Forum: Auto
BMW X2City: Wuchtsummer
Stefan Weißenborn

BMW baut zusammen mit Alurad-Spezialist Kettler einen E-Tretroller, der mit einer Sondergenehmigung schon länger legal im Verkehr bewegt werden darf. Allerdings wurde bei der Entwicklung, nun ja, falsch gewichtet.

Seite 1 von 7
herjemine 23.05.2019, 05:31
1. Autohersteller halt...

Sperrig, schwer, unpraktisch: das kann ja fast nur von einem deutschen Autohersteller kommen.
Ich bewerbe mich hiermit offiziell für einen Führungsposten in der Entwicklungsabteilung von BMW, da muss ja scheinbar jemand von ganz aussen kommen, damit da wieder mal Fahrzeuge entwickelt werden welche man auch nutzen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opeloli 23.05.2019, 06:25
2. Ein innovatives Fahrzeug ...

.... und endlich mal kein nach Kinderspielzeug anmutendes Gefährt, das man im Zusammenhang mit dieser Mobilitätsrevolution immer gezeigt bekommt. Aber ist das nicht eigentlich wirklich ein Pedelec, zumal man schon dafür in der U-Bahn eine Fahrkarte lösen muss.
Dann bräuchte man doch kein Nummernschild und dürfte 25 km/h fahren?
Bei dem soliden Aufbau dürfte das doch kein Problem darstellen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
riomaster181 23.05.2019, 06:48
3.

An diesem Gefährt wird das Dilemma der E-Scooter offensichtlich. Entweder sind sie unsicher, mit Minirädern, -bremsen und äußerst fragwürdigem Fahrverhalten auf nicht spiegelglattem Untergrund oder aber sie liegen preislich und gewichtsmäßig auf dem Niveau von Pedelecs mit ähnlichem Gewicht und schlechter Transportabilität. Letztlich sind diese Dinger die Antwort auf eine Frage die niemand gestellt hat, Spielzeuge für Nerds und Hipster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschungelmann 23.05.2019, 07:15
4. Für diesen Preis....

gibt's hier in Kambodscha ein chinesisches E-Auto für 4 Personen mit 120km Reichweite oder 4 ! E- Bikes in super Qualität. Europa war gestern. Wer sowas kauft muss Geld zum wegwerfen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 23.05.2019, 07:18
5. Zum Glück gibt es ja Alternativen

Das Brompton H3L-Faltrad z.B. Das zusammengefaltet ist mit einem Packmaß von 57 x 59 x 27 cm ein Winzling und mit 11,7 Kg ein Leichtgewicht gegenüber dem fetten BMW. Zwei weitere Vorteile: Mit einem Preis von 1.300 Euro kostet es grade mal die Hälfte Und - eigentlich das Wichtigste - man bleibt schlank. Man muss nämlich noch selber strampeln. Während sich der BMW-Rollerfahrer nur dicke Oberarme vom "aus dem BMW-Kofferraum raus- und reinwuchten" holt, ansonsten aber der Bauch immer dicker wird, trainiert der Faltradfahrer den ganzen Körper. Aber ok, fett werden ist hipp, also lieber E-Tretroller. Für das faule Kind im Manne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okav 23.05.2019, 07:20
6. Dem Artikel nach kann man nur von einer Fehlentwicklung sprechen

bzw er scheint nur geeignet zu sein, wenn man auf dem Dorf wohnt und direkt von zu Hause im Erdgeschoss irgendwohin und zurück fährt, zumindest wenn man einen Fahrradweg vor der Tür hat. Auf Kopfsteinpflaster scheint er auch geeignet zu sein. Auf jeden Fall ist es erstaunlich, wie zwei Firmen, die schon lange mit Mobilität zu tun haben solch eine Konzeption entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehleinschätzung 23.05.2019, 07:25
7. Wer schlürt denn das Ladegerät mit?

somit ist Nachladen über den Tag eher auch Quatsch, das haben die E-Autos besser gelöst: Stecker ran und fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jimi 23.05.2019, 07:28
8. Platt da!...Ein deutscher Roller kommt!

In Kaifornien hätten vielleicht ein paar Alt-Skater ein schlankes, smartes Produkt geschaffen. Aber BMW und KETTLER machen einen Panzer daraus, weil sie es aus der Perspektive des Auto- oder Motorrad fahrenden stämmigen und sich nicht bewegenden Büroarbeiters planen, der eine wertige Slternative zum Flaggschiff sucht. So plant man in Deutschland auch Fahrradwege. Deshalb freut man sich, wenn man Kopenhagen oder den Niederlanden mal mit dem Rad von A nach B gefahren ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romiman 23.05.2019, 07:48
9. Nichts für die breite Masse...

Die wird die Kleinstfahrzeugeverordnung*eher mit den günstigen Kompakten von Xiaomi & Co umsetzen. (Also den Rollern wie die Verleiher Lime, Bird...)
@SPON: Da wäre doch auch mal die Info über deren Inkrafttreten am 15.6.'19 interessant gewesen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7