Forum: Auto
Benzin- und Dieselautos: Fahrverbote in Innenstädten - was halten Sie davon?
dpa

In Deutschlands Städten könnte es bald Fahrverbote für Diesel- und Benzinautos geben; das plant das Umweltministerium. Gut für die Luft? Oder Schikane für Autofahrer? Stimmen Sie ab!

Seite 7 von 37
gldek 17.12.2016, 18:16
60. Verbrauch von modernem SUV geringer als bei altem Smart

Zitat von tiefenrausch1968
Während die Autoindustrie ungestraft die Bürger betrügen und verpesten darf, soll der schwarze Peter jetzt den Autofahrern zugeschoben werden. Dabei gäbe es jede Menge Möglichkeiten, auch ohne Verbote die Luft zu verbessern, etwa mit saftigen Steuern auf PS-Protze und SUV und mit Investitionen in ökologischere Mobilität. Wo sind denn hier in der Stadt die Ladestationen für Elektroautos oder E-Bikes? Bei dem Zuständen im öffentlichen Nahverkehr fährt man gerade in der Stadt sehr gerne mit dem Auto. Denn da kommt man wenigstens sicher nach Hause.
Das sollte man berücksichtigen, bevor man Pauschalurteile fällt.
Ist leider modern in der heutigen Zeit.

Beitrag melden
gldek 17.12.2016, 18:18
61. Viele Spass mit 3 Kindern

Zitat von smartphone
Wie ja allgemein mittlererweile bekannt , sind die DIESEL PKW die Hauptdreckscheudern - Grund : Es werden keine 25% sog AdBlue zugesetzt...das wird bei LKW nämlich gemacht . das heißt Beovor man liefrLKW gegrenzt , sind die DieselPKW generell zu "stoppen" ..: Schon um die Leute - wenn schon nicht eCar dann wenigstens zu Benzinern wieder zu lenken .....Dann merken viele btw , wei schwer "Ihr" SUV wirklich ist , also echte 20l verbraucht was wiederum auf elegante Weise die Leutz hin zu Kleinwagen erzieht ....Ich vermisse Autos a la Fiat 500 ( der echte ) .....
und Gepäck im Fond !
Gibt's in den Foren nur noch Singles ?

Beitrag melden
Paul&paul 17.12.2016, 18:19
62. Fahrverbot Benzin / Diesel

Fragt mal die Konzerne ,die das Entwickelt haben. z.B Bosch als Softwaren Hersteller inkluse Abschalteinrichtung?
Bei der in Flensburg sitzenden Kontrollbehörde läuft wohl immer noch das Weichspülprogramm für die Lobbiisten.
Ein generelles Verbot für die Betreibserlaubnis wäre die Folge und ein kostenloser Ersatz für die Besitzer der Fahrzeuge wäre die Folge. Die Feinstaubplakette muß abgeschafft werden in den Innenstätten. Was nützt das und hinten kommt immer noch Der Feinstaub aus dem Auspuff. Was in den USA geht doch in Deutschland ODER?

Beitrag melden
opinio... 17.12.2016, 18:21
63. steuer ja,

fahren nein? das ist absolut nicht ok!
wenn dann reduzierte steuer für reduziertes fahren

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 17.12.2016, 18:21
64. Eine reine PR-Nummer...

..mit der Bund + Länder die Verantwortung für Fahrverbote auf die Kommunen abwälzt - mehr nicht. Jetzt werden sich eben die Bürgermeister von München , Stuttgart etc. hnstellen müssen und erklären, wieso sie leider KEINE Fahrverbote verhängen werden (nicht kontrollierbar, würde den Einzelhandel schädigen, wäre nicht vertretbar gegenüber den betroffenen KFZ-Haltern, die nun mal in der Innenstadt wohnen oder arbeiten etc. pp) und nicht mehr Bundes- und Landesminister. Das ist das Einzige, das sich ändern wird. Wie will man es auch nur einigermassen durchsetzen? Alle Fahrzeuge an den Einfallstraßen der Städte anhalten und die Plakette kontrollieren? Wer was ändern will, muss diese Fahrzeuge massiv höher besteuern (oder ihnen mittelfristig die Betriebserlaubnis entziehen ) , damit sie von den Strassen verschwinden. Und das wird erst passieren, wenn die deutsche Auto-Industrie das nächste mal mit einer "Abwrack-Prämie" gerettet und subventioniert werden muss. Vorher nicht. Da sollten sich all die pseudo-krupp Geschädigten keinerlei Hoffnung machen. Wie sehr unseren Politikern Verbraucherschutz und Gesundheit der Verbraucher am Herzen liegen, hat ja gerade die Diesel-Affäre wieder mal gezeigt. "Arbeitsplätze sichern" ist eben doch ein höherwertiges Gut als "die Gesundheit der Bürger schützen" - im "Autoland Deutschland" sowieso.

