Forum: Auto
BMW 125i: Die erste Steuererklärung, die Spaß macht
Jürgen Pander

Die aktuelle BMW-1er-Generation ist wohl die letzte mit Hinterradantrieb. Eine technische Lappalie? Im Gegenteil: Zusammen mit einer variablen Sportlenkung ergibt sich ein fast beglückendes Fahrgefühl.

Seite 13 von 19
pietschko 11.01.2018, 17:45
120.

Zitat von jan-c137
Naja es geht schon aber es ist deutlich schwieriger. Kommt natürlich auch immer darauf an wie man vorher unterwegs war. Es kann helfen Gas wegzunehmen und vorsichtig den Lenkeinschlag zu reduzieren. Genau aus dem von Ihnen genannten Grund würde ich auch nicht so weit gehen und eine der Antriebsarten als wesentlich besser oder schlechter bezeichnen.
ist richtig, aber nur wenn sie die haftungsgrenze durch antrieb erreicht haben. sie sind also längst nicht am maximum der seitenführung. sind sie an der grenze der seitenführung, also ohne antrieb, dann geht beim frontantrieb nichts mehr.

übersteuern kann böse enden. deswegen ist es wichtig, dass ein auto berechenbar ist. böse gegenreaktionen müssen ausbleiben.

und natürlich im alltag macht vorderradantrieb sinn. es kommt immer darauf an, was man will. aber wer nen 1er kauft, der will spaß und nicht möglichst viel platz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 11.01.2018, 17:50
121.

Zitat von DieHappy
Natürlich ist der FA per Prinzip das sichere Auto ggü. dem HA, keine Frage. Stichwort gutmütiges Untersteuern. Aber die Zeiten von Manta und Capri sind lange vorbei. Das gilt doch für modere HA BMW, Mercedes und Lexus quasi nicht mehr. Die haben mit ihren Regelsystemen und ausgeklügelten Gewichtsverteilungen und Fahrwerken sogar manchmal leichte Untersteuer-Neigung antrainiert bekommen, sprich narrensicher. Klar mehr Aufwand, mehr Gewicht, dafür aber auch mehr Fahrdynamik und Spaß. Weiterhin halte die Aussage, FA das bessere Fahrzeug für gewagt und falsch. Dafür hat er einfach zu viele (kleine) Nachteile ggü. dem HA.
Was Sie meinen, ist das Eigenlenkverhalten. Da wird jeder Hersteller dafür Sorge tragen, dass dieses bei Auslieferung immer untersteuernd eingestellt ist. Jede seriöse Motorsportfirma wird keinen Kunden mit übersteuerndem Eigenlenkverhalten vom Hof lassen, wenn diese nicht gerade bekanntermaßen ausgewiesene Profifahrer sind.
Leistungsübersteuern erzielt man nur mit einem hinterradangetriebene Fahrzeug, korrekt. Jede Laständerung beim Kurvenfahren führt im Grenzbereich zu Verlust der Seitenführungskraft und somit zum Abflug. Ein Profi kann so ein Fahrzeug vielleicht noch halbwegs kontrolliert abfangen und einen Einschlag vermeiden. Aber nicht jeder Autofahrer besitzt die Fähigkeiten z. B. eines Nico Rosberg, der 2015 in Spa Franchorchamps im Training bei 300km/h in der ultraschnellen Blanchimont-Kurve das Auto nach Platzen eines Hinterreifens noch abfangen konnte.
So ein Manta oder Capri mit ihren Starrachsen und schlechter Gewichtsverteilung kann man beim besten Willen nicht mit einem BMW vergleichen.

Machen wir es kurz: Frontantriebslayout ist rein ökonomischen Gründen geschuldet. Ein jetziger 1er ist keine Hausmannskost, sondern technisch gesehen etwas für den Gourmet - und der verzichtet auch darauf, im Restaurant vile zu bekommen, aber das, was er bekommt, sollte hohen ästhetischen Ansprüchen genügen (das Auge isst mit) und raffiniert gekocht sein. Und da ist der 1er konzeptbedingt einfach Gourmetessen in der Kompaktwagenklasse: Kurze Überhänge, lange, gestreckte Motorhaube (der Reihensechser muss ja auch noch bequem reinpassen...), hohe Chassissteifigkeit, für Könner das eindeutig bessere Antriebskonzept etc. Dann wird ein 1er Kunde auch darüber hinwegsehen, dass er nicht permanent vollbeladen zu Fünft mit Gepäck in den dreiwöchigen Selbstversorger-Südfrankreichurlaub fahren kann.
Was beim neuen 1er dann noch "Premium" sein soll, abgesehen vom Preis, weiß die Strategieabteilung von BMW selbst am besten.
Aber die Leute kaufen ja jetzt auch nicht massenweise Subaru anstatt Audi A3.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invisibleman 11.01.2018, 18:13
122. Ich habe mir das Video angesehen.

