Forum: Auto
Blitzmarathon: Polizei erwischt Raser ohne Führerschein
DPA

Beim vierten bundesweiten Blitzmarathon verschärft die Polizei die Jagd auf Raser. Zwar wussten die meisten Autofahrer von den Kontrollen. Einige Unbelehrbare sind dennoch ins Netz gegangen.

Seite 3 von 7
gerd.leineune 22.04.2016, 00:00
20.

Über 107.000 nicht vollstreckte Haftbefehle, 468 Einbrüche je Tag, Zehntausende Illegale in Deutschland ...

Aber die Polizei jagt Autofahrer, die 2 km/h zu "schnell" unterwegs sind.
Kann mir niemand erzählen, es mangele an Ressourcen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.leineune 22.04.2016, 00:00
21.

Zitat von
"Geschwindigkeitskontrollen retten Leben. Denn nur ein paar km/h können den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten", sagte Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD). "Wer behauptet, das sei reine Abzocke und ein PR-Gag, der hat sich noch nie ernsthaft mit den dramatischen Folgen schwerer Verkehrsunfälle auseinandergesetzt."
Das behaupten unter anderem die Gewerkschaft der Polizei, zahlreiche Polizeibeamte (zT hochrangig), Automobilverbände, ... etc.pp.
Aber dass Jäger sehr exklusive Rechts- und Realitätsvorstellungen hat, ist ja bekannt und mehrfach unter Beweis gestellt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mica-thana 22.04.2016, 01:43
22.

"Wer behauptet, das sei reine Abzocke und ein PR-Gag, der hat sich noch nie ernsthaft mit den dramatischen Folgen schwerer Verkehrsunfälle auseinandergesetzt."

Nun, ersteres würde ich nicht behaupten, aber ein PR-Gag ist es schon. Würde tatsächlich "Verkehrssicherheit" im Vordergrund dieser Aktion stehen, würden solche Aktionen Bundesweit bzw. EU-weit nicht angekündigt. Ohne Ankündigung würden weitaus mehr Autofahrer in die Radarfalle geraten als mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.erd 22.04.2016, 07:04
23. Lachnummer

Berlin, 6:00 h morgens, Unter den Linden, Baustelle, 30 Höchstgeschwindigkeit.
Da dürfte sich mal "unangesagt" eine Verkehrsstreife hinstellen - die Stadt würde so reich, dass BER ohne Probleme finanzierbar wäre.
Testosteronverseuchte junge Männer mit getunten und tiefergelegten BMWs (wäre bei der Kontrolle auch mal interessant, zu überprüfen, wie der Wagen finanziert wurde), Stereoanlage bis zum Anschlag, Fenster selbst bei Nullgraden auf, damit die ganze Nachbarschaft die Bässe mitbekommt, Auspuff gerne so präpariert, dass die Wände wackeln. Dann Wettrennen auf der Tauentzien, ein Toter.
Liebe Politiker, was gibt´s dafür? Ein paar Punkte in Flensburg, ein paar hundert Euro Buße oder Strafe ... Nein, Lappen weg, Haftstrafe. Autos sind in den falschen Händen Mordwerkzeuge!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dogbert 22.04.2016, 08:22
24. Bitte nicht sinnlos polemisieren

Zitat von mulli3105
Raser ohne Schein braucht sich nicht zu sorgen - 1200 Euro Strafe, ein paar Punkte und ab ins nächste Auto. Die deutsche Justiz schaut nicht so genau hin. Aber wehe, er fährt in der Bahn schwarz: da wird nachgehakt!
Nach der Aktion darf er vermutlich nie wieder auch nur versuchen seinen Führerschein zurückzubekommen. Und falls er sich, nach Verbüssung der jetzt wahrscheinlich anstehenden Haftstrafe (Fahren ohne Schein ist schliesslich eine Straftat), dann doch wieder hinters Steuer setzt kann man das natürlich nicht verhindern, genausowenig wie bei jedem anderen Mehrfachtäter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klangschmied 22.04.2016, 09:12
25. @ nr. 6

Wenn sie sich beim Festerputzen das genick brechen, ist das ihre Sache, aber wenn sie mit 60 mein Kind überfahren, weil sie es zu eilig haben, dann ist die Strafe der Polizei das geringste was sie zu befürchten haben.

