Forum: Auto
BMW Z4 Roadster: Die letzten ihrer Art
BMW

Roadster gelten als Inbegriff der Fahrfreude, trotzdem sinkt die Nachfrage nach diesen Genussautos rapide. BMW bringt im März 2019 eine Neuauflage des Z4. Doch die Zukunft der offenen Zweisitzer scheint ungewiss.

Seite 2 von 7
foje1 24.08.2018, 19:31
10. ..,Oder eben beides...

Ich hätte dann noch die Alptraumvariante für viele hier anzubieten. Einfach beides fahren. Ich habe einen Cayenne für die schlechten Tage und den Winter (und der fährt mit 7 Liter auf 100 km schon eher sparsam. Ich fahre jeden Tag fast 100 Km zu Arbeit. Auch auf im Winter kritisch zu befahrenen Straßen)
Im Sommer steige ich um in meinen alten Z3 Roadster. Ein traumhafter Sechszylinder, der nicht nur bei Sonnenschein Spaß macht. Denn gerade das Fahren durch eine laue Sommernacht ist das, was dem Roadsterfahrer die Freudentränen in die Augen treibt. Und an alle Umweltschützer: wann immer es geht nehm ich die Bahn. Es geht nur eben nicht immer...

Beitrag melden
Andreas-Schindler 24.08.2018, 19:32
11. Fahre seit ca. 20 Jahren offen

Ein Cabrio hat zwar weniger Platz, aber manchmal gehen dort sperrigere Teile rein als in ein SUV. Die Übersicht rundherum ist auch besser zum Einparken und beim Spurwechsel. Keine Schießscharten wie bei den geschlossen Autos heute üblich. Meist sind Cabrios und Roadster eher 2. Wagen. Ich selber habe neben einen Roadster noch ein kleinen VAN. Beim offen Fahren habe ich immer eine Mütze auf wegen den Fahrtwind und der Sonne. In diesen Sommer fahre ich lieber offen herum als im VAN mit eingeschalteter Klimaanlage mit lauten Lüfter um die Wärme draußen zu halten. Das sportliche fahren kommt nicht vom offenen fahren. Sondern wenn man ein Sportwagen unter dem Hintern hat. Egal ob das Dach aus Blech oder Stoff besteht. Roadster sind meistens eher teure Autos. Weil die Kunden Motoren mit viel PS ordern. Dazu einige Extras die man gar nicht braucht. Dadurch sind die offen Autos leicht doppelt so teuer wie die geschlossenen Autos. Wählt man nicht ein Roadster von ein Premium Hersteller wie hier BMW. Sondern aus dem Kleinst- und Kleinwagen Segment. Liegt man Preislich bei ein VW-Golf in der Grundausstattung. Der Motor hat dann zwar keine 100PS, aber über die Landstraße kann man immer noch flott Cruisen.

Beitrag melden
chrismuc2011 24.08.2018, 19:39
12.

Das Problem des Z4 ist, dass er kein Roadster ist. Er ist ein 2-Türer mit einfachem Stoffverdeck. Das ist aber schon die einzige Gemeinsamkeit. Er ist zu groß und zu schwer, und für 80% der Klientel, die Jungen nämlich, viel zu teuer. Der einzige Roadster heutzutage ist der Mazda Mx5. Kurz und knapp, Hecktriebler, preiswert, nicht zu viel Schnickschnack, leicht, kurvengierig, genug Leistung, knackige Schaltung, haltbar. Ein MX5 fährt einem Z4 auf kurvigen Landstraßen um die Ohren.
Ehe ich mir einen Z4 kaufen würde, wäre wohl ein 1er Cabrio besser, da kürzer, leichter und billiger. Ideal wäre ein Roadster in Pologröße, allerdings als Hecktriebler.

Beitrag melden
frenchie3 24.08.2018, 19:42
13. Wie wäre es mit einer guten Krankenkasse

damit sich der Bildersucher eine Brille leisten kann? Dann hätte er ein Bild vom Smart Roadster (war mein Traumwagen) zum Thema gefunden und nicht die als Cabrio bezeichnete Blechdose mit Loch oben. Roadster fahren ist gefühlsmäßig der einzige Ersatz für Motorradfahren, nix für Weicheier

Beitrag melden
sarah_weinberg 24.08.2018, 20:23
14. og gosh

ich hab den vorlezten von Mazda mit Gepaeckbruecke. Zu zweit kann man danit wunderbar verreisen. nette Gruesse aus USA

Beitrag melden
trader_07 24.08.2018, 20:26
15.

Zitat von chrismuc2011
Ein MX5 fährt einem Z4 auf kurvigen Landstraßen um die Ohren.
Das ist völliger Unsinn. Mit einem Z4 3.0 bringen Sie auf einer Pass-Straße jeden 911er-Fahrer an den Rand der Verzweiflung, wenn der sein Auto nicht wirklich beherrscht (so geschehen an einem Sonntag Morgen bei Sonnenaufgang am Col de Turini).