Zitat von DieHappy
Ihre Aussage beißt sich aber mit diesem Test auf Schnee. Da kommt der 3er sogar etwas besser hoch als der Passat. Sie sehen, alles eine Sache der Gesamtauslegung, egal ob HA oder FA. https://www.youtube.com/watch?v=6tRofeNXVe8
Im Test 2 (Traktionskontrolle) (2:58 Sek.)) sieht man deutlich, wie der BMW ausbricht und fast den Passat streift, während dieser stoisch geradeaus läuft. Hätte der Fahrer etwas mehr Gas gegeben, hätte er leicht gewonnen. Sollte er aber nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xpert666 11.01.2018, 18:56
123. Premium?

Die billig anmutende Plaste im Innenraum? Premium? Alles was bei BMW nicht Sensatec ist, wirkt genau so billig wie bei Mazda in den 80gern
Und Das Innedesign mit frei stehendem Monitor... also ich finde es scheußlich!
Und da hier der 2er Active Tourer angesprochen wurde. Der ist DAS Beispiel für einen komplett vergurkten Frontantrieb. Das sollten die Münchner noch üben, bevor sie es in anderen Modellen verbauen.
Meins war der 1er noch nie. Dann lieber einen Golf GTI oder R.
Und wenn's denn dann für den Spass und den Gourmet sein soll was wirklich passendes. Die Elise zum Beispiel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 11.01.2018, 18:57
124. Sie sind ja lustig

Zitat von DieHappy
Zitat: "Kurzer enger Innenraum". Die vorderen Plätze gehören für sie hoffentlich auch zum Innenraum. Ich bin 1,97m groß und habe vorne im 1er fast unverschämt viel Platz. Sowohl für die Beine als auch für den Kopf. Wären doch nur alle Autos vorne so geräumig. Hinten war ein 1er natürlich noch nie ein großes Auto, dass stimmt. Aber Zitat oben stimmt für die "wichtige Hälfte" des Innenraum schon mal, wie so oft, nicht.
Vorne hat jedes Auto viel Platz, steigen Sie mal in einen Smart. Ich saß einmal hinter dem Lenkrad eines 1-er BMW, ich mit meinen 1,80 m Größe musste den Sitz soweit zurückschieben, dass hinter mir nur noch ein Kind sitzen konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieHappy 11.01.2018, 19:44
125.

Zitat von DerBlicker
Vorne hat jedes Auto viel Platz, steigen Sie mal in einen Smart. Ich saß einmal hinter dem Lenkrad eines 1-er BMW, ich mit meinen 1,80 m Größe musste den Sitz soweit zurückschieben, dass hinter mir nur noch ein Kind sitzen konnte.
Vorne hat für sie vielleicht "jedes Auto viel Platz", für mich mit 1,97m bei weitem nicht. Da ist viel Platz auf dem Fahrersitz die Ausnahme statt die Regel.
Und der 1er bietet mit massig Platz auf dem Fahrersitz. In beide Richtungen. Und zum Platz hinten habe ich mich geäußert. Mir würde es reichen. Dafür hätte ich dann aber einfach das beste Auto in der Kompaktklasse. Da dürften sich von mir aus die Hinteren am Kardantunnel die Füße stoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iore 11.01.2018, 21:07
126. #109, Meerkönig

Interessant ist, wie Sie im gleichzeitig im selben Post Leute der technischen Unkenntnis bezichtigen, aber dann so massiv falsche Aussagen treffen. Zum Beispiel wieder die Aussage, dass das gelenkte Rad keine Seitenführungskraft übertragen muss. Gerade das ist die Grundlage jeder Kurvenfahrt. Lesen Sie sich doch wenigstens ein bisschen ein, bevor Sie so diametral falsche Aussagen schreiben. Es reicht das Einspurmodell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 11.01.2018, 22:32
127. So isses!

