Forum: Auto
Buffalo Bike: Ein Rad bewegt die Welt
World Bicycle Relief

Es hat weder Handbremse noch Licht. Doch das Buffalo Bike gehört zu den besten Rädern der Welt, weil es Leben verändert - zum Beispiel das von Mary aus Sambia.

Seite 1 von 7
jufo 30.11.2015, 08:08
1. toll

mehr gibt's für mich dazu nicht zu sagen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verspiegelt24 30.11.2015, 08:34
2. Alternative zu Kettenantrieb?

Ich selbst fahre neu Wind und Wetter mit einem Zahnriemen. Wäre das für Afrika eine verschleissärmere Alternative?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moi1 30.11.2015, 09:04
3.

Auf jedenfall eine gute Sache!!
Wenn Deutschland ein Radsportland wäre wüsste man dass es auch noch die Qhubeka Stiftung gibt die mit einem Radsportteam für die gleiche Sache werben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer66 30.11.2015, 09:09
4. Slow Transport

Ein sehr interessanter Artikel, der auch wieder zeigt, dass man einen großen Bereich des Verkehrswesens neu denken könnte. In Afrika und weltweit.
Die meisten Transportwege sind kurz, und warum sollte man nicht diese Wege in den Mittelpunkt rücken? Zentraler Ansatz wäre nicht immer schneller, sondern immer effizienter in einem geeigneten Straßennetz.
Energie könnte man lokal gewinnen aus Sonnenenergie (vgl. auch SPON heute über die Weltklimakonferenz in Paris), was gleichzeitig eine lokale Industrie fördern würde.
Fortschritt könnte dann auch darin bestehen, emissionsfreie langsame Fahrzeuge aller Art lokal herzustellen.
Räder sind wirklich gelungene Entwicklungshilfe, vielleicht könnte man sich jetzt an die Wegenetze machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_1957 30.11.2015, 09:19
5. Nein,

Zitat von verspiegelt24
Ich selbst fahre neu Wind und Wetter mit einem Zahnriemen. Wäre das für Afrika eine verschleissärmere Alternative?
weil's dafür keine Infrastruktur gibt. In den Industrieländern gibt's an jeder Ecke einen Fahrradladen, der notfalls seltene Teile besorgen kann. In Afrika kriege ich an jeder Ecke eine (alte) Kette, Kettenblatt und Ritzel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 30.11.2015, 09:24
6.

Zitat von verspiegelt24
Ich selbst fahre neu Wind und Wetter mit einem Zahnriemen. Wäre das für Afrika eine verschleissärmere Alternative?
Nein, denn eine Kette kriegt man überall, einen Fahrradzahnriemen nicht mal überall in Europa.

Eine solide Kette (wie sie heute bei hiesigen Rädern nicht mehr verbaut wird), hält auch mindestens 20'000km bei starker Staub und Schmutzbelastung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NatanielPusch 30.11.2015, 09:34
7. Das Fahrrad gibt es seit über 100 Jahren ...

... sollte man da nicht annehmen können, daß den Ingenieuren und den Fahrradherstellern bereits alle neuralgischen Punkte bekannt sind?

Jedenfalls hatten die Fahrradhersteller im Jahre 1912 das schon drauf. Denn in unserem Familienbesitz befindet sich ein Fahrrad aus dieser Zeit. Es hat Generationen meiner Vorfahren transportiert, hat zwei Weltkriege überstanden und die Leute sind nicht immer sehr pfleglich damit umgegangen. Bei einem Umzug wurden auch Möbel damit transportiert. Sie wurden abgepolstert auf die Stange gestellt und geschoben. Meine Großmutter hat mir erzählt, wie sie mit ihren Geschwistern und den Nachbarskindern das Fahrrad zu fünft benutzt haben. Einer fuhr, einer saß auf der Stange, ein anderer auf dem Sattel, zwei liefen nebenher und sie haben sich abgewechselt.

Das Fahrrad fährt übrigens noch immer. Leider bekomme ich seit etwa 10 Jahren keine passenden Reifen mehr. Es gibt noch welche aus China, die etwas zu klein sind, aber mit hohem Kraftaufwand noch verwendbar sind.

Heute gibt es längst nicht mehr so gute und haltbare Fahrräder wie 1912. Neulich brach am Umwerfer meines Trekkingrads ein kleiner Stift ab. Ein Teil im Wert von weniger als einem Cent. Es konnte aber nicht repariert werden. Einen passenden neuen Umwerfer habe ich nicht mehr bekommen. Also hätte ich die komplette Gangschaltung samt kombinierte Schalt- und Bremshebel austauschen müssen. Das wäre teurer gekommen als ein neues Fahrrad. Also hätte ich wegen einem Stift im Wert von weniger als einem Cent ein komplettes Fahrrad wegwerfen und ein neues kaufen müssen. Ich habe mir aber damit geholfen, daß ich den Umwerfer auf die Mitte gestellt und den Schaltzug mit einer Rohrschelle am Rahmen festgeklemmt habe. Damit stehen mir zwar die niedrigsten und höchsten Gänge nicht mehr zur Verfügung, aber im Alltag reicht das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 30.11.2015, 09:35
8.

Zitat von Bueckstueck
Nein, denn eine Kette kriegt man überall, einen Fahrradzahnriemen nicht mal überall in Europa. Eine solide Kette (wie sie heute bei hiesigen Rädern nicht mehr verbaut wird), hält auch mindestens 20'000km bei starker Staub und Schmutzbelastung.
Nun, das wäre die Frage mit Henne und Ei. Wenn der Riemen gebraucht würde und verbreitet wäre, wären die Teile vielleicht auch präsent.

Trotzdem: Die Kette stellt kein Problem dar. Ich denke nicht, daß mein Großvater im ganzen Leben jemals ne neue Kette gebraucht hätte. Man muß ja beachten, daß die Dinger ja keine Schaltung haben - ich meine, die Drehzahl und Kraft, die da wirkt, ist eher überschaubar.
Und wohl der größte Vorteil - aus 5 Kettenresten kann man mit 4 Schlössern eine neue Kette machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
23_Skiddoo 30.11.2015, 09:35
9. Anhänger?

Eine Vorrichtung, um einen Fahrradanhänger ziehen zu können wäre noch das Sahnehäubchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7