Forum: Auto
Autonomes Fahren: Uber bricht Test mit Roboterwagen ab
AP

Ohne offizielle Erlaubnis hatte Uber selbstfahrende Autos in San Francisco eingesetzt. Jetzt hat die Behörde eingegriffen.

Seite 4 von 10
mhwse 22.12.2016, 18:01
30. es wird nie nie nie

Zitat von Flo&Eddie
selbstfahrende Autos geben ! Jedes selbstfahrende Auto benötigt Sensoren die die Umwelt sehen. Und das Wetter wird diese Sensoren ausser Kraft setzen, sei es durch regen der die optik verändert oder Schnee, match und Dreck der die Sensoren komplett zu macht. Diese ganze Forschen daran ist rausgeschmissenes Geld. es mag auf der sonnenbestrahlten testsrecke funktionieren aber im echten Leben Nie nie nje !
Maschinen die schwerer als Luft sind, geben die fliegen ..

Eine A380 wiegt vollbetankt 520 metrische Tonnen .. und fliegt elegant wie ein Adler oder Albatros.

UND sie macht das ganz alleine. (Ohne jeglichen menschlichen Eingriff - der Pilot gibt nur die Route vor und setzt das Gate zur Ausfahrt nach der Landung - es geht dabei mehr um ökonomische Gesichtspunkte als um avionische ..- klar kann(!) der Pilot das Flugzeug steuern - muss aber nicht und wird von den autonomen Systemen permanent überwacht .. ) Das funktioniert bei Regen, bei Nebel, bei Schnee (gerade da..), bei -30°C und ebenso bei über +50°C, bei Tag, bei Nacht.

Ein Kraftfahrzeug ist weit einfacher zu kontrollieren .. auf der A9 wird permanent getestet. (da gibt es Nebel und Eis .. die 'komischen' Schilder helfen nur dem Watchdog, zu prüfen ob das eigentlich System läuft - es wird ja getestet .. dazu muss man absolute Messungen haben ..)

Leben Sie gesund, und Sie erleben vom autonomen Fahrzeug, Roboterchirurgen, dem interstellaren Explorer, bis zur hübschen Roboterin (für die Zeit zu Zweit), Ersatzteilen für Gehirn (Auge z.B.) und Körper, alles was es bisher nur im Film gab.

Falls Sie zweifeln, gehen Sie mal auf die Seite eines Instituts für Informatik (z.B. FernUniveristät - die sind eher sehr konservativ, da meist Mathematiker, in den Aussagen ..) und lesen Sie das Motivationsschreiben dort ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 22.12.2016, 18:14
31. zu #17

Zitat von kaischek
In 15 Jahren werden sie wie selbstverständlich "zum Flughafen" in ihre smartwatch rufen und auf den selbstfahrenden Fahrdienst warten, der dann über die smartwatch automatisch abrechnet. Ein eigenes Auto wird dann auf andere nur noch obszön wirken. An ihre seltsam fantasielosen Posts im Spiegel Forum werden sie sich dann wohl nicht mehr erinnern lassen wollen.
Leute, die das genau so haben wollen, können seit Jahrzehnten per Telefon ein Taxi rufen. Kaum jemand hat es deswegen als obszön empfunden, ein eigenes Auto zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 22.12.2016, 18:21
32. zu #19

Zitat von _buntspext_
Natürlich wird auch ein autonom fahrendes Auto Unfälle verursachen. Aber die große Anzahl von Fällen die aktuell mit "menschlichem Versagen" in die Statistiken eingehen werden wegfallen. Im Gegensatz zu den menschlichen Fahrern werden nach einen Unfall die Umstände und Faktoren untersucht und alle anderen Fahrzeuge lernen dann durch eine neue Programmierung dazu.
Das würde nur funktionieren, wenn es "genormtes Unfallgeschehen" gäbe. Das ist nicht der Fall, jeder Unfall kann potentiell Besonderheiten haben, die eine Maschine mangels Intelligenz nicht erkennen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 22.12.2016, 18:30
33. zu #330

Zitat von oxybenzol
Ich würde Ihnen ja zustimmen. Nur fahren Autos wesentlich schneller als Kutschen. Anfang der 70er Jahre gabs allein in Westdeutschland fast 20.000 Tote bei Verkehrsunfällen im Jahr. Wenn das Ihre Vorstellung von Sicherheit ist... Würde Sie noch in ein Flugzeug steigen, wenn alle 20 Tage so ein A330 vom Himmel fällt?
Trotzdem gab es zu Zeiten der Kutschen wesentlich mehr Unfälle mit Personenschaden pro gefahrenen Kilometer als zu allen Zeiten des Automobils. Auch Doppeldecker stürzen pro geflogenen Kilometer wesentlich häufiger ab als moderne Verkehrsflugzeuge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 22.12.2016, 18:31
34. Als ich in der 4.Klasse war

Zitat von Stefan_G
Das würde nur funktionieren, wenn es "genormtes Unfallgeschehen" gäbe. Das ist nicht der Fall, jeder Unfall kann potentiell Besonderheiten haben, die eine Maschine mangels Intelligenz nicht erkennen kann.
hat unser Lehrer gesagt, es würde eines Tages Maschinen geben würde mit denen man die Meinung teilen kann ..

