Forum: Auto
Autonomes Fahren: "Bei höheren Geschwindigkeiten kann es tödlich enden"
AP

Die Industrie preist selbstfahrende Autos als die Zukunft der Mobilität. Ein Forscher der TU Braunschweig hat Zweifel: Mark Vollrath warnt vor der autonomen Technik.

Seite 5 von 37
landei23 19.03.2017, 10:01
40. Eine Frage der Zeit...

...bis die Maschinen sicherer ein Auto lenken als Menschen. Wenn es dann soweit ist, die AI-Forschung legt nahe, dass es nicht mehr wirklich lange dauern wird, werden wir uns als Gesellschaft die Frage stellen müssen, ob wir es Menschen weiterhin erlauben können, ein Auto zu steuern. Da es um Menschenleben geht, wird es wohl darauf hinauslaufen, dass Menschen keine Fahrzeuge mehr steuern dürfen. Und die Freude am Fahren wird verschwinden, wie Telefonzellen und Telefone mit Kabeln. Get over it.

Beitrag melden
DRINGJDG 19.03.2017, 10:03
41. Braunschweig gilt nicht gerade als Hochburg der Autoindustrie

Hat der Autor eigentlich gar keine Ahnung. VW dominiert das Leben dieser Stadt wie es wohl kaum woanders möglich ist. In der Region Braunschweig, Wolfsburg,Salzgitter arbeiten 73.000 Menschen bei dem größten Automobilkonzern der Welt...VW, die Zulieferer oder Ingenieurdienstleister nicht mitgezählt. In Braunschweig ist der Sitz des NFF des Niedersächsischen Forschungsinstituts für Fahrzeugtechnik und bereits in den 1950 er Jahren wurden Hörsäle nach VW benannt. Also bitte, München und Stuttgart waren und werden immer als Vorbild genannt. Mit welchem Recht?

Beitrag melden
wasistlosnix 19.03.2017, 10:03
42. Es gibt eine große Lobby

Alle großen Speditionen und großen Autovermieter und Taxi unternehmen. Wenn solch ein Fahrzeug 24x7 betrieben werden kann ohne Lenkpausen etc. und nur zum Be- und Entladen und tanken anhalten muss. Dann werden die Kosten dramatisch reduziert.
Deswegen das wird kommen und wer noch selber Lenken will geht auf die Rennstrecke.

Beitrag melden
tantew 19.03.2017, 10:05
43.

- wenn ein Mensch am Steuer sitzt, nicht? Ohne vergleichende Statistik ist das eine sinnbefreite Aussage.

Beitrag melden
Grobmacher 19.03.2017, 10:09
44. Na ja,

wer sich schneller bewegt als 35 km/h, der wird vom Luftdruck erdrückt, so die Wissenschaftler bei Erfindung der Eisenbahn. Und das erste Automobil war Hexenwerk und Teufelszeug, hat ohnehin keine Zukunft...und genau so ergeht es heute dem automatisierten Fahren. Natürlich spricht absolut alles gegen ein automatisiertes Fahren, zumindest bei den Deutschen. Freie Fahrt für freie Raser ist die Devise. Als ziemlich einziges entwickeltes Land hat sich Deutschland dem unbegrenzten Geschwindigkeitswahn nicht entziehen können. Wie soll man da für fahrerloses Fahren bereit sein? Das sehen viele Deppen als Eingriff in ihre persönliche Freiheit, als ob die Raserei auf unseren Strassen nicht schon heute regiert.

Beitrag melden
Freidenker10 19.03.2017, 10:10
45.

Zitat von ANGIE DUST
Das Leben und dessen daraus zufällig resuktierende Faktoren ist so vielfältig dass kein Computer ded Welt sämtliche Möglichkeiten miteinberechnen kann. Schnelles Flüssiges Fahren auf Autobahnen wird es nie nie nie nie geben, da immer einige der Computer der Autos Geschehnisse der Aussenwelt falsch interpretieren und Sicherheitsbremsungen einlegen werden, wodurch alle dahinter fahrenden Autos auch abbremsen müssen. Daraus resultiert trotz fehlenden Hindernissen ein ewiger Stop and Go Verkehr im 2 bis 5 kmh Bereich. Und es stellt sich die Frage: Was gibt es so wichtiges zuntzb während der Fahrt dass man nicht selber Fahren kann ? Man hätte ja nie das Gefühl der Entspannung bei 120 kmh in einem selbstfahrendem Blechhaufen
Es wurde auch für unmöglich gehalten irgendwann mal mit einem FLugzeug zu fliegen, auf den Mond zu fliegen, mit dem anderen Ende der Welt zu telefonieren, usw. usw.! Also irgendwann wird es kommen, aber die 100% Sicherheit wirds natürlich nie geben, denn auch Flugzeuge stürzen noch ab, aber verzichten wir deshalb aufs Fliegen?

