Forum: Auto
BMW : Kunden warten sechs Monate auf ein Elektroauto
BMW

Wer technisch vorne mitspielen will, muss sich hinten anstellen: Die Wartezeiten für einen BMW i3 sind lang. Dabei würde es den Münchnern politisch helfen, mehr Elektroautos zu verkaufen.

Seite 2 von 4
zikky 29.05.2014, 18:24
10. Im grunde genommen

ist es ganz einfach. Mein PKW hätte normalerweisse ein CO2 Wert von 193g. Jetzt habe ich einen Wert von unter 50g !! Das Geheimnis heißt E85 sprich Ethanol, hab zwar einen gewissen Mehrverbrauch, aber der ist verschmerzbar. Übrigens ist meine Karre 23 Jahre alt. Der Ottomotor an sich ist eigendlich ein Alkoholmotor gewesen und z.B. Fords "Thin Lizzy" war ne Spirituskarre, aber die damals aufkommende Ölindustrie hat mit aller Macht erfolgreich bis heute es geschafft Alternativkraftstoffe vom Markt zu drücken. UND das wird auch so bleiben solange die Hersteller mit denen unter einer Decke stecken. Kennt jemand das "Glühlampenkartell" ?? ist auch so ein schönes Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n1ls 29.05.2014, 18:48
11. Der Arme

"Er warf der EU-Kommission vor, den Autokonzernen milliardenschwere CO2-Vorgaben ohne Absprache zu diktieren."

Eine Unverschämtheit dieser dreisten Politiker! Ganz ohne Absprache und Lobbymöglichkeiz? Unerhört! Wie soll denn da die Abgas-Industrie vernünftig und ungestört weiterarbeiten können. Ich fordere einen Rettungsfond für BMW, als Ausgleich für diese asozialen Umweltvorgaben!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom_ppp 29.05.2014, 19:02
12. Mir wird gleich schlecht...

wenn ich die Kommentare der Autohasser und Pseudo Umweltschützer lese. Der Grund dafür das diese Menschen den Luxus besitzen schimpfen zu können, sind unsere Industrie. Macht doch alles kaputt, da werdet ihr schon sehen wer euren Lebensstandard erhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 29.05.2014, 19:17
13. optional

Die CO2-Reduzierung per Verordnung geht doch an der Wirklichkeit vorbei. Wenn 95 g/km angestrebt werden, aber dafür die Fahrleistung um 50% erhöht wird, dann ist nichts gewonnen. Achso, die Elektroautos! Der Strom, den sie benötigen wird ja zu 50% von Kohlekraftwerken produziert. Wo bleibt da unterm Strich eine CO2-Reduzierung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skarrin 29.05.2014, 19:40
14. Das nicht so schöne Ethanol-Geheimnis

Zitat von zikky
ist es ganz einfach. Mein PKW hätte normalerweisse ein CO2 Wert von 193g. Jetzt habe ich einen Wert von unter 50g !! Das Geheimnis heißt E85 sprich Ethanol, hab zwar einen gewissen Mehrverbrauch, aber der ist verschmerzbar.
Wußten Sie eigentlich, dass das Ethanol nicht von freundlichen Außerirdischen in die Zapfsäule gebeamt wird?

Es muß erstmal produziert werden, am besten aus Zuckerrohr:
http://www.regenwald.org/regenwaldre...uer-zuckerrohr
http://www.spiegel.de/wirtschaft/eth...-a-602457.html

Ist das für Sie auch "verschmerzbar"!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skarrin 29.05.2014, 19:41
15. CO2 unterm Strich

Zitat von helmut.alt
Achso, die Elektroautos! Der Strom, den sie benötigen wird ja zu 50% von Kohlekraftwerken produziert. Wo bleibt da unterm Strich eine CO2-Reduzierung?
Die gibt's unterm Strich sogar mit dem aktuellen Strommix.
Einfach mal nachrechnen, ist nicht schwer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 29.05.2014, 19:44
16.

Zitat von zikky
ist es ganz einfach. Mein PKW hätte normalerweisse ein CO2 Wert von 193g. Jetzt habe ich einen Wert von unter 50g !! Das Geheimnis heißt E85 sprich Ethanol, hab zwar einen gewissen Mehrverbrauch, aber der ist verschmerzbar. Übrigens ist meine Karre 23 Jahre alt. Der Ottomotor an sich ist eigendlich ein Alkoholmotor gewesen und z.B. Fords "Thin Lizzy" war ne Spirituskarre, aber die damals aufkommende Ölindustrie hat mit aller Macht erfolgreich bis heute es geschafft Alternativkraftstoffe vom Markt zu drücken.
Und wo soll das ganze Ethanol herkommen, zudem noch in deutlich größeren Mengen da ja der Verbrauch steigt wie Sie ja selbst festgestellt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skarrin 29.05.2014, 19:44
17. Lieferengpässe???

Muß wohl daran liegen dass niemals irgendjemand irgendwo ein Elektroauto kaufen wird, weil sie nämlich keine Reichweite haben und im Winter die Hälfte.

Das verkünden zumindest immer noch einige "Experten" ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000216344 29.05.2014, 19:48
18. Gleiches recht wie alle

Erst wenn alle Gutmenschen und Besserwisser in D und die Verantwortlichen auf fette Dienstwagen und Dienstflugzeuge verzichten und E-Mobile aus Ihrer eigenen Tasche finanzieren oder Fahrrad fahren, bin ich bereit CO2 zu sparen. Solange fahre ich genau wie diese Bonzen ein 6Zylinder Dickschiff ohne schlechts Gewissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
billhall 29.05.2014, 20:01
19.

Zitat von zikky
....Alternativkraftstoffe vom Markt zu drücken. UND das wird auch so bleiben solange die Hersteller mit denen unter einer Decke stecken. Kennt jemand das "Glühlampenkartell" ?? ist auch so ein schönes Beispiel.
Die ersten Autos überhaupt fuhren elektrisch und soagr schon mit Radnabenmotor (http://www.zeit.de/auto/2011-11/elektroauto-pionier).
Leider gibt es seit mehr als hundert Jahren keinerlei Fortschritte in der Batterie- und Akkutechnik, damals wie heute ist die Reichweite das Problem, die Herstellung und Entsorung der LiIon-Akkus verpesten die Umwelt weit mehr als durch elektrische Fahren je wieder reingeholt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4