Das Auto ist eine tödliche Waffe mit der sie ANDERE Menschen gefährden. Wie sie ihr Leben zuhause gefährden ist mir schnuppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blueshift774 22.04.2016, 09:29
26. Größtes Lob an die Polizei...

für diese Blitzaktion!! Es sollte ein generelles Verbot geben, dass Rundfunkanstalten Blitzpositionen der Polizei verbreiten dürfen. Wir brauchen endlich einen härteren Durchgriff der Polizei zur Disziplinierung mancher Autofahrer. Ich beobachte zu oft, wie Autofahrer Geschwindigkeitsbeschränkungen wie "Hinweisschilder" einordnen, mit 70-80 km/h auf zweispurigen Stadtstraßen fahren oder bei rot noch durch Verkehrsampeln rasen oder rücksichtslos drängeln. Solchen Leuten gehört der Führerschein auf Zeit abgenommen und die Geldstrafen sollten richtig weh tun. Denn diese Leute können nicht richtig fahren. Es ist beschämend, dass es in Deutschland noch keine gesetzlichen, flächendeckenden Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 22.04.2016, 10:19
27. ein falscher Vorwurf?

Nun, solange die Bußgelder nicht den Unterschied abbilden zwischen dem Pendler, der mit an die Verkehrssituation angepassten 57 aus Versehen die Geschwindigkeitsbegrenzung überschreitet und dem Raser, der wissentlich die Stadt als Nürburgring missbraucht, muß sich der Staat eben den Vorwurf der Abzockerei gefallen lassen.

Ich hab kein Problem damit, daß Leuten, die im Ort 20 km/h und ausserorts 30 km/h zuviel fahren, der Lappen abgenommen wird und 1000 Euro Geldbuße drohen (mal unterstellt, es würde auch IM Ort kontrolliert und nicht an Stellen, wo das Ortsschild einen halben Kilometer vom ersten Haus entfernt steht.

Leider hat die letzte Bußgelderhöhung die Gelder eher für die Bagatellverstöße erhöht - was ja im übrigen die Haupteinnahmequelle darstellt.

Wer gegen Raser sein will, muß in erster Linie DIE bestrafen. Das bedeutet, daß Bußgelder entsprechend dem Maße der Geschwindigkeit weitaus schneller ANSTEIGEN müssten.

Nicht 15/25/35/80 , sondern eher 15/30/150/500.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 22.04.2016, 10:29
28.

Zitat von blueshift774
Ich beobachte zu oft, wie Autofahrer Geschwindigkeitsbeschränkungen wie "Hinweisschilder" einordnen, mit 70-80 km/h auf zweispurigen Stadtstraßen fahren oder bei rot noch durch Verkehrsampeln rasen oder rücksichtslos drängeln. Solchen Leuten gehört der Führerschein auf Zeit abgenommen und die Geldstrafen sollten richtig weh tun. Denn diese Leute können nicht richtig fahren. Es ist beschämend, dass es in Deutschland noch keine gesetzlichen, flächendeckenden Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt.
Gibt es doch - bis auf die paar km Autobahn ist alles geregelt: Innerorts 50, außerorts 100 km/h. Falls Sie das nicht wissen sollten :)

Das mit der Autobahn ist m.E. zwar auch unnötig, aber das ist jetzt nicht das Thema.

Ich beobachte ganz oft, daß sich Verkehrsteilnehmer völlig sinnvoll, zuvorkommend und regelgerecht im Straßenverkehr bewegen. Das ist die überaus größere Anzahl, bis auf Ausnahmen eher die Regel.

Sonst würde das mit dem Verkehr garnicht klappen.

Die Ausnahmen (und das ist für mich nicht der, der morgens aus Versehen 100 m nach dem Ortsschild noch verbrecherische :) 57 km/h fährt und auch nicht der Fehler, der jedem mal passiert) soll man in den Griff kriegen - kein Thema. Das geht aber nicht mit Schaum vorm Mund - und auch nicht mit den heute praktizierten Standorten der gemeindeeigenen/beauftragten Blitzgeräten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 22.04.2016, 10:37
29.

Zitat von mulli3105
Raser ohne Schein braucht sich nicht zu sorgen - 1200 Euro Strafe, ein paar Punkte und ab ins nächste Auto.
Quark - der fährt - und zwar ein. Hinter Gitter.

Diese Polemik ist nur noch krank. Klar, jeder - auch ich - hat schon von Urteilen gelesen, wo man den Kopf schüttelt. Die Presse stürzt sich ja auch drauf und das Kopfschütteln und die Entrüstung ist da immer wohlfeil.

Aber für jedes bekanntgewordene "Hätschelurteil" gibts sicher tausend, wo die Leute wirklich massiv bestraft werden. Die stehen halt nicht in der Zeitung.

Alle Strafen, die ich so kenne, mitgekriegt habe, Leute aus dem Dorf betreffen sind durchaus knackig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7