Forum: Auto
Bis 2022: Ford will elf Milliarden Dollar in E-Autos investieren
AFP

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford will sein Engagement bei Elektroautos massiv ausbauen: Bis 2022 sollen umgerechnet neun Milliarden Euro in batteriebetriebene und Hybridfahrzeuge investiert werden.

Seite 1 von 3
Racer2017 15.01.2018, 07:09
1. E-Autos sind die Zukunft

zweifelsohne, da sie entscheidende Vorteile haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vanagas 15.01.2018, 07:37
2. Racer 2017

Super Kommentar. Und so vielsagend;-) .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.rueckert 15.01.2018, 08:01
3. 152 Mrd. Umsatz pro Jahr

"Bis 2022 sollen umgerechnet neun Milliarden Euro in batteriebetriebene und Hybridfahrzeuge investiert werden" ... hört sich toll an - ABER: 9 Mrd in 5 Jahren = 1,8 Mrd. je Jahr. 1,8/152=1,2%. F&E Quote 1,2 Prozent vom Umsatz ! LÄCHERLICH !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poco Loco 15.01.2018, 08:08
4. blind in die zukunft

es ist eigentlich heute schon klar, dass ein hybridfahrzeug nur ca. 30-40 km elektrisch fahren kann, dafür aber wg. dem zusatzmotor u. der batterie viel mehr sprit verbraucht, eine entwicklungstechnische sackgasse. und beim stromer sind weder die ladestationen, die ladezeiten, der massive stromverbrauch, noch die recyclingfragen bzw. die rohstoffgewinnung für die batterien bisher gelöst. warum setzt man nicht mehr auf gas, wasserstoff oder synthetische kraftstoffe bei den autobauern? ich glaube mit den e-autos verbrennen viele erst mal viel geld um dann festzustellen, dass es für den massenmarkt nicht funktioniert. in asien herrscht überall extrem dicke luft und unvorstellbare müllberge, ein entwicklungsstand wie von vor 50-60 jahren, der kontinent wird niemals sauber werden, auch in hundert jahren nicht, da bringen ein paar efahrzeuge in ein paar westlichen ländern gar nichts, nicht mehr wie ein tropfen auf glühend heisem stein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andsolo 15.01.2018, 08:37
5. Das wird Tesla nicht gut schmecken...

Aber naja, da ist der "Ramp" ja in vollem Gange. Es waren ja schließlich 800 Fahrzeuge noch "in transit".
Komisch, die hat noch keiner gesichtet. Siehe dazu die ziemlich dünne Graphik des VIN-Bot.

https://blfire.lima-city.de/

Aber im Statement hieß es ja auch vielsagend "extrapoliert". Das verstehen aber leider die meisten Finanzanalysten nicht so recht, was ihnen E.Musk da unterschiebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hirnretter2.0 15.01.2018, 09:17
6. TESLA wird die E-Auto-Sparte bald einstellen, ...

... denn selbst ein Elon Musk kann nicht unbegrenzt Geld verbrennen. FORD will mit solchen Ankündigungen doch nur erreichen, dass sich auch noch die letzten Anleger von TESLA abwenden, weil FORD als etablierter Autobauer, das kann, was Musk definitiv nicht kann: Massenproduktion. Und es wirkt, Anlageberater beginnen bereits Alternativen aufzuzählen: https://www.handelszeitung.ch/invest/e-mobilitat-e-autos-die-anleger-alternativen-zu-tesla

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 15.01.2018, 09:20
7. Daimler Benz!

Daimler Benz hatte schon 1980 ein Wasserstoffauto, hat jetzt erst sein eAuto eingestampft. Geht doch auch anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 15.01.2018, 09:22
8.

Zitat von Racer2017
1. E-Autos sind die Zukunft zweifelsohne, da sie entscheidende Vorteile haben.
Definitiv nein!

E-Auto sind höchstens ein (teilweise) sinnvoller Zwischenschritt hin zu einer vernünftigeren Technologie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funny-smartie 15.01.2018, 09:29
9. interessant ...

Zitat von Racer2017
zweifelsohne, da sie entscheidende Vorteile haben.
... welche denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3