Forum: Auto
BMW-Studie Vision Future Luxury: Jetzt kommt's dicke
BMW

BMW steht im Öko-Ranking an der Spitze. Doch nach den Elektroautos i3 und i8 geht es wieder Richtung Oligarchen-Prunk. Die Bayern bauen den Riesen-SUV X7, in Peking wurde eine pompöse Limousine enthüllt. Was will der Konzern eigentlich?

Seite 6 von 7
gorkamorka 24.04.2014, 14:00
50.

Zitat von sysop
BMW steht im Öko-Ranking an der Spitze. Doch nach den Elektroautos i3 und i8 geht es wieder Richtung Oligarchen-Prunk. Die Bayern bauen den Riesen-SUV X7, in Peking wurde eine pompöse Limousine enthüllt. Was will der Konzern eigentlich?
Cooles Auto, sieht richtig gut aus.
BMW hat das mit dem Autos bauen halt drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greyjoy 24.04.2014, 15:22
51.

Zitat von sysop
BMW steht im Öko-Ranking an der Spitze. Doch nach den Elektroautos i3 und i8 geht es wieder Richtung Oligarchen-Prunk. Die Bayern bauen den Riesen-SUV X7, in Peking wurde eine pompöse Limousine enthüllt. Was will der Konzern eigentlich?
Was der Konzern will?
Dicke Kohle verdienen so wie 99% aller Firmen dieser Welt!
Das tut man aber nicht wenn man am Markt vorbei entwickelt und Autos baut die die Zielgruppen nicht wollen. Da ist es auch unerheblich ob die Wünsche der Kunden nicht dem entsprechen was so manch empörter Forist hier für richtig und gut hält. Der ein oder andere hätte auch sicher weniger gegen solche Kisten wenn er sie sich leisten könnte.
Außerdem gilt auch heute noch: Big Cars Big Money! Da verdient man mehr als an den Massenprodukten die die meisten Leute kaufen.
Selbst in Anbetracht der geringen Stückzahlen und den hohen Entwicklungskosten. In diesem Segment sind die Preise der Zielgruppe ja recht egal. Zumal einige Entwicklungen im Luxussegment finanziert werden und später in den "Brot und Butter Autos" eingesetzt werden. Die ersten Autos mit ABS waren auch keine Enten.
Ansonsten sollte man bitte mal auf dem Teppich bleiben und die Hysterie etwas runterfahren. Der Großteil der Autos die Firmen wie BMW verkaufen sind eher sparsamere Modelle. Die verschwenderischen dicken Kisten mit großen Motoren sind so selten, dass sie sowohl beim globalen Kraftstoffverbrauch als auch bei den CO2 Emissionen gar nicht auffallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greyjoy 24.04.2014, 16:13
52.

Zitat von dfuchs
BMW bleibt ein Unternehmen, das gezielt den Abschaum der Gesellschaft bedient, ob nun hier oder z.B. kriminelle (Neu-) Reiche in Russland oder anderswo. Wo das Geld der Kundschaft herkommt, ist solchen Unternehmen egal.
Als ehemaliger BMW Fahrer kann ich das bestätigen.
Die meisten von uns zerstören hauptberuflich die Träume kleiner Kinder was für die Autos total praktisch ist, denn die Motoren laufen am besten mit einer Mischung aus Benzin und Tränen der Verzweiflung (mindestens 100 L auf 100 km). Lackiert war mein Wagen in Waffenhandelgrau mit Ledersitzen (Robbenleder) in Zwangsprostitutionsrot. Mit stark abgedunkelten Scheiben damit man micht nicht erkennen konnte wenn ich mal wieder mutwillig Radfharer überfahren hab. Natürlich ein Modell der M GmbH. Das M steht ja für Menschenfeind.
Den Kaufvertrag hab ich noch mit dem Blut von tausend Jungfrauen unterschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J-Créme 24.04.2014, 18:01
53. Noch zu klein

Zitat von smolnyj39
sieht geil aus. zu zeit nicht in meinem Budget, aber in 10 Jahren lege ich mir so einen zu.
Ich kaufe mir den BMW-SUV erst, wenn er 24 Zyliinder, 15 Liter Hubraum hat, mindestens 2,8m breit und 11m lang ist und mehr als 7,5 t wiegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepfritz 24.04.2014, 18:23
54.

Zitat von J-Créme
Ich kaufe mir den BMW-SUV erst, wenn er 24 Zyliinder, 15 Liter Hubraum hat, mindestens 2,8m breit und 11m lang ist und mehr als 7,5 t wiegt.
Aber bitte mit Goldlack, Keramikfelgen und Hermes-Lederausstattung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
assiwichtel 24.04.2014, 20:14
55. ..

ganz nett, nur die Niere ist etwas überproprotioniert und das Heck, naja, irgendwie nicht stimmig.
Besser finde ich da eine Studie, die wohl leider nie in Serie gehen wird und vone einem Hersteller stammt, von dem man sie wohl nicht erwartet:
Citroën Metropolis

http://www.google.de/imgres?imgurl=h...QEwAA&dur=1969

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truereader 24.04.2014, 20:49
56. leider

Zitat von sysop
BMW steht im Öko-Ranking an der Spitze. Doch nach den Elektroautos i3 und i8 geht es wieder Richtung Oligarchen-Prunk. Die Bayern bauen den Riesen-SUV X7, in Peking wurde eine pompöse Limousine enthüllt. Was will der Konzern eigentlich?
Leider nichts Neues und abgekupfert vom zwei Jahre alten Concept Universe von Volvo. Front und Innenraum, gegenseitig angeschlagene Türen etc. - nun denn - es wird auch hier ein Konzept bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stgt_0711 24.04.2014, 21:17
57. Industrie = Heilsarmee

schon erstaunlich was hier zu lesen ist, HALLOHOOO, BMW tut gut daran Marge zu machen und willige Kundschaft zu bedienen. Schliesslich ist es ein Wirtschaftsunternehmen und kein Weltverbessererverein! Und es ist doch schön das Ressourcen auch in die Entwicklung von E-Autos gesteckt werden! Das Geld dafür hat BMW eben mit den ach so schlimmen großen Kisten verdient.
So heftig wie hier das Thema Auto teils beschrien wird muss man sich fragen ob der Sozialneid nicht ein wenig überhand nimmt.
Gefallen tun mir die BMW-Kisten optisch übrigens nicht :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperWH 24.04.2014, 21:49
58.

Zitat von J-Créme
Ich kaufe mir den BMW-SUV erst, wenn er 24 Zyliinder, 15 Liter Hubraum hat, mindestens 2,8m breit und 11m lang ist und mehr als 7,5 t wiegt.
Ach ich tendiere da eher zu 'nem richtigen SUV. Chevy Suburban oder GMC Yukon XL, vorzugsweise einen 2500er MY 1999-2006, am besten noch mit 8.1 Liter Vortec Big Block ... Ähem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaublaublaublau 24.04.2014, 22:17
59. Immer wieder...

...interessant wie bei autoartikeln der deutschen herstellern hier im forum rumgeheult wird. Da ist es dann auch ganz egal dass die autoindustrie einer der wichtigsten zweige dieses landes sind. Ich beglückwünsche bmw dass sie solche fahrzeuge bauen...und damit ein guter arbeitgeber für knapp 100.000 mitarbeiter sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7