Forum: Auto
"Autoposer": Verkehrsministerium verbietet Soundgeneratoren
DPA

Die Nachbarn mit Autolärm aus dem Bett bollern? Damit soll jetzt Schluss sein. Das Verkehrsministerium hat die Nachrüstung von Soundgeneratoren verboten.

Seite 6 von 7
sampleman 29.05.2018, 17:16
50. Klappenauspuff und Soundgenerator

Klappenauispuffanlagen sind bei Motorrädern relativ weit verbreitet. Das meistverkaufte Motorrad Deutschlands, die BMW R1200GS, verfügt über einen elektronisch gesteuerten Klappenauspuff. Er dient dazu, dass das Motorrad in den Bereichen, in denen die Lärmmmessung stattfindet, die vorgeschriebenen Werte einhält, und darüber und darunter "kernig klingt". Es gibt außerdem Hersteller von nachrüst-Anlagen mit Klappensteuerung, die man manuell auf- und zumachen kann. Das ist alles nicht schön, aber derzeit noch legal. Die elektronischen Soundgeneratoren waren mir in dieser Ausprägung noch nicht bewusst, beim Motorrädern gibt es sie auch nicht. Es gibt bei verschiedenen Autos heute schon Soundgeneratoren, die nach innen wirken. Das Auto klingt im Innenraum einfach "sportlicher". Ich bräuchte so was nicht, aber wenn man es abschalten kann, warum nicht.

Beitrag melden
NauMax 29.05.2018, 17:17
51.

Zitat von C-Burger
Ich hoffe, dass dieses Gesetz auch für bereits eingebaute Aktoren und Klappenauspuffe gilt. Und dass die Polizei die Kapazitäten hat, die Karren aus dem Verkehr zu ziehen...
Wenn die Teile eine ABE haben, kann die Polizei nicht viel machen, solange diese nicht für ungültig erklärt wird (wird sie aber wohl, wenn schon verboten). Bei Einzelabnahmen ("Eintragungen") ist das einfacher.

Beitrag melden
Pickle_Rick 29.05.2018, 17:18
52.

Zitat von adrianizer1707
Aber wird hier nicht mit zweierlei Maß gemessen? Ich meine gegenüber der Autoindustrie zeigt man sich mehr als wohlwollend, trotz Betrug und erlöschen der Zulassung. Weder Nachrüstung noch Strafe. Wenn aber der gemeine Bürger für die Blinkerbirne kein ABE hat, trifft ihn gleich die volle Härte des Gesetzes. Dann sich wundern über die Reaktion der Bürger
Die Industrie nutzt die Angestellten und droht mit Arbeitsplatzverlusten. Dieses Druckmittel hat man als Autofahrer in der Regel nicht in der Hand. Wobei es natürlich wieder Ver*rsche ist. Denn man kann recht einfach ermitteln was Strafen und Nachrüstungen einen Konzern kosten würden. VW könnte sich eine Hardwareumrüstung von Betrugsdieseln durchaus leisten. Das würde den Gewinn massiv schmälern aber eben auch nur den Gewinn. Alle Kosten für Gehälter etc. sind da schon abgezogen. Der Berliner Lobbyverein hat leider wenig Interesse das aufzuklären.

Beitrag melden
pumpking 29.05.2018, 17:19
53. Motorräder

An alle die hier schon wieder über die ach so lauten Motorräder schimpfen:
Bei Motorrädern sind die Lärmbestimmungen fast härter als bei den Autos. Da darf der Hersteller die Maschine nicht einfach lauter machen, weil sie mehr Leistung hat... Achten sie mal auf die großen Auspuffanlagen, die die Motorräder heutzutage mit sich runtragen.
Das Problem hier wie auch bei den Autos sind eben die supercoolen die sich nicht an diese Regeln halten können und ihr Fahrzeug lauter machen als erlaubt.

Beitrag melden
RenRlp 29.05.2018, 17:22
54. Endlich

Es ist mir völlig unverständlich, warum Maschinen nicht mit allen verfügbaren Mitteln auf möglichst leise getrimmt werden müssen. Dies beginnt beim Moped, geht über den Laubsauger und endet beim Auto und Motorrad. Letztes nun unbedingt auch regulieren. Es ist einfach unfassbar, wie laut diese Dinger sind. Mopeds nicht vergessen! Ein beladener 40 Tonner ist nicht so laut! Lärm- und Lichtverschmutzung sind ein Problem in unseren Städten!

Beitrag melden
Georg_Alexander 29.05.2018, 17:26
55. Was ist neu an dem Verbot?

Zitat aus Wikipedia:
"Gemäß § 19 Absatz 2 StVZO bleibt die Betriebserlaubnis eines Fahrzeuges, wenn sie nicht ausdrücklich entzogen wird, bis zu seiner endgültigen Außerbetriebsetzung wirksam.
Sie kann jedoch erlöschen, wenn einer der folgenden drei Punkte erfüllt ist:
- die in der Betriebserlaubnis genehmigte Fahrzeugart wird verändert
- eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern ist zu erwarten
- das Abgas- oder Geräuschverhalten verschlechtert sich"
Auch jetzt ist es also schon verboten!
Allerdings sollte aus einer Ordnungswidrigkeit ein erheblich teurerer Straftatbestand (z. B. Körperverletzung,...) werden.
Ganz nebenbei kann ich sowieso nicht nachvollziehen, warum man durch Lärm auf seine Penisprothese öffentlich aufmerksam macht sollte...

