Forum: Auto
Bambus-Rad My Volta E8000: E-Bike für Fred Feuerstein
Stefan Weißenborn

MyBoo vermarktet seine Räder mit Bambusrahmen als nachhaltig, der schnellwachsende Rohstoff bindet CO2. Ein Modell wie das My Volta E8000 mit energieaufwändig produziertem Akku ist da widersinnig. Oder?

Seite 3 von 3
rennflosse 02.10.2019, 16:06
20. Muffensausen

Anscheinend werden die Bambusrohre zusammengebunden und mit einer Menge Epoxidharz verleimt. Sehr dauerhaft und vertrauenerweckend sieht das nicht aus.

Warum verbindet man die Bambusrohre des Rahmens nicht mit Metallmuffen? Diese Bauart gibt es ja bei Metallrahmen auch. Es hätte sogar den Vorteil, dass ein verbrauchter Bambusrahmen unter Beibehaltung der Muffen recycelt werden könnte. Oder dass ein gebrochenes Rohr ausgetauscht werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Analog 02.10.2019, 16:26
21. Sie sind viel zu früh dran.

Zitat von specialsymbol
Diese Akkus werden unter unmenschlichen Bedingungen von Kindern geschürft, mit Wasser, das den Indigenen fehlt. Kein Mensch mit gutem Gewissen kann auf Elektrofahrzeuge umsteigen.
Das mit den Akkus wird doch erst diskutiert, wenn der Marktanteil der E-Auto bei min. 10% liegt und erst dann wird auf das Fehlverhalten hingewiesen, dass ein E-Auto (Fahrrad) nicht gut für die Umwelt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gwyar 02.10.2019, 21:32
22. Im Detail...

Grundsätzlich finde ich den Ansatz interessant, den Hintergrund lobenswert und den Preis hinsichtlich Arbeitsaufwand und Stückzahlen absolut in Ordnung. ABER die Ausführung der Rohrverbindungen und Ausfallenden in ihrer Erscheinung doch sehr erschreckend. Ich fahre selbst einen Carbon-Rahmen, welcher in seiner Erscheinung ganz Old-school dem Stahlrahmen nachempfunden ist; Carbonrohre sind teilweise mittels innenliegender Alumuffen verbunden/verklebt (soweit ich es beurteilen kann - der Hersteller schweigt, es gibt im Netz keine Info und die Übergänge sind lackiert). Eine ähnliche Lösung fände ich persönlich auch hier deutlich eleganter - diese stark aufzragenden, modellierten Bereiche empfinde ich als sehr störend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gwyar 02.10.2019, 21:49
23. Ach ja, nochwas

Der verstellbare Ergo-Tec Vorbau geht in der Preisklasse ja mal gar nicht. Da darf zu Recht ein vernünftig angepasstes Bike erwartet werden. Diese verstellbaren Vorbauten finden sich sonst an Baumarkt-/Discounterrädern (dort nicht von Ergo-Tec ;-) oder im Zubehör für Leute, die nicht wissen, was sie brauchen und dort macht es auch Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
extra330sc 03.10.2019, 10:14
24.

Zitat von specialsymbol
Mit einem gut erprobten, zuverlässigen Zweitakter würde ich das Rad kaufen. An einem leichten Bambusrad einen schweren Akku zu verbauen ist nur sinnfrei. Bei einem Zweitakter verbrennt der Treibstoff ohne Spuren zu hinterlassen und er kann an jeder Tankstelle nachgefüllt werden. Diese Akkus werden unter unmenschlichen Bedingungen von Kindern geschürft, mit Wasser, das den Indigenen fehlt. Kein Mensch mit gutem Gewissen kann auf Elektrofahrzeuge umsteigen.
"Bei einem Zweitakter verbrennt der Treibstoff ohne Spuren zu hinterlassen" Sie verwechseln den 1. April mit dem 3. Oktober....oder sie sollten "ihren" Zweitakter auf den Markt bringen, er scheint die Milliardendollaridee zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
extra330sc 03.10.2019, 10:16
25.

Zitat von rennflosse
Anscheinend werden die Bambusrohre zusammengebunden und mit einer Menge Epoxidharz verleimt. Sehr dauerhaft und vertrauenerweckend sieht das nicht aus. Warum verbindet man die Bambusrohre des Rahmens nicht mit Metallmuffen? Diese Bauart gibt es ja bei Metallrahmen auch. Es hätte sogar den Vorteil, dass ein verbrauchter Bambusrahmen unter Beibehaltung der Muffen recycelt werden könnte. Oder dass ein gebrochenes Rohr ausgetauscht werden kann.
Haben sie schon einmal Bambus hartgelötet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frittenbude 03.10.2019, 10:46
26. Epoxy im fake Bambus-Look

Zitat von gwyar
(...) - diese stark aufzragenden, modellierten Bereiche empfinde ich als sehr störend.
Das geht mir leider genauso; Diese mittels Epoxy im fake Bambus-look "modellierten" gnubbeligen Verbindungen finde ich technisch wie ästhetisch ganz grausam. Schon klar, dass eine Verbindung des Naturmaterials Bambus mit naturgemäß ungenormten Durchmessern mit Metallmuffen eine gewisse Herausforderung darstellen würde, aber in diesem Preissegment erwarte ich eine technisch und ästhetisch saubere Lösung. Das hier wirkt dagegen wie eine provisorische Bastelei auf billig.
Wie wäre es, stattdessen den gegebenen Vorteil des hohlen Bambus"rohrs" zu nutzen und innenliegende Muffen einzukleben+Verschrauben?

PS: Die Kombination des Holzrahmens mit schwarzer Stahl- Federgabel und Blech-Schutzblechen ist ebenfalls für mich schäbig anzusehen und ein unverdaulicher Stil- und Prinzipienbruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.schutta 03.10.2019, 16:31
27. Sind sie doch schon

Zitat von benmartin70
In der tat. Wenn man sich hinter nen tollen Roller mit 2-takter stellt und dann behauptet das hinterlässt keine Spuren....? Ich frage mich warum man die Dinger noch nicht verboten hat. Laut und stinken wie die Pest.
Zweitakter sind schon längst vom Markt verschwunden. Die schaffen die Abgasnormen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3