Alle waren ungläubig und meinten das wäre unmöglich.
(das war gerade Mal vor 45 Jahren ..)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dino822 22.12.2016, 18:40
35.

Zitat von Stefan_G
Trotz ihrer Sicherheit liegen Sie hier völlig falsch. Der Mensch ist seit Jahrtausenden Lenker von Fahrzeugen, seit ca. 140 Jahren sind diese zunehmend motorgetrieben. Daraus ergab sich ein enormer Sicherheitsgewinn, weil der Mensch ab dann nicht mehr den Launen eines Zugtiers unterworfen war.
Nur womit genau soll ich denn falsch liegen?
Damit, dass zu Beginn des Automobils gesagt wurde, dass das ja keiner braucht und überhaupt viel zu gefährlich ist?
Oder damit, dass es bei schlechten Witterungsbedingungen mehr Unfälle gibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 22.12.2016, 19:01
36. zu #45

Zitat von mhwse
hat unser Lehrer gesagt, es würde eines Tages Maschinen geben würde mit denen man die Meinung teilen kann .. Alle waren ungläubig und meinten das wäre unmöglich. (das war gerade Mal vor 45 Jahren ..)
Das mit der künstlichen Intelligenz ist wie mit der kontrollierten Kernfusion: Seit 50 Jahren ist man nur noch wenige Jahre vom entscheidenden Durchbruch entfernt.

Bei mir ist die 4.Klasse übrigens auch 45 Jahre her...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrian_engler 22.12.2016, 19:01
37. Langfristig möglicherweise sicherer, aber jetzt kaum

Es gibt durchaus Argumente dafür, dass langfristig einmal automatisch gesteuerte Autos sicherer sein könnten. Menschen sind schließlich auch nicht so zuverlässig, und es gibt viele Unfälle wegen Fehlern und Unaufmerksamkeit. Aber aktuell ist die Technik sicher noch nicht so weit, banale Dinge wie das Erkennen von Rotlichtern, Polizisten, die den Verkehr regeln, oder Radstreifen funktionieren nicht. Ich vermute, dass es noch einige Jahre länger dauern wird, bis automatisch gelenkte Autos generell einsetzbar sind, als von einigen Enthusiasten jetzt angenommen wird. Ein verantwortungsloser Einsatz einer unreifen Technologie führt nicht nur jetzt zu Unfällen, sondern die Folge könnte auch sein, dass es deswegen schwieriger werden könnte, dann, wenn automatisch gelenkte Autos vielleicht einmal tatsächlich sicherer sind als menschliche Lenker, diese automatischen Autos einzusetzen, weil bis dann den Behauptungen, dass sie sicherer seien, selbst wenn sie irgendwann in der Zukunft einmal stimmen sollte, viele wegen des verfrühten Einsatzes unreifer Technologien keinen Glauben mehr schenken werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 22.12.2016, 19:04
38. zu #36

Zitat von Dino822
Nur womit genau soll ich denn falsch liegen? Damit, dass zu Beginn des Automobils gesagt wurde, dass das ja keiner braucht und überhaupt viel zu gefährlich ist? Oder damit, dass es bei schlechten Witterungsbedingungen mehr Unfälle gibt?
Sie liegen falsch mit der Annahme, Pferdefuhrwerke waren sicherer als Automobile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 22.12.2016, 19:29
39. also die Maschine zur Meinungsteilung

Zitat von Stefan_G
Das mit der künstlichen Intelligenz ist wie mit der kontrollierten Kernfusion: Seit 50 Jahren ist man nur noch wenige Jahre vom entscheidenden Durchbruch entfernt. Bei mir ist die 4.Klasse übrigens auch 45 Jahre her...
benutzen wir (Sie und ich und ein 'paar' andere ..) aktuell.

Die Sache mit AI/KI ist so eine Sache.

Beim Fliegen betrachten wir den Vogel und analysieren die Luftverwirbelungen an den Flügeln ..

Bei der Intelligenz ist nicht ganz klar was es ist - somit ist es schwierig das nachzubauen.

Neuronale Netze funktionieren - ebenso Parser und Compiler.

Die Grundbegriffe zur (autonomen) Steuerung eines KfZ sind Prüfungsaufgaben im Grundstudium .. Ablaufsteuerungen und Workflowmanagement beeinflussen den Alltag jedes Menschen, ohne dass drüber noch gross Worte verloren werden.
(Ein Workflowmanagement bzw. Multithreading mit Nebenläufigkeit und heuristischem Entscheidungsmodell entspricht am ehesten was hier gebraucht wird .. den heuristischen Baum kann man durchaus nach einer Prüfung über einen Server updaten .. aka. 'lernen')

Im Gesamten wirkt das/so ein System so durchaus intelligent.
(Und ob Mensch intelligent ist, und handelt, ist so eine Frage ..)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10