Beitrag melden
Pickle_Rick 29.05.2018, 17:28
56.

Zitat von klimperhannes
Ich warte darauf, dass der schnurrende Elektrosound modern wird und lärmende Auspuffnuzer sozial geächtet.
Schnurrenden Elektrosound hört man bestenfalls auf dem Parkplatz vom Supermarkt. Bis sich alle daran gewöhnt haben, das Stromer bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten flüsterleise sein, wird es wohl spannend. Wobei man in weiser Voraussicht offensichtlich akustische Warnsysteme für Elektroautos ausgeklammert hat. Stellen Sie sich mal an eine Straße mit fließendem Verkehr. Das Abrollgeräusch der Reifen übertönt das Geräusch der Motoren in den meisten Fällen. Wer glaubt Elektroautos würden Straßenlärm deutlich reduzieren, ist auf dem Holzweg. Passiert wohl schon mal, wenn man heiß darauf ist jemanden ächten zu können, um sich als besserer Mensch zu fühlen.

Beitrag melden
larsmach 29.05.2018, 17:29
57. Werksmäßiger (!) Limousinen-V8 leiser als Moped und div. Kleinwagen

Die großen Motoren in Limousinen machen überlicherweise (bewusst!) wenig Lärm, selbst bei 4-5 Litern Hubraum (nicht umsonst ziehen meine Limousinen angelehnte Türen leise und automatisch zu, um nachts Lärm vom Türenschlagen zu vermeiden); hingegen fällt mir auf, dass selbst kleine Motoren und Zweiräder enorme Geräuschkulissen ("Sägen") verursachen. Bei manipulierten Pkw nerven mich persönlich jene Verpuffungen bei stark aufgeladenen Motoren mit trockenen Kraftstoffgemischen (typische "Poser"-Modelle), die beim Gaswegnehmen wie Fehlzündungen klingen und großräumig ganze Wohngebiete "beglücken"!
Die weiter oben geäußerte Idee, Autoposer zur MPU zu schicken, quittiere ich mich wohlwollendem Lächeln.

Beitrag melden
NauMax 29.05.2018, 17:31
58.

Zitat von klimperhannes
Schreibt doch endlich in die Zulassungsbestimmungen, dass sämtliche überwiegend der Lärmerzeugung dienende Dinge verboten sind, am besten noch strenge Typgrenzwerte. Sowas wie Euro6 für Lärm. Und Umbauten führen zum Entzug des Fahrzeugs sowie zu einem Monat Fahrverbot. Ich warte darauf, dass der schnurrende Elektrosound modern wird und lärmende Auspuffnuzer sozial geächtet.
Und Blinde Menschen? Können dann nicht mehr vor die Tür, weil sie sofort vor ein Elektroauto rennen würden... Diese Soundgeneratoren wurden auch entwickelt, um es Blinden zu ermöglichen, nach wie vor am Straßenverkehr teilzunehmen. Aber Hauptsache der "lärmgeplagte" Anwohner der Hauptstraße hat seine ersehnte Friedhofsruhe... Naja, man könnte auch andere Töne verwenden, aber ob das wirklich entspannend wäre? Auf einer Werft in Südkorea spielen die Baukräne alle eine Melodie, wenn sie sich bewegen. Da wäre mir das normale "klingeln" lieber! Im Übrigen: Jegliche Umbauten an Fahrzeugen (von der Lackierung und dem Innenraum abgesehen) bedürfen entweder einer Allgemeinen Betriebserlaubnis (kurz: ABE), womit sichergestellt ist, dass festgelegte Grenzwerte und Umbaurichtlinien eingehalten werden, oder einer Einzelabnahme durch den TÜV, womit dasselbe geprüft und in den Fahrzeugschein aufgenommen wird. Baut man sein Fahrzeug um, wird angehalten und kann weder das eine noch das andere vorweisen, dann drohen bereits die von Ihnen geforderten Konsequenzen.

Beitrag melden
jdlaw 29.05.2018, 17:40
59.

Zitat von ljoel
Wieso darf eigentlich ein straßenzugelassener Lamborghini 88 Dezibel laut sein, wenn ab 80 Dezibel Hörschäden drohen und ab 85 Dezibel ein Gehörschutz getragen werden muss. Wenn mein Nachbar seinen tollen Poser-Audi R8 mit 650 PS oder so startet, habe ich regelmäßig einen schreienden Säugling im Arm, es ist einfach rücksichtslos und unverschämt. Ich hoffe, es wird hier mal durchgegriffen. In meiner Straße ist nämlich gleichzeitig noch eine Selbstbastler-Tuning-Werkstatt, und abends machen die Jungs dann gerne Testfahrten mit 80 durch die 30-Zone, ob es auch schön laut geworden ist. Zum K… Bei Motorrädern kann man dann mal weitermachen. Da lobe ich mir doch die E-Autos.
Hm, die E-Autos werden dann zur Gefahr, wenn Ihr heutiger Säugling mal als Kind am Straßenverkehr teilnimmt. Die hört man nämlich nahezu nicht. Auch eine Gefahr, vielleicht die größere im Vergleich zu einem lauten Sportwagen....

Beitrag melden
Seite 6 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!