Forum: Auto
Blitz-Marathon in Deutschland: Polizeigewerkschaft fordert härtere Strafen für Raser
DPA

Der Blitz-Marathon der Polizei ist gestartet: Fast 15.000 Beamte sind 24 Stunden lang im gesamten Bundesgebiet im Einsatz. Die Polizeigewerkschaft verlangt aus diesem Anlass schärfere Strafen für Raser - denn die seien bisher "unfassbar niedrig".

Seite 1 von 29
jenniferrod 10.10.2013, 07:51
1. optional

Hört doch endlich auf mit dieser Hetze! Die meisten Geschwindigkeitsbegrenzungen sind doch eh absurd und dienen der Abzocke. Und geblitzt wird nicht vor Schulen, sondern am Ende der Baustelle, wo man bereits wieder aufs Gas tritt, oder auf der 4-spurigen Ausfallstraße Sonntag Nachmittag.
Mit dem Argument der Gesetzestreue wurde doch schon soooo viel Schindluder getrieben, daß man es gar nicht mehr glauben mag. Und diese "gesetzestreuen Bürger" (Hilfssheriffs, Blockwarte), die hier immer posten, hab ich ich sowas von gefressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr@ 10.10.2013, 07:59
2. Dieses Unterfangen ...

dürfte eher zweifelhaften Erfolg haben. Auf meinem 30km Arbeitsweg war nicht ein Blitzer - im Gegensatz zu sonst. Von daher könnte immer Blitzermarathon sein :> .
Mal davon ab finde ich es einfach einen Witz, dass nur überhöhte Geschwindigkeit und nicht gleichzeitig Abstand (!) gemessen wird.
Der wird vom Durchschnittsdeutschen aber sowas von oft deutlichst unterschritten, dass man vom Kopfschütteln schon Schleudertraumata bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walter Sobchak 10.10.2013, 08:00
3.

"Rasen" ist doch nicht das Problem. 3% der Unfaelle auf BAB gehen auf "unangepasste Geschwindigkeit" zurueck. Das ist auch die Standardursache, wenn keine andere (ohne erheblichen Aufwand) ermittelt werden kann. Bei diesen 3% ist auch unklar, wieviel davon Auffahrunfaelle sind, die durch "Schleicher" und Nichtblinker entstanden sind, die in der Absicht einen der ihren auf der Mittelspur fahrenden ueberholen zu wollen, die Geschwindigkeit des herannahenden "Rasers" voellig falsch eingeschaetzt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smerfs 10.10.2013, 08:01
4. und

Zitat von sysop
Der Blitz-Marathon der Polizei ist gestartet: Fast 15.000 Beamte sind 24 Stunden lang im gesamten Bundesgebiet im Einsatz. Die Polizeigewerkschaft verlangt aus diesem Anlass schärfere Strafen für Raser - denn die seien bisher "unfassbar niedrig".
eine prozentuale beteiligung an den einnahmen! was diese typen von der polizeigewerkschaft von sich geben ist haarsträubend. vielleicht sollte man die geldstrafen abschaffen und dafür zeitstrafen einführen zb. 10 kmh zu schnell 1std. zeitstrafe. das fahrzeuf wird in einem park ferme abgestellt und der fahrer kann nach ablauf der zeit das fahrzeug abholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
becem 10.10.2013, 08:02
5. Von wegen

Ginge es nicht um Abzocke, würde man nur Punkte verteilen. Aus meiner Erfahrung sind Drengler und Autofahrer, die auf Landstraßen ständig überholen, eine Gefahr.

Außerdem sollte sich der Staat besser um kaputte Straßen kümmern, statt immerzu Tempo-Limit-Schilder aufzustellen wegen Straßenschäden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louisdefunes 10.10.2013, 08:03
6. Politiker und Mathematik

Da irrt der Herr Pistorius aber gewaltig: Jedes Jahr sterben in Deutschland insgesamt! so viel Menschen im Straßenverkehr wie in zehn Großflugzeuge passen. Die sterben aber beileibe nicht alle wegen zu hohem Tempo oder möchte der Herr Minister zum Beispiel alle Alkoholsünder reinwaschen? Die kommende Punktereform bevorzugt in Relation zum Tempo auch die Säufer. Nur so nebenbei ;-) jedenfalls sterben auf deutschen Autobahnen wirklich wegen zu hohem Tempo ( über 150) ungefähr halb soviel Menschen wie in ein Großflugzeug passen. Würde man Baustellen schneller fertigstellen, immer an Unfallschwerpunkten blitzen und LKW- wie Motorradfahrer strenger kontrollieren, könnte man viel mehr erreichen, als durch so einen populistischen, den Staatssäckel füllenden Kram.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert@act3d.de 10.10.2013, 08:03
7. Nutzlos

Schon morgen werden Rasser wieder Vorbilder sein. Ob beim rechts Überholen auf der Autobahn, beim drängeln oder mit 200 kmh. Für die meisten, ein: Cool würde ich mit den Wagen auch.
Aber mit Tempolimits und Verkehrsüberwachung ist keine Wahl zu gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ordoban 10.10.2013, 08:08
8. Härtere Strafen

für Raser kann man nur befürworten. Abzulehnen ist aber die bisherige Praxis eines gleich hohen Bußgeldes für alle. Besser wäre m. E. eine Staffelung nach Höhe des Einkommens (Tagessätze). Ein Bußgeld, das von Angehörigen einer bestimmten Bevölkerungsgruppe mit einem Achselzucken aus der Portokasse bezahlt werden kann, hat für diese Zeitgenossen keinen, wie es immer heißt, »erzieherischen Wert«.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o.schork 10.10.2013, 08:10
9. pistorius

soll rechnen üben. in 10 großflugzeuge passen 8000 memschen. wir haben 3900 Verkehrstote. davon nur 400 af autobahnen. zieht man alle unfälle unter 120, die mit LKW, alkohol, drogen, nebel, geisterfahrer etc. mal ab verbleiben auf deutschen autobahnen keine 50 tote durch hohe geschwindigkeit. die statistiken zeigt man uns nur nicht detailliert. im vergleich dazu sterben wahrscheinlich mehr menschen am herzinfakt weil sie sich über dummgebabbel von politikern aufregen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29