Forum: Auto
Brummendes Kinderbett: Einschlafassistent
Ford

Autofahren gilt als Einschlafhilfe für viele Babys. Der Haken ist nur: Das schlummernde Kind muss ja anschließend noch ins Bett gebracht werden, ohne dass es aufwacht. Abhilfe könnte ein neuer Simulator schaffen.

Seite 3 von 4
noch_ein_forenposter 19.04.2017, 18:08
20. Als ich Kind war

hat mich meine Mutter auch im Auto herumgefahren, damit ich einschlafe. Und mit Siri und daddeln auf dem Handy hatte das ziemlich sicher nichts zu tun. Damals gabs vielleicht gerade mal die ersten Autotelefone.

Insofern finde ich die Idee klasse. Das hätte meinen Eltern einiges an Spritkosten erspart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biber01 19.04.2017, 19:38
21. Schlaflieder statt Autobett, Fön o. Staubsauger

Kann klassische Schlaflieder wie Guten Abend Gute Nacht o. schlaf Kindlein schlaf empfehlen. Musste zwar seinerzeit erst die Texte lernen, der Erfolg bei meinen mittlerweile erwachsenen Kindern war aber enorm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 19.04.2017, 19:42
22. @isar56

"____

isar56heute, 17:56 Uhr

19. Weder Schlafforscher, noch Pädiater, aber

volle Zustimmung an Herrn Jenni. Ich arbeite seit fast 40 Jahren im pädagogischen Bereich mit Kindern aller Altersgruppen und fand es schon immer ziemlich bescheuert Kinder zum Einschlafen im Auto herum zu fahren. Ein gut strukturierter Tag, ausgeglichene Eltern, Bewegung und Spiele, sowie ein Abendritual genügen, machen aber mehr Arbeit. Eine Ausnahme sehe ich nur bei Schreikindern.

___"
Jetzt kommen wieder die Pädagogen. Wo sind diese, wenn man sie braucht? Ich habe drei Kinder und alles, wirklich alles, was Ihr Experten formuliert , funktioniert nach dem Zufallsprinzip. Ich hätte damals sogar in Kauf genommen, wenn Plutonium aus dem Auspuff gekommen wäre. Nach allem, was mir meine Kinder bei gebracht haben: Diese sind der King. Es geht ja nicht um das nächtliche Einschlafen. Untertags sind Babys genauso übel drauf. Aber niemals käme mir diese komische Erfindung ins Haus. Dafür bekomme ich auch eine Standheizung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grauer01 19.04.2017, 21:37
23. Ein alter Rasierapparat...

ohne Scherrmesser brummt prima, wenn er auf der Matratze liegt. Und auf dem Bauch macht es dem Kind ansonsten auch noch Spaß. Bei uns hat's funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jontev 19.04.2017, 22:08
24. Das hätte ich gerne auch für mich als Erwachsenen

Es ist tatsächlich so, wenn ich eine Seefahrt mache, schlafe ich beim Dieselstampfgeräusch selig ein,
Zuhause im Sommer, wenn der Ventilator übers Bett rauscht, Wunderbar.
Im Urlaub bringt mich das Geräusch der Klimaanlage schnell in meine Träume.
Zuhause in den kühlen Jahreszeiten funktioniert das nicht.
Meine Frau will keine Ventilator geräusche, aber ds Fenster muss immer auf sein.
Aber nur die Geräusche von der 1km entfernten Autobahn, das sind schreiende Kurbelwellen von LKW, in bestimmten Jahreszeiten durchgeknallte Mopedfahrer (Sind für mich alle, die höher als 4000 Umin drehen müssen).
Absolute Stille kann ich auch gut vertragen, aber ich habe das Gefühl, etwas von aussen muß regelmäßig und sanft über dem Dezibelpegel meines eigenen Atems sein.
Bei Einschlafen dem eigenen Herzschlag und seinem Atem zuzuhören, das macht einen Wahnsinnig.
Einschlafmusik habe ich mir leider nie angewöhnt.

Wollte ich nur mal so beitragen, jeder ist halt anders drauf.
Vielleicht hole ich mir doch noch sowas wie einen Kopfhörer im Kopfkissen, ich weiß nicht, ob es das schon gibt.
Ohrstecker zum Einschlafen sind sehr unpraktikabel, das ist was fürs Dösen auf der Sonnenliege.

Vielleicht hat jemand EX-Geplagte, /r nen Tip für mich.
Ich schau mir jetzt noch die Börse an, Langeweile soll manchmal auch helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 20.04.2017, 11:39
25. Kinder

Zitat von DasBuh
So ein Bett hätte ich bei meinen beiden Kindern auch gebrauchen können. Da wäre mir ein Jahr Schlafentzug erspart geblieben. Wer dieses Gerät nicht gut findet - hat keine Kinder, - hat jede Menge freie Zeit, - lebt von dem Geld was wir beide als jeweils Selbstständige in die Sozialkassen eingezahlt haben oder - hat Kinder die apathisch vor sich hindämmern. Alle anderen, die es bei voller Berufstätigkeit auf sich genommen Kinder zu bekommen und großzuziehen dürften ein solches Gerät mit Interesse wahrnehmen.
Oder hat was falsche gemacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 20.04.2017, 11:41
26. Hilfe

