungsempfänger" unserer Hilfeleistungen abgerechnet wird, ist doch dagegen nichts zu sagen. Anders wäre es natürlich, wenn es sich um Privatreisen handeln würde. Grundsätzlich ist es doch erst mal herausragend, dass der ADAC mehrere Dutzend Rettungshubschrauber zu Verfügung stellt.

Was mich an der ganzen ADAC-Diskussion stört: Die - wirklich erschreckenden - Verfehlungen in der Öffentlichkeitsarbeit werden jetzt versucht auf die operativen Bereiche des ADAC zu übertragen. Ich habe in meinen 18 Jahren als PKW-Fahrer mehrmals den ADAC gerufen und war immer zufrieden - insbesondere weil ein Mal eine Fehlerursache, die zum Nichtstarten des Motors führte - vom ADAC-Mechaniker direkt als Fahrzeugtyp-typisch erkannt wurde und mit einem simplen Handgriff beseitigt wurde. Die Vertragswerkstatt kannte diesen typischen, sporadisch auftretenden Fehler nicht und wollte für viele hundert Euro Teile austauschen. Ich finde es entgegen den ADAC-Mitarbeitern unfair, wenn jetzt die Verfehlungen auf die gesamte Organisation transferiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gullliver 24.01.2014, 08:20
46. Ein Selbstbedienungsladen ...

.... schade um den guten Ruf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RainerCologne 24.01.2014, 08:20
47.

Zitat von sysop
Nach der Betrugsaffäre droht dem ADAC neuer Ärger: Laut "Stern" hat der Präsident des Automobilclubs, Peter Meyer, Rettungshubschrauber für Dienstreisen genutzt. Der Verein bestätigte diese Praxis.
Wenn die Kosten vom Verein getragen wurden und es eine Landegenehmigung gibt, sehe ich kein Problem.

Ich fühle mich mit den Gebühren meiner ADAC Plus Mitgliedschaft nicht abgezockt, im Pannenfall konnte ich immer ohne Probleme auf den ADAC bauen.

DAX Unternehmen lassen Ihre Aufsichtsräte und Vorstände auch mit teuren Charter Jets durch Deutschland kutschieren, obwohl es Linienflüge gibt.

Dort beschwert sich auch niemand und am Ende ist es gemessen am Umsatz zu vernachlässigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qewr 24.01.2014, 08:21
48. Bitte beachten!

Zitat von saiber
Wenn die Kosten für Geschäftsflüge höher sind als der Eigenverbrauch an eigenem Fuhrpark oder Hubschrauber sollte dies doch kein Problem darstellen. Anders wäre es wenn die betreffenden Personen diese aus privaten Gründen benutzt hätten, was aber nicht ist. Ich verstehe dieses "Anprangern" nicht. Einem Unternehmen bzw. Verein sollte es doch erlaubt sein, von seinen vorhandenen Mitteln zu bedienen um seine Geschäfte nachzugehen. Auch kostenunabhängig solange diese Praktiken den Bedarf rechtfertigen.
Dazu kommt, dass Hubschrauberpiloten Mindest-Flugstunden aufweisen müssen. Dann ist es dich sicher besser, diese mit Dienstreisen zu absolvieren, als leer 'rumzukreisen.

Falls es sich allerdings um Privatreisen gehandelt haben sollte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurent1307 24.01.2014, 08:22
49. Legasthenie

In den vergangenen zehn Jahren sei das "weniger als 30 Mal" vorgekommen, habe der ADAC dem "Stern" berichtet.
Bei der Leseschwäche des ADAC ist man sich noch nicht sicher, aber mit dem Zählen und Rechnen besteht auf alle Fälle ein Problem!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 46