Forum: Auto
Borgward-Comeback: Neustart ohne neues Auto
Getty Images

Die wiederbelebte Traditionsfirma Borgward präsentiert in Genf statt neuer Modelle nur den Klassiker Isabella. Aufsehen erregen die Newcomer trotzdem - mit ihren hochfliegenden Plänen.

Seite 1 von 7
hconradi 03.03.2015, 15:22
1. Borgward-Comeback: Neustart ohne neues Auto

Nicht nur die Engeln würden sich freuen, nein auch die Enkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 03.03.2015, 15:25
2. Könnte mir

die "Isabella" als Retrocar mit neuer Technik als durchaus erfolgreiche Kleinserie vorstellen. Die "Isabella" war und ist ein wunderschönes Auto, welches durch seine Exklusivität sicherlich auch heute wieder viele Käufer ansprechen dürfte. Der mysteriöse Bankrott der Firma "Borgward" bleibt allerdings immer noch im Nebel der Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Just4fun 03.03.2015, 15:26
3.

"Der Name Borgward habe in Deutschland nicht nur bei den 85-Jährigen einen guten Klang, sagen die beiden Manager, sondern auch bei deren Engeln."

Respekt, ein neuer Absatzmarkt erschlossen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 03.03.2015, 15:30
4.

Bis ich davon las, dass die Herren ab 2011 jährlich 800 000 Fahrzeuge verkaufen wollen, dachte ich noch: nette Idee. Findet bestimmt ihre Nische. Danach las sich das Ganze wie die Wachstumsversprechen der deutschen Solaranlegenhersteller von vor 15 Jahren. Der Markt für Masseverkäufe ist zwar da, aber warum sollte der gerade auf Borgward warten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 03.03.2015, 15:31
5. Ich bin ein wahrer Autofan....

....und habe das Sterben Isabellas als 18-Jähriger Kfz-Lehrling noch gut in Erinnerung. Borgward war chaotisch-fortschrittlich - im Gegensatz zu VW. Die waren perfekt in der Pflege des Rückständigen. Was beide eint, ist die Tatsache, dass sie gleich dicht an der Pleite waren. Borgward hat's erwischt - VW ist dank eines Herrn Rudolf Leiding noch einmal davongekommen.
Als Oldtimer-Fan kan ich nur sagen: Die Marke ist so nicht mehr zu aktivieren. Das Beispiel HOREX sollte abschrecken.
Die Kölner würden sagen: Wat fot is, is fot!
Selbst Daimler schafft es nicht Maybach mit viel Geld zu reaktivieren. Also: Borgward lebt in der Erinnerung. Die haben keine Zukunft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 03.03.2015, 15:32
6.

Zitat von Eduschu
Bis ich davon las, dass die Herren ab 2011 jährlich 800 000 Fahrzeuge verkaufen wollen, dachte ich noch: nette Idee. Findet bestimmt ihre Nische. Danach las sich das Ganze wie die Wachstumsversprechen der deutschen Solaranlegenhersteller von vor 15 Jahren. Der Markt für Masseverkäufe ist zwar da, aber warum sollte der gerade auf Borgward warten?
Sorry, es sollte natürlich 2021 heißen, nicht 2011.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 03.03.2015, 15:44
7. Hoffentlich innovativ und bezahlbar

Nun ja, wenn ich daran denke, mit welcher Geheimniskrämerei seinerzeit der Markt auf den Smart vorbereitet wurde (mit den lustigen "reduce to the max"-Kärtchen), kann man durchaus glauben, dass Borgward seinen Platz in der Automobilwelt finden wird, obwohl man derzeit nicht mehr bietet als eine Isabella, die ja so wahrscheinlich nicht mehr relauncht wird. Bleibt nur zu hoffen, dass die neuen Borgwards rentabel werden. Aber wenn die Dinger wirklich irgendwo zwischen VW und Mercedes angesiedelt werden sollen, wüsste ich nicht, wer sowas kaufen soll. Technisch überfrachtetes optisches Mittelmaß für Leute, die nicht mehr wissen, wie sie ihr Geld gut anlegen sollen, gibt es schon genug. Die x-zigste Stufenhecklimousine oder irgendein ggf. hochbeiniges Designersportcoupe braucht der Markt nicht mehr. Und wenn "bezahlbar" wie bei fast allen anderen Autoherstellern auch "klein" oder "kleinst" bedeutet, dann wird das nix mit Borgward 2.0! Von einer quasi neuen Marke (denn das ist sie für alle, die heute Auto fahren können) erwarte ich Innovationen, die ich weder bei VW noch bei Mercedes bekomme. Da das nicht an der Technik zu holen sein wird, wird das Fahrzeugkonzept sehr innovativ sein müssen. Einfach nur Auto haben schon zu viele gemacht (und nicht alle erfolgreich).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p2063 03.03.2015, 15:47
8.

Zitat von kenterziege
Selbst Daimler schafft es nicht Maybach mit viel Geld zu reaktivieren. Also: Borgward lebt in der Erinnerung. Die haben keine Zukunft!
eine Luxuslimousine von der jährlich nur knapp 100 gebaut wurden mit einem billigen SUV für den chinesischen Massenmarkt zu vergleichen, da muss man schon einiges geraucht haben.

(Recherchetipp: Borgward hat die Markenrechte letztes Jahr an einen chinesischen LKW Hersteller verkauft)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taffy-61 03.03.2015, 16:02
9. War was, is nix und wird nix...

Der Ansatz ist ja putzig, aber wenn zwei Gestalten mit chinesischen LKWs im Kreuz alles besser hinkriegen als das Establishment... genau, geht die Sonne im Westen auf. Diese Versuche enden doch meist mit dem Insicherheitbringen der Investor-Kohle und tschüss. Die Isabella als handgebautes Semi-Supercar, das hätte sich vielleicht noch realisieren lassen. Aber wenn ich das angestrebte Portfolio sehe: toter als totgeboren. Wie Innovationen gehen, zeigt Tesla. Aber da ist halt ein bißchen Marie im Hintergrund. Schade um das schöne Borgward-Logo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7