Zitat von almeo
Jawollo! Die böse Technik! Geht viel einfacher! Bei meinen Urgroßeltern wurde das Kind halt einfach schreien gelassen, denn "wenn es lange genug wach ist, wird es schon irgendwann so müde, dass es einschläft!" oder einfach wie zu Omas Zeiten die Lippen des Babys mit Schnaps befeuchten! Eltern mit Schreibabys, die stundenlang umherkutschiert werden müssen bis sie schlafen werden sich sicher sehr bei Ihnen bedanken, dass Sie ihnen diesen tollen Tipp geben können. Einfach weniger im Internet surfen und das Kind mehr lieb haben! Klasse! Ist bisher sicher noch niemand drauf gekommen!
Schön dass ich Ihnen helfen konnte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luke1973 20.04.2017, 15:00
27. Schlafen

Zitat von trompetenmann
Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind abends nicht einschläft, wenn es Mittags eingenickt war, wieso a.) akzeptieren Sie das in dem Fall dann nicht einfach oder b.) verhindern das Einnicken nicht? Warum Kinder nicht einschlafen können kann viele Gründe haben (zu viel Sinneswahrnehmungen, zu aufregende Erlebnisse, zu späte Zuckeraufnahme, keine oder gestörte Abendroutine, zu wenige Bewegung tagsüber, gestresste Eltern etc.), die Kunst ist es den oder die Gründe herauszufinden. Oder man kauft sich so ein Bett....
1. Weil ich auch irgendwann schlafen muss?
2. Versuchen Sie mal während der Fahrt bei einem auf dem Rücksitz sitzenden Kind das Einnicken zu verhindern. Sie können es durch Ansprache etwas hinauszögern, aber nicht lange.

Ehrlich gesagt, was Sie aufzählen ist teils banal, teils totaler Quatsch. Und glaube Sie mir eins: Alle Eltern, die Probleme mit einem schlecht einschlafenden Kind haben, haben all die üblichen Dinge als erstes ausprobiert.

Was viele nicht wahr haben wollen: Kinder sind von Geburt an unterschiedlich. Es gibt eben Menschen (wie ich selbst auch), die brauchen nicht viel Schlaf, schlafen auch nicht gern, wollen am liebsten immer wach sein. So ein Mensch ist auch unser Kind Nr. 1. Bis heute.

Kind Nr. 2 (identisch aufgewachsen) ist das genaue Gegenteil (und da ähnlich wie meine Holde).

Und nochmal: Das war bei beiden ab Geburt so zu beobachten und ist bis heute so geblieben. Da kann man nichts dran rummanipulieren.

Dass jemand (egal ob Kind oder Erwachsener) abends müder ist, wenn er den ganzen Tag körperlich aktiv war, ist klar. Und ziemlich banal. Hilft aber nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luke1973 20.04.2017, 15:03
28.

Zitat von isar56
volle Zustimmung an Herrn Jenni. Ich arbeite seit fast 40 Jahren im pädagogischen Bereich mit Kindern aller Altersgruppen und fand es schon immer ziemlich bescheuert Kinder zum Einschlafen im Auto herum zu fahren. Ein gut strukturierter Tag, ausgeglichene Eltern, Bewegung und Spiele, sowie ein Abendritual genügen, machen aber mehr Arbeit. Eine Ausnahme sehe ich nur bei Schreikindern.
Auch Ihnen sei gesagt: Menschen haben unterschiedliche Eigenschaften, die teils ab Geburt vorhanden sind. Da können Sie noch so viel Struktur reinbringen, daran ändern Sie nichts.

Ehrlich gesagt, solche "Tipps" nerven dermaßen. Als währen wir Eltern von schlecht einschlafenden Kinder alle zu blöd um die einfachsten Schlaftipps selber zu googlen. Natürlich hat man das schon alle vesucht, bevor man wie so ein Depp mit dem Kind eine Einschlaftour macht.

Wobei das größte Problem dabei sowieso der Transport vom Auto ins Bett ist. Nach meiner Erfahrung klappt das nämlich selten, weshalb das bei uns auch so gut wie nie angewendet wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luke1973 20.04.2017, 15:08
29. Schlafen

Zitat von biber01
Kann klassische Schlaflieder wie Guten Abend Gute Nacht o. schlaf Kindlein schlaf empfehlen. Musste zwar seinerzeit erst die Texte lernen, der Erfolg bei meinen mittlerweile erwachsenen Kindern war aber enorm.
Schön, wenn das bei Ihrem Kind funktioniert hat. Bei unserem Kind Nr. 1 war es leider so, dass allein schon die Anwesenheit der Eltern stimulierend wirkte. Wenn man dann noch sang oder was vorlas, schlief es erst recht nicht. Erst bei totaler Erschöpfung war schlafen möglich. Ging man aus dem Zimmer, schrie es.
Staubsaugen war daher sehr wirksam. Man war anwesend. Aber es war klar, dass keine Kommunikation möglich war. Dann wurde es wohl irgendwann so langweilig, dass Kind einschlief. :-)

Und so ist es immer noch. Bei mir übrigens genauso. Von daher weiß ich woher es kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4