Beitrag melden
Sandbänker 19.03.2017, 10:12
46. Erziehung zur Unselbstständigkeit

Wenn ich im Auto nun überhaupt nichts mehr zu tun habe, dann fehlt die Konzentration und ich döse leicht mal weg. Da stört es nur wenn die Elektronik mich permanent weckt und erwartet dass ich ihr Komplimente mache.

Beitrag melden
Koana 19.03.2017, 10:12
47. Kiss ja - nur nicht stupid sondern smart!

.... sie sprechen den Kernpunkt an - es geht leider nicht um Lösungen die smart sind, sondern um "Geld" - den Geldgott!

Wie sonst könnte es auch sein, dass Menschen die Kinder zur Welt bringen und behaupten diese zu lieben, in ein SUV investieren und dieses auch betreiben. (Als Hüpfburg in der Garage stehend - ok - meinetwegen....... - wobei schon die Produktionsprozesse hochgradig debil, Ressourcenfressend und absurd sind!)

Sie haben recht, es könnte seit 100 Jahren global eine wesentlich sicherere, ressourcenschonendere, effizientere und auch angenehmere Individual- und Massenmobilität angeboten werden - nur - die würde eben den gängigen ökonomischen Wahnsinn nicht am Leben halten können - doch sorry, das gilt leider nicht nur für die Mobilität von uns Menschen, das gilt für praktisch alles Spektren unserer Bedürfnisse - somit muss man wohl konstatieren - es bleibt beim Stupid - bis das Stop-Event dem Ganzen ein Ende macht.

(.... wie so eine smarte Mobilität aussehen würde - das wurde schon Anfang des 20. Jahrunderts trefflich formuliert:
Überregional - Zugverkehr - Regional - "Kraftkutschen" (heute würde man wohl schreiben Kleinbusse) - Urban - E-Kutschen (es gab dann in den 20ern tatsächlich die E-Busse und natürlich die Straßenbahn - die z.B. in LA von den Autokonzernen aufgekauft und verschrottet wurde..... nur eine Episode von vielen... - auch der Niedergang der Eisenbahn in den USA zu Gunsten der Flugzeuge - ich behaupte der ultimative Sargnagel für die Atmosphäre (in Atlanta wurden über 100 Millionen Passagiere in einem Jahr abgefertigt - in den letzten Jahren - Tendenz weiter steigend....)...... aber was tippe ich - es wird weiter so laufen wie bisher - dessen bin ich mir leider sicher.

Autonomes Fahren wird kommen, da man die Massenmobilität damit zu 100% unter Kontrolle hat - den es macht Sinn aus der Sicht der Psychopathen, die zig Milliarden Untertanen so umfassend wie nur irgend möglich bei Laune, aber trotzdem gut an der Kette hat.

Die 0,1% dürften sich bald in Smarten Flugobjekten bewegen, die wesentlich mehr Komfort als Hubschrauber bieten (vor allem leiser!) sowie variabel einsetzbar sind (sprich auch als Automobil funktionieren) - Zu Wasser und zur Luft besitzen sie ohnehin schon entsprechende Paläste - deren ökologische Relevanz muss niemand auch nur andenken - soviel zur Toleranz der Masse gegenüber ihren Halbgöttern (die ihre Vermögen dank der "Stupid-Ökonomie" ansammeln können).
Nur - ohne Stupid (oder Smart????? - doch wohl eher nicht) Konsumenten, würde das alles nicht funktionieren - insofern - wie sieht ihr Konsumverhalten aus, wie das ihrer Mitmenschen ....... -
sie dürfen mich gerne nach meinem fragen!

Beitrag melden
Baustellenliebhaber 19.03.2017, 10:12
48.

Die Autoindustrie täte gut daran die Geld in die Elektroautos zu stecken, statt sich mit diesem Quatsch zu beschäftigen. Keiner weiss wozu das überhaupt gut ist....

Beitrag melden
fthoe 19.03.2017, 10:15
49.

irklich funktionierende Assistenzsysteme ja, denn sie helfen menschliche Unzulänglichkeiten zu minimieren. Autonomes fahren nein, da dadurch nur eine Fehlerquelle durch eine andere ersetzt wird. Ganz abgesehen von allen anderen Problemen.

Beitrag melden
Seite 5 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!