Beitrag melden
PolitBarometer 24.08.2018, 20:59
16.

Zitat von chrismuc2011
Das Problem des Z4 ist, dass er kein Roadster ist. Er ist ein 2-Türer mit einfachem Stoffverdeck. Das ist aber schon die einzige Gemeinsamkeit. Er ist zu groß und zu schwer, und für 80% der Klientel, die Jungen nämlich, viel zu teuer. Der einzige Roadster heutzutage ist der Mazda Mx5. Kurz und knapp, Hecktriebler, preiswert, nicht zu viel Schnickschnack, leicht, kurvengierig, genug Leistung, knackige Schaltung, haltbar. Ein MX5 fährt einem Z4 auf kurvigen Landstraßen um die Ohren. Ehe ich mir einen Z4 kaufen würde, wäre wohl ein 1er Cabrio besser, da kürzer, leichter und billiger. Ideal wäre ein Roadster in Pologröße, allerdings als Hecktriebler.
Aha. Ich fürchte nur, dass Sie leider keine Ahnung haben, denn wenn es "eine Fahrmaschine reinsten Wassers" (BMW sprech) gibt, dann ist es der Z4, vorzugsweise ein E85 VFL. So in etwa wie meiner, Baujahr 2003, satter 3.0i Motor, Schaltwegeverkürzung, M-Paket und noch recht wenig Elektronik für die Zeit. Und der macht jeden noch so schönen MX-5 nass, der m. E. auch mehr ein Frauenauto ist.
Gefahren wird er 6 Monate im Jahr zwischen April und September.
Klima hat er übrigens nicht, wozu auch? Der Z4 ist ein Roadster zum "Oben-Ohne" fahren. Und da braucht's keine Kältemaschine.

Einen Reihen-Sechser mit einer brüllenden 4-Zylinder-Möhre zu vergleichen, autsch, da kommen wir nicht überein.
Wenn Sie es lieber klein, leicht und handlich haben wollen, kaufen Sie sich besser einen GoGo oder Lloyd.

Beitrag melden
Sinderion 24.08.2018, 21:24
17.

Zitat von chrismuc2011
Ideal wäre ein Roadster in Pologröße, allerdings als Hecktriebler.
Gibt's ja, bin ich jahrelang gefahren. Heißt Opel Speedster und DAS ist ein echter Roadster und keine "Premium"-Wohlfühl-Geradeaus-Karre. Übrigens mit 4 Zylindern statt 6 und trotzdem kann man sich auf der Rennstrecke jede Woche die dummen Gesichter der Porsche- und BMW-Fahrer angucken.

Beitrag melden
unpolit 24.08.2018, 21:29
18. Roadster-Fahren muss man nicht mögen,

aber es kann unheimlich viel Spaß machen. Dabei ist nicht mal die Geschwindigkeit entscheidend, sondern die Beschleunigung in Kurven am Berg und die Straßenlage. Mehr PS, weniger Masse. Das ist die Devise.
Es gibt nur wenige Dinge im Leben, die ich mehr genieße. Und als Mensch, der oft dienstlich unterwegs ist, möchte ich meine Freizeit mit meiner Frau verbringen und Zeiten gemeinsam genießen. Deshalb kein Motorrad. Dieser Sommer war fürs Roadster Fahren einfach nur perfekt. Und im Frühjahr starten wir die Saison am Lago Maggiore, im Herbst verlängern wir am Kaiserstuhl und in den Vogesen.
Völlige Entspannung.

Beitrag melden
udo88 24.08.2018, 22:06
19. Oh bitte. Der MX5 is DER ROADSTER schlechthin.

Zitat von PolitBarometer
Einen Reihen-Sechser mit einer brüllenden 4-Zylinder-Möhre zu vergleichen, autsch, da kommen wir nicht überein. Wenn Sie es lieber klein, leicht und handlich haben wollen, kaufen Sie sich besser einen GoGo oder Lloyd.
Von ihm wurden über eine Million verkauft, er ist der beste Kompromiss aus Leistung, Gewicht und Fahrspass. Fährt sich wie ein Go Kart und zaubert Millionen Menschen ein Lachen im Gesicht. Der Vergleich mit einem BMW Z4 Hängebauchschwein ist eine Beleidigung. Ein Auto welches um die 1000 kg wiegt braucht keinen Sechszylinder. Für seinen Einsatzzweck ist ein MX5 fast schon übermotorisiert. Ich kann mich noch an den Vor Vorgänger erinnern der hatte 120 oder 130 PS und das war mehr als genug. Ein BMW Z4 ist eine fürchterlich adipöse MX5 Kopie, da hilft die 6 Zylinder Fettleber auch nicht weiter. Aber hej, die Zielgruppe ist ja auch eine andere: Solvente ältere Herren auf der Suche nach der verlorenen Jugend.

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!