Beitrag melden
gldek 17.12.2016, 18:23
65. Oder in einem tschechischen AKW ...

Zitat von mantrid
Selbst der dreckigste, älteste Benziner produziert genauso viel Feinstaub, wie der modernste, umweltfreundlichste neue Benziner, nämlich ausschließlich den, der beim Bremsen entsteht. Dagegen ist selbst der saubersste Diesel gegenüber ollen Benzinstinker eine fiese Feinstaubschleuder. Das liegt darin, dass Bezinmotoren gar kein Feinstaub ausstroßen. Es ist also völliger Blödsinn, das Betrieben vom Betreiben von Benzinern bei Feinstaubbelastung zu verbieten. Wird elektrisch gefahren, muss dazu Strom erzeugt werden, u.a. im Kohlekraftwerk mit entsprechender Feinstaubbelastung.
Da wird uns China "sauber" über den Tisch ziehen - mit hunderten neuen AKW's. Ist ja weit weg und uns kann nichts passieren ;-)
Zurück zur Pferdekutsche !

Beitrag melden
comeback0815 17.12.2016, 18:24
66.

Zitat von i.dietz
Die Autoindustrie ? Um Gottes-Willen NEIN ! Es ist der böse Autofahrer ! Endlich haben wir den Schuldigen. Amen !
Die Erkenntnis, das Auto fahren Dreck erzeugt scheint manche ja schwer getroffen zu haben...

Beitrag melden
jfpublic 17.12.2016, 18:24
67. Es geht doch viel einfacher:

anstatt an komplizierten Fahrverboten zu basteln, sollte man einfach keine Autos mit mehr als 8 Liter Verbrauch mehr in die Innenstädte lassen -- also die SUV freie Stadt -- dann hätte man schon 50% der Emissionen eingespart.

Beitrag melden
ritchie2008 17.12.2016, 18:25
68. Vielleicht sollte man manche Kommentare verbieten

Zitat von nikklas01
.... sondern machen und umsetzen! So nebenbei aber: dann auch über Flugverbote nachdenken.
aber im Ernst.....ich bin der Meinung, dass der Vorschlag dieses Kommentarschreibers wirklich zu einer deutlich sauberen Luft führen wird. Arbeitsplätze fallen weg oder werden verlagert, Investitionen in andere Länder verschoben. Sprich, die Umwelt wird massiv entlastet, weniger Flüge nach Deutschland weil weniger Jobs, weniger Flüge aus Deutschland weil sich viel weniger Flüge leisten können, weniger Leute können sich ein Auto leisten und unser Deutschland wird wieder so natürlich wie es früher war.

Und wenn wir dann noch die AFD wählen, die ausser den bösen Flüchtlingen auch ein noch die Grenzen für die Luft dicht macht, dann wird unsere Natur wieder schön und unberührt.

Natur so schön und unberührt wie in manchen Teilen Afrikas. Und so wird es dann insgesamt. Einheimische führen vermögenden Touristen ihre alten Traditionen vor um sich etwas Geld zu verdienen.

Ach wie schön.....

Beitrag melden
brutus972 17.12.2016, 18:26
69. Clean Diesel - HaHaHa

Die Luftverpester-Diesel gehören raus aus der Stadt!
Über 10 000 Tote alleine in Deutschland wg. Feinstaub etc., dafür gehört der Schutzpatron de Automobilindustrie, dem alles am A*sch vorbeigeht, ins Gefängnis!

Beitrag melden
Seite 7 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!