Zitat von mazzmazz
Nachdem man dem Michel seit 45 Jahren mit Golf & Co. eingebäut hat, dass der billige Frontantrieb mit quer eingebauten 4-Zylindern die beste Lösung für ihn ist, glaubt er es nun eben langsam. Wer fahren kann und etwas Ahnung von Autos und Physik hat, weiß, dass ein hinterradgetriebenes Auto mit ausgewogener Gewichtsverteilung üblicherweise die besten Fahrleistungen bringt. Auch im Winter sind solche Fahrzeuge problemlos zu bewegen. Wenn man, Sie ahnen es, fahren kann (und in ordentliche Winterreifen investiert). Der BMW 1er ist das letzte bezahlbare Fahrerauto gewesen. Nun wird er zum beliebigen Golf-Konkurrenten. Allerdings mit billiger Haptik und überzogenem Preis. Die tolle Kombi R6/Hinterradantrieb/Kompaktklasse ist nun passé. Der Hinweis auf den Allradantrieb ist dabei nur eine Argumentationskrücke. Blicker kritisierte das Gewicht. Eine Allrad-A-Klasse wiegt 100 Kg mehr als hinterradgetriebener BMW 1er. Im A mussman den Allrad kaufen, weil der Frontantrieb schon mit der kleinsten erhältlichen Maschine überfordert ist. Beim 1er hatte man die Wahl. Nun gibt es in der Kompaktklasse nur noch beliebige Frontkratzer mit anfälligen Turbo-4-Zylindern und bald auch ausschließlich DSG. Furchtbar. Ich darf ja gerade so ein modernes technisches Wunderwerk der Premium-Kompaktklasse fahren. Blöder Schnallschuß. A 250 4m. Katastrophales DSG, Turbomotor, Allrad. Das Ding wiegt locker 1.600 Kg (mit guter Ausstattung) und die Maschine geht zwar gut, ist aber sofort gequält, wenn man es etwas zügiger angehen lässt. Das Getriebe tritt einem dann sofort ständig ins Kreuz. Und das alles für über 50.000 Eur. Ne ne, da war der 130i mit Wandlerautomat schon eine Klasse drüber. Schade.
So isses! So isses! So isses! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 12.01.2018, 07:13
128. Sehr ...

Zitat von DieHappy
Und selbst auf Schnee, um noch ein letztes mögliches Argument zu entkräften, ist ein moderner HA in etwa auf Augenhöhe, ja hier sogar leicht besser: https://www.youtube.com/watch?v=6tRofeNXVe8
... interessantes Video mit folgendem Fazit:

"Unter dem Strich ist der BMW das wintertauglichere Fahrzeug."

Grund sind die elektronischen Helferlein und eine ideale Gewichtsverteilung. Aber der angebliche "Blicker" wird das natürlich wieder vehement abstreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 12.01.2018, 08:50
129. sicher nicht

Zitat von DieHappy
Vorne hat für sie vielleicht "jedes Auto viel Platz", für mich mit 1,97m bei weitem nicht. Da ist viel Platz auf dem Fahrersitz die Ausnahme statt die Regel. Und der 1er bietet mit massig Platz auf dem Fahrersitz. In beide Richtungen. Und zum Platz hinten habe ich mich geäußert. Mir würde es reichen. Dafür hätte ich dann aber einfach das beste Auto in der Kompaktklasse.
Der BMW 1-er hat aus gutem Grund alle Vergleichstest in der Kompaktklasse verloren, bei allen Autozeitschriften. Wie kommen Sie darauf, der Wagen wäre das beste Auto in der Kompaktklasse? Ein Auto mit 4 Türen, wo hinten niemand sitzen kann, ist ziemlich sinnlos, und genau das ändert BMW in Zukunft. Den aktuellen 1-er hätte man eigentlich nur als 2 Türer verkaufen dürfen, hinten konnte eh niemand sitzen. Wenn Ihnen die Rückbank egal ist, warum haben Sie sich dann nicht gleich das 2-er Coupe gekauft oder einen echten Sportwagen? Die sind nämlich noch deutlich sportlicher. Abgesehen davon kann ein 1-er BMW mit nur 100 PS niemals sportlich sein, dazu fehlt einfach die Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 19