Forum: Auto
Autonomes Fahren: Uber bricht Test mit Roboterwagen ab
AP

Ohne offizielle Erlaubnis hatte Uber selbstfahrende Autos in San Francisco eingesetzt. Jetzt hat die Behörde eingegriffen.

Seite 10 von 10
Stefan_G 24.12.2016, 10:28
90. zu #90

Zitat von querulant_99
Das Navi gibt auch der Maschine bereitwillig Auskunft, wenn es gefragt wird.
Nur werden in die Kartendaten keine innerstädtischen Baustellen eingepflegt, so dass Änderungen in Verkehrsführung und erlaubter Geschwindigkeit nicht sichtbar werden.
Daher muss ein autonomes Fahrzeug in der Lage sein, nach der real existierenden Beschilderung zu fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scoopx 24.12.2016, 12:04
91. Über-Uber

Zitat von Bernd.Brincken
Realistisch gesehen lässt sich voll-automatisiertes Fahren nur in einer speziellen Fahrspur realisieren, wo alle wesentlichen Signale direkt zu den Wagen übertragen werden, wo auch kein menschlicher Fahrer mehr steuert, und im Wortsinn "unberechenbare" Situationen schafft. Also eine Art Hochregal-Lager mit Fahrkabinen. Wer will, wer muss da einsteigen?
Ja, das sehe ich auch so, das ist das einzig realistische Szenario für das "autonome" Auto. Diese "Fahrkabinen" werden dann keine Privatautos sein sondern fahrerlose Taxis, betrieben von einer Art Über-Uber. Andernfalls müßte man die Autos ja irgendwann von den speziellen Fahrspuren weg irgendwie nach Hause bringen.

Das Ende wird sein, daß "Über-Uber" ein Riesen-Internet-Taxi-Konzern sein wird, der es mit Lobbymitteln erreicht, daß nicht-selbstfahrende Autos aus den Stadtgebieten verbannt werden, schon aus "Sicherheits"- und "Klimagründen". Und weil Mobilität unverzichtbar ist, wird der Konzern viel Geld verdienen, u.a. mit einem Gebührenwirrwarr wie es die Mobilfunkbranche in der Anfangszeit gemacht hat.

Es wird jede Menge Polemik geben gegen von Menschen gesteuerte Fahrzeuge, getürkte Unfallstatistiken etc, man wird am Ende als Verbrecher dastehen, wenn man ein Auto steuert. Fahrerlaubnisse wird es schließlich nur noch in Ausnahmefällen geben und in der Land- und Forstwirtschaft oder beim Militär. Das wird den Hype, das Wirtschaftswachstum und die (Pseudo-)Tech-Aktienkurse durch die Decke gehen lassen.

Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 24.12.2016, 12:33
92. Behörden Logik

Test verhindern so lange es geht und wenns dann trotzdem gut läuft, die Firma abzocken. Toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 24.12.2016, 12:49
93. Risiko

Zitat von Flari
Glauben Sie tatsächlich, dass es Flottenbetreiber gibt, die die Versicherungskosten NICHT einkalkulieren müssen? ... WENN ein autonomes Fahrzeug zugelassen wird und mehr Unfälle verschuldet, als "hinnehmbar", wird die Zulassung zurückgezogen.. Kommt ein Eigen- oder Fremdversicherer ins trudeln, wird die Versicherungslizenz eingezogen und unversichert darf kein Kfz fahren.. Sie konstruieren Probleme, die keine sind.
Das Problem sehe ich nicht darin, dass bei einem Unfall niemand zahlt. Das ist rechtlich ausreichend abgesichert, da haben Sie schon Recht.
Nicht abgesichert ist das Schneeballsystem z.B. von Tesla, wo aktuell laufende Kosten für Akkus, Strom, Rückrufe etc. aus den Visionen für künftiges Wachstum an anderer Stelle finanziert werden. Dieses System droht real einzubrechen, wenn man es erst einmal so belastet, dass die Fahrzeuge einen Beitrag zur Fortbewegung leisten, der über Symbolik hinaus geht.
Google kann seine Auto-Pläne bisher durch die Einnahmen aus den online-Diensten querfinanzieren. Die große Vision, dass man über jeden (wirtschaftlich halbwegs leistungsfähigen) Menschen auf diesem Planeten alles weiss - Vorlieben, Adresse, Arbeitsstelle, Fahrtrouten, Kontakte, Geschäfte - und dann bei allen Aktionen Provisionen kassiert, scheint mir aber auch nicht 100% gesichert.

