Forum: Auto
Blitzmarathon 2019: Zehn Bundesländer wollen Raser stoppen
DPA

26 europäische Länder gehen heute gegen Raser vor, in Deutschland beteiligen sich zehn Bundesländer - eines blitzt allerdings erst morgen.

Seite 1 von 8
jujo 03.04.2019, 10:07
1. ....

Und jährlich grüßt das Murmeltier.
Liebe SPON, veröffentlichen Sie doch einfach das Forum vom letztenmal. die pro und kontra zu dieser Aktion werden deckungsgleich sein zu diesem Forum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_dawkins 03.04.2019, 10:10
2. Endlich wieder

Freue mich schon auf die ganzen "Abzocke" Kommentare.
Meiner Meinung nach sollte man allen, die wärend dieser Zeit tatsächlich noch in eine Geschwindigkeitskontrolle mit Ansage reinrasen, Vorsatz unterstellen und entsprechende Strafen verhängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radnabe 03.04.2019, 10:18
3. Alltagsgeschäft

Besser wäre es doch, so etwas regelmäßig zu machen. Möglichst öffne Vorwarnung.
Wenn man es ankündigt, dann sind die Raser aus Prinzip gewarnt und man erwischt nur die, die aus Unachtsamkeit das Tempo leicht überschreiten.
Ideal wäre natürlich der Unfalldatenschreiber, den die Polizei auch auslesen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollfrühstücker 03.04.2019, 10:29
4. Rasen ist Menschenrecht

Zitat von jujo
Und jährlich grüßt das Murmeltier. Liebe SPON, veröffentlichen Sie doch einfach das Forum vom letztenmal. die pro und kontra zu dieser Aktion werden deckungsgleich sein zu diesem Forum.
Genau so. Die Raser sind unbelehrbar und bringen immer wieder die gleichen fadenscheinigen Argumente.

Und wie jedes Jahr wissen alle: würde der Blitzmarathon nicht angekündigt, würden die echten Raser heute tatsächlich auch erwischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MadamimadaM 03.04.2019, 10:30
5. Weiße Salbe

Der Staat hat doch längst kapituliert vor den Zuständen auf der Straße. Ich bin jedenfalls immer heilfroh wenn ich wieder zu Hause bin. Ob mit Auto, Rad oder zu Fuß.
Auf der Stra0e gilt das Recht des Stärkeren.
Und das ist nicht der Staat sondern der der es sich nimmt.
Solche Aktionen sind doch Aktionismus ohne nachhaltigen Effekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Envoye 18 03.04.2019, 10:34
6. Ankündigung wie in Frankreich

ist nur fair. In Deutschland wird eh nur geblitzt, wo es Geld bringt und nicht wo es relevant ist.
Und außerdem hat etwas schneller zu fahren als erlaubt, nichts mit "Rasen" zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MadamimadaM 03.04.2019, 10:34
7. Weiße Salbe

Der Staat hat doch längst kapituliert vor den Zuständen auf der Straße. Ich bin jedenfalls immer heilfroh wenn ich wieder zu Hause bin. Ob mit Auto, Rad oder zu Fuß.
Auf der Stra0e gilt das Recht des Stärkeren.
Und das ist nicht der Staat sondern der der es sich nimmt.
Solche Aktionen sind doch Aktionismus ohne nachhaltigen Effekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jbaehr 03.04.2019, 10:43
8. schützt uns lieber gegen Handynutzer!

der alte Spruch: "wer sich an die Regeln hält, hat auch nichts zu befürchten" wird bei der Kakophonie der ständig wechselnden Geschwindigkeitslimits hier in Deutschland ad absurdum geführt. Längst ist bekannt, daß nicht die meist geringfügigen Verstöße gegen die viel zu vielen örtlichen Sonderegelungen sondern schlicht Unachtsamkeit und Ablenkung am Steuer zu den meisten Unfällen führen. Leider ist aber die Kontrolle bspw. der Handyverstöße technisch nicht so einfach und bei weitem finanziell nicht so einträglich wie hinter einmal eingestellten Tempofallen im Busch zu hocken und auf Opfer zu warten.
Ich fordere die Polizei auf, uns endlich vor diesen Blindfliegern und Handynutzern zu schützen und nicht an die Amortisation der teueren Meßgeräte zu denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teron 03.04.2019, 10:46
9. Sinnlos

Was soll bitteschön so eine Aktion mit Vorwarnung bringen? Wer sich heute erwischen lässt, ist wirklich selber schuld. Man sollte lieber den Radiosendern wie in anderen europäischen Staaten verbieten, das Geschäft der Raser zu besorgen. Die öffentliche Bekanntgabe von Blitzern führt deren Aufstellung ad absurdum. Das Verhalten vieler Fahrer an Blitzanlagen kann man jeden Tag beobachten. Bis ein paar Meter vorher wird ordentlich Gas gegeben, dann abgebremst und zwar 5-10 km/h unter den erlaubten Wert, um die anderen Aurofahrer zu schikanieren, und dann wird wieder Gas gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8