Forum: Auto
Bundesautobahngesellschaft: Verkehrsminister wehren sich gegen "Mammutbehörde"
Corbis

Der Bund könnte die Gründung einer Bundesautobahngesellschaft vorantreiben. Mehrere Verkehrsminister der Länder stellen sich dagegen - auch aus Furcht vor privaten Investoren beim Fernstraßenbau.

Seite 7 von 7
Bernd.Brincken 29.01.2016, 12:57
60. Qualität

Zitat von happy2010
Der BER war mies geplant, ohne Hand und Fuß Und das nutzten alle beteiligten Konzerne aus. Wenn der BeR durch eine staatseigene Prüfungsgesellschaft die Bafreigabe erhalten hätte, dann wäre es erst gar nicht so weit gekommen.
Wer sichert dann die Qualität, oder Zielstrebigkeit. dieser "staatseigenen Prüfungsgesellschaft"?

Irgendwie scheint der Schlendrian bei uns am Ende eher honoriert zu werden, egal wie verstrickt organisiert.

Skurill zu sehen, dass es in China weit überwiegend besser läuft bei Projekten der öffentlichen Hand, trotz Partei-Klüngel und Korruption, und ggf. weniger gut ausgebildeten und erfahrenen Planern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 29.01.2016, 13:03
61.

Zitat von aixlight
"NIRGENDS auf der Welt rechnet es sich. Nirgends" Die Aussage übersieht für wen es sich rechnet, für den Buchstaben "P" der Partnerschaft nämlich (wenn die sich nicht zu blöd anstellen oder der Verkehr auf einmal wegbricht, wie in Spanien passiert).
Lol
Ja das ist absolut korrekt
Für die Privaten ist ÖPP ein Segen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 29.01.2016, 13:07
62.

Zitat von Bernd.Brincken
Wer sichert dann die Qualität, oder Zielstrebigkeit. dieser "staatseigenen Prüfungsgesellschaft"? Irgendwie scheint der Schlendrian bei uns am Ende eher honoriert zu werden, egal wie verstrickt organisiert. Skurill zu sehen, dass es in China weit überwiegend besser läuft bei Projekten der öffentlichen Hand, trotz Partei-Klüngel und Korruption, und ggf. weniger gut ausgebildeten und erfahrenen Planern.
Also die Kompetenz oderntlich zu Planen und zu prüfen hat die öffentliche Hand-wenn die Politik die klappe hält.

Zumindest scheint es laut den diversesten Prüfberichten schon so zu sein, dass Kostenrahmen durchaus immer wieder mal eingehalten werden.

Probematisch wird es bei "Lügeprojekten" wie S21, Rheintalbahn, BER... bei denen von Beginn aus aufgrund politischer Akzeptanz alles kleingelogen wird, um nicht schon im Vorfeld zu scheitern.

Vielleicht sollte man aber auch gegenüber dem Wutbürger härter sein, denn für den sind 19,99 schon Wucherkosten, da er schlicht keine Ahnung hat, was was kostet.

DER BER ist eh ein Paradebeispiel für einen Kompromiss auf dem allerkleinsten gemeinsamen Nenner, würde man des Volkes Wille berücksichtigen, würde wahrscheilich in ganz Deutschland kein Flughafen mehr gebaut

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 30.01.2016, 15:19
63. BER und Akzeptanz

Zitat von happy2010
Also die Kompetenz oderntlich zu Planen und zu prüfen hat die öffentliche Hand-wenn die Politik die klappe hält. ... DER BER ist eh ein Paradebeispiel für einen Kompromiss auf dem allerkleinsten gemeinsamen Nenner, würde man des Volkes Wille berücksichtigen, würde wahrscheilich in ganz Deutschland kein Flughafen mehr gebaut
Also Sie sagen, der BER wurde zu klein geplant, um die politische Akzeptanz noch gerade zu erhalten?

Mag ja sein, aber die Größe war ja bisher nicht das Problem, sondern die offenbar häufig inkompetente Detail-Planung und Durchführung, zusammen mit ausbleibendem Qualitätsmanagement.
Dafür können Politik oder Öffentlichkeit ja nun kaum verantwortlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 30.01.2016, 16:50
64.

Zitat von Bernd.Brincken
Also Sie sagen, der BER wurde zu klein geplant, um die politische Akzeptanz noch gerade zu erhalten? Mag ja sein, aber die Größe war ja bisher nicht das Problem, sondern die offenbar häufig inkompetente Detail-Planung und Durchführung, zusammen mit ausbleibendem Qualitätsmanagement. Dafür können Politik oder Öffentlichkeit ja nun kaum verantwortlich sein.
zu klein ist nicht räumlich zu klein

Zu kein bedeutet: komplett unterfinanziert, viele Dinge wurden weggelassen, die so oder so hinzukommen--> Ziel war, die Baukosten innerhalb akzeptabler Rahmen zu halten.

Ähnlich S21: Man lässt 2 Röhren weg, lässt Lärmschutz und Co teilweise weg, Zubringer... und schon ist man im Budget.

Würde vor Baubeginn eine neutrale Stelle all das bewerten, wäre es nie zu dem Desaster gekommen. (aber auch nicht zu den utopisch niedrigen angekündigten Baukosten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 01.02.2016, 15:55
65. Größe

Zitat von happy2010
Zu kein bedeutet: komplett unterfinanziert, viele Dinge wurden weggelassen, die so oder so hinzukommen--> Ziel war, die Baukosten innerhalb akzeptabler Rahmen zu halten. Würde vor Baubeginn eine neutrale Stelle all das bewerten, wäre es nie zu dem Desaster gekommen.
Das Kernproblem beim BER sind doch erst einmal die Termine, das hat auch die öffentliche Debatte getrieben.
Beim genaueren Hinsehen zeigte sich dann mangelnde Kompetenz auf verschiedenen Ebenen.
Unrealistische Finanzplanung war dabei offenbar noch ein kleineres Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7