Ohne Investitionen in Infrastruktur wird nichts aus dem autonomen Fahren, und die werden diese und andere Unternehmen sich hüten zu leisten. Nur in China gibt es einen großen und weitsichtigen 'Unternehmer', der mag evt. etwas bewegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst.koehler.2 25.12.2016, 16:10
94. @Flo&Eddie

Zitat von Flo&Eddie
selbstfahrende Autos geben ! Jedes selbstfahrende Auto benötigt Sensoren die die Umwelt sehen. Und das Wetter wird diese Sensoren ausser Kraft setzen, sei es durch regen der die optik verändert oder Schnee, match und Dreck der die Sensoren komplett zu macht. Diese ganze Forschen daran ist rausgeschmissenes Geld. es mag auf der sonnenbestrahlten testsrecke funktionieren aber im echten Leben Nie nie nje !
Ja, und Menschen werden nie nie nie fliegen und nie nie nie auf dem Mond landen. Und jetzt bitte noch das "Argument", dass das ja was ganz anderes sei ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst.koehler.2 25.12.2016, 16:14
95. @Vorsteuernachzahlung

Zitat von Vorsteuernachzahlung
Was ist eigentlich aus den "Lieferdrohnen/Robotern" von Amazone geworden? Gehört doch auch in diese Kiste. Hat sich offensichtlich vernünftigerweise auch erledigt.
Nur weil etwas nicht mehr ganz oben in den fünf minütig wechselnden Schlagzeilen steht, bedeutet das nicht, dass es "erledigt" sei. Was für ein dummes Denken! Tatsächlich arbeiten viele Firmen an der Entwicklung solcher Drohnen (u.a. auch DHL) und zum Teil auch mit guten Fortschritten und ersten Feldversuchen. Wenn sie auch andere Quelle außer boulevardjournalistischem Bodensatz lesen würden, wüssten sie das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 26.12.2016, 10:12
96. Zukunft

Zitat von horst.koehler.2
Ja, und Menschen werden nie nie nie fliegen und nie nie nie auf dem Mond landen. Und jetzt bitte noch das "Argument", dass das ja was ganz anderes sei ...
Das ist so ähnlich wie die Aussicht zum Kochroboter, zur Software die Kunstwerke schafft, zur Industrie 4.0, zur künstlichen Intelligenz, die Menschen ersetzt.
Warum sollten Menschen darauf hinarbeiten, und investieren, sich selbst zu ersetzen?
Es mag einen gewissen Reiz haben, mit dem Gedanken zu kokettieren, darüber Bücher und Filme und gerne auch Forschungsprojekte zu veranstalten. Aber nicht mehr.

Das Streben, sich in die Lüfte zu erheben oder auf einem anderen Himmelkörper zu landen, weist dagegen auf das menschliche Streben, seine Möglichkeiten zu erweitern - das hat wirklich Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 26.12.2016, 20:54
97. @ Bernd.Brincken

Wo ist das Problem?
Die eine Gruppe investiert und versucht, Geld zu verdienen.
Die andere Gruppe wird entlassen.
Die beiden Personenkreise überlappen sich doch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 27.12.2016, 10:10
98. Löhne etc.

Zitat von querulant_99
Die eine Gruppe investiert und versucht, Geld zu verdienen. Die andere Gruppe wird entlassen. Die beiden Personenkreise überlappen sich doch nicht.
Da war Henry Ford schon einmal etwas weiter, und erfolgreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10