Forum: Auto
Brennstoffzelle-Autos: Die Wasserstoff-Offensive des Peter Ramsauer
Honda

Starthilfe für die Revolution: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will den Bau von 50 Wasserstofftankstellen unterstützen. Damit wäre die wichtigste Voraussetzung geschaffen für den Durchbruch von Brennstoffzellenfahrzeugen. Das müssen Sie über die Zukunftstechnik wissen.

Seite 1 von 8
Vespa74 19.06.2012, 15:07
1. ...

Man kann eigentlich ganz gut mit dem Bleistift auf einem Blatt Papier herleiten warum sich die Wasserstofftechnologie nicht durchsetzen wird. Warum soll man dem Unsinn noch Geld hinterher werfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BrucyLee 19.06.2012, 15:13
2. Teufelszeug Wasserstoff

Wasserstoff als Energieträger wird unverantwortlich verharmlost. Natürlich entsteht beim Verbrennen nur Wasser. Allerdings sind die Wasserstoffverluste entlang der Herstellungs-, Transport-, Lagerungs- und Verbrauchskette tödlich. Immer dann, wenn Wasserstoff in Gasform entweicht.Als leichtestes Element verschwindet er auf nimmer Wiedersehen. Am Ende fehlt das Wasser, aus dem er bei der Hydrolyse entstanden ist. Freier Wasserstoff ist für das Überleben der menschheit wesentlich gefährlicher als CO2 oder irgend ein anderes Klimagas. Denn ohne Wasser ist alles aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 19.06.2012, 15:15
3.

Zitat von Vespa74
Man kann eigentlich ganz gut mit dem Bleistift auf einem Blatt Papier herleiten warum sich die Wasserstofftechnologie nicht durchsetzen wird. Warum soll man dem Unsinn noch Geld hinterher werfen?
Weil es in Deutschland ist? Da wundert mich mittlerweile ueberhaupt nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
electricdawn 19.06.2012, 15:17
4. Weil sie eben...

... mehr Sinn macht, als tonnenschwere Batterieen, die erst umstaendlich stundenlang geladen werden muessen? Oder die im Moment noch gegebene hoehere Reichweite? Oder das kein rares Lithium verbraucht wird? u.s.w.u.s.f.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crocodil 19.06.2012, 15:23
5. Bin

schon seit 30 Jahren der Ansicht, dass der Antrieb in Zukunft alle Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb auszustatten.. Ist unerschöpflich, wenn man in in Afrika oder Spanien Solaranlagen installiert, die Meerwasser spalten und durch die vorhandenen Pipelines leitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke 19.06.2012, 15:31
6. optional

Musste jetzt nochmal recherchieren, wie Autos durch Wasserstoff angetrieben werden. Bis jetzt dachte ich, dass damit die Verbrennung von Wasserstoff in herkömmlichen Verbrennungsmotoren gemeint ist. (siehe BMW Hydrogen 7) Imho ist aber das Konzept des Verbrennungsmotors überholt. In Bezug auf Brennstoffzellen dient Wasserstoff jedoch als Energiespeicher. Die Energiequelle eines Elektroautos könnte also statt dem Akku die Brennstoffzelle sein. Prinzipiell ist diese Idee gut. Kritisiert an einer Wasserstoff-Lösung wurde die komplizierte und energieaufwändige Herstellung und Lagerung von Wasserstoff. Hat sich da was getan?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrschmeisshirn 19.06.2012, 15:35
7. .

Zitat von BrucyLee
Als leichtestes Element verschwindet er auf nimmer Wiedersehen. Am Ende fehlt das Wasser, aus dem er bei der Hydrolyse entstanden ist. Freier Wasserstoff ist für das Überleben der menschheit wesentlich gefährlicher als CO2 oder irgend ein anderes Klimagas. Denn ohne Wasser ist alles aus.
OMG - selten so einen Schwachfug gelesen.

Aber keine Sorge: zu dem freien Wasserstoff gibt es ja logischerweise auch den freien Sauerstoff. Ist also irgendwann die Zündfähigkeit erreicht, haben wir auf einen Schlag alles Wasser wieder zur Verfügung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 19.06.2012, 15:40
8.

Zitat von BrucyLee
Wasserstoff als Energieträger wird unverantwortlich verharmlost. Natürlich entsteht beim Verbrennen nur Wasser. Allerdings sind die Wasserstoffverluste entlang der Herstellungs-, Transport-, Lagerungs- und Verbrauchskette tödlich. Immer dann, wenn Wasserstoff in Gasform entweicht.Als leichtestes Element verschwindet er auf nimmer Wiedersehen. Am Ende fehlt das Wasser, aus dem er bei der Hydrolyse entstanden ist. Freier Wasserstoff ist für das Überleben der menschheit wesentlich gefährlicher als CO2 oder irgend ein anderes Klimagas. Denn ohne Wasser ist alles aus.
Wo haben Sie denn diesen Schmaren her? Wasserstoff ist DAS häufigste Element im Universum und auch auf der Erde in praktisch unerschöpflicher Menge vorhanden (in Form von Wasser).
Freier Wasserstoff ist sehr reaktionsfreudig und geht in der Luft umgehend neue Verbindungen - vorzugsweise wieder Wasser (Knallgasreaktion).
Wasserstoff ist zwar nicht risikolos da explosiv, aber im Verhältnis zu flüssigen Treibstoffen ungefährlicher, da er sich schnell verflüchtigt.

Das Problem mit dem Wasserstoff ist, dass die Herstellung durch Elektrolyse viel Energie benötigt. Dazu ist Wasserstoff schwer zu lagern (entweder bei sehr hohem Druck oder als tiefkalte Flüssigkeit).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 19.06.2012, 15:48
9.

Auf gut bayerisch müßt ich jetzt sagen: der Ramsauer ist einfach nur ein Depp. Mach ich aber nicht.

Allerdings, was will man von jemandem erwarten, der sowas wie das deutsche Wechselkennzeichen eingeführt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8