Forum: Auto
Blitzermarathon 2018: Autofahrer mit 189 km/h auf Bundesstraße erwischt
DPA

Viele Kontrollstellen des groß angelegten Blitzermarathons hatte die Polizei vorab bekanntgegeben - trotzdem erwischte sie tausende Temposünder. Besonders eilig hatte es ein Autofahrer in Hessen.

Seite 1 von 12
Frequent Traveller 18.04.2018, 17:29
1. Vorbild Schweiz

dort kann es schon mal ein Monatsgehalt kosten geschwindigkeitsmaessig ueber die Staenge zu schlagen. Konsequente Kontrollen fuehren dort zu einem "sehr besonnenen" Fahrstil. Ein Tag Blitzmarathon hilft genau NICHTS, um dem deutschen Bleifuss, samt der immer frecher und aggressiver werdenen Fahrweise des Bundesmichel Herr zu werden.

Beitrag melden
eisenfuss66 18.04.2018, 17:39
2. Wegen überbordender Dummheit

Ganz unabhängig davon, ob ich einen solchen Blitzermarathon für sinnvoll halte oder nicht, sollte jemandem, der an einem solchen im Voraus angekündigten Tag mit 189 km/h erwischt wird, der Führerschein auf Lebenszeit entzogen werden. Er hat nicht nur nachgewiesen, dass er grob fahrlässig fährt, sondern auch dass er von überbordender Dummheit beherrscht wird.

Beitrag melden
bananenrep 18.04.2018, 17:39
3. Blödsinn...

im Bereich Dreieck Havelland, Dreieck Oranienburg, der B5 Autobahnauffahrt Rchtg Spnadau, B5 Rchtg. Nauen und zurück. Dort ist noch nie ein Unfall passiert. Aber kassiert werden kann dort wie bei einem Goldesel. Wer behauptet es geht um die Sicherheit, der lügt. Vor Schulen und Kindergärten ist eben nichts mehr zu holen. Dort fahren die meisten langsam. uuuund auch wenn es geleugnet wird, die Polizei hat Sollquoten.

Beitrag melden
rolf.scheid.bonn 18.04.2018, 17:42
4. Ein völlig überzogener Aufwand ...

... für ein paar dämlich Raser. Die anderen 99% der Geschwindigkeitsübertretungen bewegen sich im üblichen Rahmen von bis 25 km/h zu viel. Auf der anderen Seite fehlt es bei der Polizei vorne und hinten an Personal, um die anderen Aufgaben wahrzunehmen, etwa den Streifendienst in der Nacht, die alltägliche Präsenz "auf den Straßen" oder die Verfolgung von Verbrechern. Dienststunden, die für die Jagd auf ein paar richtige Raser und sehr viele mäßig zu schnell fahrende Autofahrer verbraten werden, fehlen natürlich an anderer Stelle. Und zwar da, wo es den Bürgern wirklich weh tut. Der "Blitzmarathon" ist eine Verschwendung von Polizei-Dienststunden, die besser für richtige Verbrechensbekämpfung genutzt würden. Ich begrüße es daher, dass NRN diese überflüssige Show nicht (mehr) mitmacht!

Beitrag melden
mikn1000 18.04.2018, 17:48
5. Bitte auch regelmäßige Lichtmarathons

Denn was man in der Dunkelheit so in letzter Sekunde sieht ist oft genauso gefährlich, wie zu schnelles fahren.

Wobei ich mich so wie so frage, warum moderne Autos noch die Geschwindigkeit übertreten können. Die technischen Lösungen dürften mehr als ausreichend sein. Der Rest wird zwischen den modernen Autos dann so wie so ausgebremst...

Beitrag melden
mainstreet 18.04.2018, 17:52
6. Ist das Terrorbekämpfung?

Man frägt sich jetzt ob das Terrorbekämpfung ist und ob das überall neu in den letzten Jahren eingestellte Personal nun knallhart Kohle verdienen muß?
War irgendwie zu erwarten und bald sollen wir Zombies werden
als Melkvieh für einen Polizeistaat was sich in Deutschland schon die letzten zwei Jahrzehnte abzeichnet.
Es für nichts an einer entscheidenden Lockerung und Abschaffung verschiedener gesetzlicher Regelungen vorbei die auch den Verkehr betreffen müssen. Geschwindigkeitsüberschreitungen unter 30 KmH außerhalb sollten generell nur mit Geldstrafen geahndet werden denn so etwas darf keine Verbrechen werden und vielerorts ist der Verkehr auch um 10 bis 20 KmH zu langsam ausgesteckt was geschlossene Ortschaften nicht betrifft. Dem Abockertum muß ein Ende gesetzt werden.

Beitrag melden
freenetspacken 18.04.2018, 18:02
7. Als jemand, der gerne zügig fährt,...

Zitat von rolf.scheid.bonn
Die anderen 99% der Geschwindigkeitsübertretungen bewegen sich im üblichen Rahmen von bis 25 km/h zu viel.
... und auch viel fährt, kann ich trotzdem über Ihren Kommentar nur den Kopf schütteln. 25km/h sind jede Menge. Bundesstraßen sind doch keine abgeschotteten Autobahnen, sondern haben Kreuzungen, teils enge Kurven, Hügel whatever. Wenn Sie dann 25 km/h zusätzlich abbremsen müssen, können Sie sich denken, wie viel später man dann zum Stehen kommt. Bei 70 km/h, die ja an Gefährdungspunkten stehen, ist die Relation noch schlechter und innerorts bei 50 km/h schon fatal. Da kommen sie halt erst hinter dem Kind/Opi/Hund oder Arbeitskollegen zum Stehen. Prima.

Beitrag melden
t-notifications 18.04.2018, 18:07
8. Abkassieren? Goldesel?

"Aber kassiert werden kann dort wie bei einem Goldesel."

Kassiert werden kann nur, wenn zu schnell gefahren wird. Wenn alle wie vorgeschrieben fahren, wird genau niemand geblitzt. Aber ist heutzutage ja immer einfacher, die Schuld bei anderen zu suchen.

Beitrag melden
zzipfel 18.04.2018, 18:23
9. Kassieren kann man nur bei denen, die rasen und

Zitat von bananenrep
im Bereich Dreieck Havelland, Dreieck Oranienburg, der B5 Autobahnauffahrt Rchtg Spnadau, B5 Rchtg. Nauen und zurück. Dort ist noch nie ein Unfall passiert. Aber kassiert werden kann dort wie bei einem Goldesel.
die STVO mißachten - oder nie verstanden haben. Da die meisten Unfalltote durch zu hohe Geschwindigkeit entstehen, scheint noch viel zu wenig kontrolliert zu werden. Gut wäre es, wenn mehr Automobilisten DEUTLICH unterhalb der Höchstgeschwindigkeit fahren würden, dann gäbe es auch weniger Unfälle.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!