Forum: Auto
Billigwagen auf dem Auto-Salon: Die Sparbüchse von Genf
Suzuki

VW kommt bei der Entwicklung eines Billigautos nicht voran. Der Konzern präsentiert auf dem Auto-Salon in Genf lieber einen zwei Millionen Euro teuren Luxusschlitten. Suzuki dagegen macht vor, wie man ein Weltauto baut.

Seite 1 von 6
raber 05.03.2014, 15:53
1. Budget-Autos als Massenware

Deutsche Autohersteller scheinen sich darauf zu konzentrieren immer mehr PS in ihre Autos zu packen und es mit sonstigen Spielereien zu ergänzen. Amerikaner sind nicht gerade innovationshungrig auf diesem Sektor und die Asiaten machen es vor wo die Zukunft der Massenautos liegen wird. AUfgepasst, sonst wird hier in 10 Jahren auch die Musik nicht mehr in Deutschland gespielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 05.03.2014, 16:02
2. VW handelt......

Zitat von sysop
VW kommt bei der Entwicklung eines Billigautos nicht voran. Der Konzern präsentiert auf dem Auto-Salon in Genf lieber einen zwei Millionen Euro teuren Luxusschlitten. Suzuki dagegen macht vor, wie man ein Weltauto baut.
.......zwar ökologisch verwerflich, systemisch aber folgerichtig. Insoweit entspricht es der Verlagerung der Kaufkraft auf wenige die viel haben und viele die kaum noch was haben, für die also auch der Autokauf zunehmend flach fällt. Und die wenigen die viel haben kaufen sich nicht ein "mickriges" Auto für viele, die dieses nicht bezahlen können. Und da VW vom Verkauf lebt, richtet man seine Produktpalette entsprechend aus, zjmal sich an den dicken Kisten besonders gut verdienen läßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 05.03.2014, 16:05
3. Wegwerf

Zitat von raber
Deutsche Autohersteller scheinen sich darauf zu konzentrieren immer mehr PS in ihre Autos zu packen und es mit sonstigen Spielereien zu ergänzen. Amerikaner sind nicht gerade innovationshungrig auf diesem Sektor und die Asiaten machen es vor wo die Zukunft der Massenautos liegen wird. AUfgepasst, sonst wird hier in 10 Jahren auch die Musik nicht mehr in Deutschland gespielt.
Ach, so sieht für Sie die Zukunft der Autos aus? Nachdem man nun alle 2 Jahre eine neues Smartphone bekommt, will man das Gleiche bei den Fahrzeugen durchsetzen. Klar, warum sollte man so ein Auto länger als 5 Jahre behalten? Man kauft sich einfach ein Neues und das Alte landet in der Presse. Was soll man auch mit Nachhaltigkeit?

Übrigens, die kleine Gurke kostet unter 10.000 Euro? Da nehme ich doch lieber ein Dacia und habe mehr Platz für das gleiche Geld oder gar billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasschöffel 05.03.2014, 16:09
4. Theorie und Praxis

Hatten wir vor vielen Jahren nicht mal einen gewissen VW Lupo oder so ? Das sog. 3-Liter-Auto. Alle inklusive der Medien haben es gelobt. Nur gekauft hat es keiner. In der Theorie ist ein sparsamer Kleinwagen ewas tolles. In der Praxis fahren wir aber alle lieber unsere SUVs, Porsches oder wenigstens etwas Sportliches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tapier 05.03.2014, 16:12
5. Lasst doch etwas weg

" sechs Airbags, elektronischem Stabilitätsprogramm und Berganfahrhilfe"

Braucht kein Mensch, und schon wird es noch billiger.
Eher noch ein parr gescheite Sitze rein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 05.03.2014, 16:13
6. Es klingt immer so vorwurfsvoll

Immer, wenn von Billigwagen die Rede ist, klingt es so, als ob VW und all Deutschen Hersteller strunzedoof sind und alles falsch machen.

VW weiss nicht, wie man ein Auto für 6000€ bauen kann und ist "dümmer" als Suzuki? Lachhaft. Natürlich wissen die das. Die Frage ist wohl eher, wie wichtig dieses Segment wirklich ist, wie es in das Gesamtimage des Autobauers passt und wie sehr sich VW wirklich darauf konzentriert. Offensichtlich sind die höherpreisigen und besser motorisierten Modelle immer noch deutlich wichtiger, weil sie sich nach wie vor wie geschnitten Brot verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_Vater 05.03.2014, 16:13
7. Wofür noch Respekt gegenüber deutschen Managern?

Zitat von raber
Deutsche Autohersteller scheinen sich darauf zu konzentrieren immer mehr PS in ihre Autos zu packen und es mit sonstigen Spielereien zu ergänzen. Amerikaner sind nicht gerade innovationshungrig auf diesem Sektor und die Asiaten machen es vor wo die Zukunft der Massenautos liegen wird. AUfgepasst, sonst wird hier in 10 Jahren auch die Musik nicht mehr in Deutschland gespielt.
Und weil es sich die deutschen Manager lieber bequem in der Vergangenheit machen anstatt innovativ an die Zukunft zu denken, rennen sie auch gern wie kleine trotzige Kinder zu Mutti und jammern um Hilfe - die diese ihnen auch gerne gewährt ...

Dafür lässt sich dann Dieter Zetzsche gerne sein Mio-Gehalt über die Aufstocker vom deutschen Steuerzahler bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andibaer 05.03.2014, 16:17
8. Falsche Ziele

Es ist klar, dass ein Hersteller wie VW, der gerne ein Premium-Hersteller sein möchte, bei Budget-Autos kein Bein an die Erde bekommt. Ein Budget-Auto muss eben andere Standards erfüllen wie ein Premium-Fahrzeug (z.B. Fensterheber, Getriebe, Leistung, Klimatisierung). Und ohne 6-Gang-Getriebe, elektrische Fensterheber, Klimaanlage, Alu-Felgen und mit vielleicht 60 PS könnte auch ein Polo oder up! plötzlich günstig werden. Aber der hat dann natürlich nicht den gleichen Auftritt wie ein Bugatti für 2.000.000 €, der sich dann natürlich in der ganzen Welt auch wie geschnitten Brot verkauft. Schade - Ziel verfehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_Vater 05.03.2014, 16:23
9.

Zitat von cor
Immer, wenn von Billigwagen die Rede ist, klingt es so, als ob VW und all Deutschen Hersteller strunzedoof sind und alles falsch machen. VW weiss nicht, wie man ein Auto für 6000€ bauen kann und ist "dümmer" als Suzuki? Lachhaft. Natürlich wissen die das. Die Frage ist wohl eher, wie wichtig dieses Segment wirklich ist, wie es in das Gesamtimage des Autobauers passt und wie sehr sich VW wirklich darauf konzentriert. Offensichtlich sind die höherpreisigen und besser motorisierten Modelle immer noch deutlich wichtiger, weil sie sich nach wie vor wie geschnitten Brot verkaufen.
Hmmm, wie meinte von ca. 10 Jahren der Marketing-Manager von BMW sinngemäß: "Wie sich ein Auto verkauft, da sind wir auch ein Stück weit mit selbst beteiligt ..."
Der Mann wurde kurz darauf entlassen. Ob nun wegen dieser Aussage sei dahingestellt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6