Forum: Auto
Büro auf dem Beifahrersitz: Arbeiten bei 200 Km/h
DPA/ Polizei Saarbrücken

Rechts überholen und dabei im Internet surfen: Am Montag hat die Polizei auf der A8 einen Autofahrer gestoppt - und eine faszinierende Entdeckung gemacht. Auf seinem Beifahrersitz war ein komplettes, mobiles Büro montiert. SPIEGEL ONLINE hat die Details zum rasenden Ein-Mann-Büro erfragt.

Seite 1 von 17
frontmann22 13.11.2012, 12:53
1. totaler Blödsinn

... weil die Beamten ihm nicht nachweisen konnten, dass er die "eingeschalteten" Geräte benutzt hat ..

Ne klar, die Geräte wurden von seiner zweijährigen Tochter versehentlich eingeschaltet, als er grad losfahren wollte und er hatte keine Ahnung, wie man die ausschaltet.

Ich bin echt gespannt, wann Selbstjustiz massiv um sich greift, weil die Justiz nicht mehr weiss, was richtig und falsch ist.
Das ist doch einfach nur noch krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 13.11.2012, 13:19
2. .

Bei N-TV konnte man nachlesen, dass der Mann nicht mit 200Km/h unterwegs war sondern mit 130 auf einer auf 100 begrenzten Strecke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainstreet 13.11.2012, 13:21
3. Ich finde es legal wenn

die Geräte während der Fahrt ausgeschaltet sind und diese nur auf Rastplätzen also bei stehendem Fahrzeug benutzt würden .- Außerdem müßten Sie fachgerecht gesichert sein.-
Da ist sicherlich nur eine Gesetzeslücke allerdings wäre es besser aus Verkehrssicherheitsgründen diese Anbringung nur auf den Rücksitzen zuzulassen weil dies MIssbrauch während er Fahrt ausschließen würde:

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 13.11.2012, 13:23
4. ähem, der Augenschein

Zitat von frontmann22
... weil die Beamten ihm nicht nachweisen konnten, dass er die "eingeschalteten" Geräte benutzt
zeigt auf dem Foto, das das Trackpad deutliche Fettspuren zeigt.
Vom Haushamster oder wie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haber100 13.11.2012, 13:25
5. Cool

Zitat von sysop
Rechts überholen und dabei im Internet surfen: Am Montag hat die Polizei auf der A8 einen Autofahrer gestoppt - und eine faszinierende Entdeckung gemacht. Auf seinem Beifahrersitz war ein komplettes, mobiles Büro montiert. SPIEGEL ONLINE hat die Details zum rasenden Ein-Mann-Büro erfragt.
Cooles Büro. Kann man das irgendwo kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no__comment 13.11.2012, 13:27
6.

Zitat von frontmann22
... weil die Beamten ihm nicht nachweisen konnten, dass er die "eingeschalteten" Geräte benutzt hat .. Ne klar, die Geräte wurden von seiner zweijährigen Tochter versehentlich eingeschaltet, als er grad losfahren wollte und er hatte keine Ahnung, wie man die ausschaltet. Ich bin echt gespannt, wann Selbstjustiz massiv um sich greift, weil die Justiz nicht mehr weiss, was richtig und falsch ist. Das ist doch einfach nur noch krank.
Am besten Sie wandern in ein Land ohne Unschuldsvermutung und dafür mit einer funktionierenden Selbstjustiz aus. Viel Spaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obertroll 13.11.2012, 13:29
7. aus einem anderen SPON Artikel

"als er mit 130 Stundenkilometern ein Fahrzeug überholte"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artbond 13.11.2012, 13:29
8. hmmm

dachte beim Handy reicht es schon wenn es nicht in einer Halterung steckt, um ein Ticket zu bekommen... in der Schweiz reicht das reine Mitführen von Navis/Smartphones mit Radarwarnerapp für ein Ticket... aber Notebook und Drucker geht, ja?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paix 13.11.2012, 13:31
9. optional

"weil die Polizei die Benutzung nicht nachweisen konnte ...."

Und wieso muss ich für "angebliche" Handynutzung zahlen obwohl das auch nur eingeschaltet auf dem Beifahrersitz liegt ?
Oder passiert das nur in Bayern, wo im Polizeibericht dann steht "wurde beim telefonieren gesehen" ?

Ich sag ja, wird Zeit das Autopiloten für KFZ in Serie gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17