Forum: Auto
Bundeskartellamt: Meldestelle für Spritpreise startet spätestens im September
DPA

Es bleibt dabei: Die Spritpreise sollen spätestens in sechs Wochen in Echtzeit und mobil abrufbar sein. Damit hält der Präsident des Bundeskartellamtes an seinem Zeitplan fest - obwohl noch immer rund 5000 Tankstellen zu wenig gemeldet sind.

Seite 1 von 4
lupenreinerdemokrat 12.08.2013, 15:52
1. Frage

Zitat von sysop
Es bleibt dabei: Die Spritpreise sollen spätestens in sechs Wochen in Echtzeit und mobil abrufbar sein. Damit hält der Präsident des Bundeskartellamtes an seinem Zeitplan fest - obwohl noch immer rund 5000 Tankstellen zu wenig gemeldet sind.
Und wie soll das Abrufen mobil und in Echtzeit dann funktionieren?
I-net?
App?
Kostenlos?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toshpeter 12.08.2013, 16:04
2. Klar wohin das führt....

Dauerhochpreise an allen Tankstellen. Und ein paar dutzend Beamte, die das verwalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statussymbol 12.08.2013, 16:09
3.

Zitat von sysop
Es bleibt dabei: Die Spritpreise sollen spätestens in sechs Wochen in Echtzeit und mobil abrufbar sein. Damit hält der Präsident des Bundeskartellamtes an seinem Zeitplan fest - obwohl noch immer rund 5000 Tankstellen zu wenig gemeldet sind.
Ich muss zugeben es mag selektive Wahrnehmung sein und Ausnahmsweise habe ich keine Quellen für meine Beobachtung - aber mit fällt nun seit gut einem halben Jahr auf dass die Tankstellen unterschiedlichere Preise haben.

Ich fahre seit mehreren Jahren regelmäßig an den gleichen Tankstellen und es war lange Zeit tatsächlich so dass die Preise nahezu immer gleich waren bzw. die üblichen Tankstellen immer genau 1ct. günstiger etc.
Seit neuestem sind mir aber extreme Schwankungen aufgefallen - dass also tatsächlich alle Tankstellen im Umkreis von 50km regelmäßig zum Teil Preisunterschiede von bis zu 5-10ct. pro Liter haben, was es imho eben vor ein paar Jahren so nicht gab.
Gibt es also doch Wettbewerb?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-bix- 12.08.2013, 16:19
4. Nervig

Nervig ist doch dieses hoch/runter an den Zapfsäulen nur damit man schwieriger die Preise vergleichen kann. Zweimal täglich zu fest angesetzten Zeiten müsste doch wohl reichen (8.00 Uhr/20.00 Uhr). Dabei müsste eine Stunde vorher der nächste Preis bereits sichtbar sein, damit man sein Tankverhalten entsprechend einstellen kann. Tankt man also jetzt oder wartet man noch. Das zusammen mit der Meldestelle und den Abruf auf kostenloser App. Das würde was bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teutoniar 12.08.2013, 16:41
5.

Zitat von sysop
"obwohl noch immer rund 5000 Tankstellen zu wenig gemeldet sind."
Ist hier nicht "500" gemeint? 13.500 minus 12.500 Tankstellen sind für mich 500 und nicht 5.000.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1649357856 12.08.2013, 16:51
6. Spritpreise

Spritpreise aufrufen schön und gut, das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass die Preise weiter steigen. und bei 2cent pro liter sparen und dafür 10km weiter fahren lohnt sich nicht. Bei 100liter treibstoff wäre das ein ersparnis von 2€. Also sehe ich spritsparen in dem sinn, dass man 2-3 cent weniger zahlt unnötig. Es soll allgemein was gegen Spritpreise gemacht werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 12.08.2013, 16:55
7. Scheinwettbewerb

Zitat von statussymbol
...Seit neuestem sind mir aber extreme Schwankungen aufgefallen - dass also tatsächlich alle Tankstellen im Umkreis von 50km regelmäßig zum Teil Preisunterschiede von bis zu 5-10ct. pro Liter haben, was es imho eben vor ein paar Jahren so nicht gab. Gibt es also doch Wettbewerb?!
Echter Wettbewerb entstünde, wenn der Verbraucher, eigene Tanklager führen könnte. Bei 10.000l macht ein Preisunterschied von 10ct mal eben 1.000 Euro aus. Die Mitnahme-Preiserhöhungen an den Feiertagen und Urlaubsreisewochenenden liefen dann auch ins Leere. Aber da die von den Grünen lancierte und den anderen Parteien übernommen Marschrichtung von 5 DM / Liter bald erreicht werden soll, gibt es nur Placebo-Aktionen, um den Autofahrer zwischendurch etwas zu beruhigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shark 12.08.2013, 16:59
8. Beamte

Zitat von toshpeter
Dauerhochpreise an allen Tankstellen. Und ein paar dutzend Beamte, die das verwalten.
Na klar, so schafft man wieder Planstellen für Beamte die eine hohen Besoldungsstatus haben, und anderweitig nicht gebraucht werden. . Einen Sinn für dieses Projekt sehe ich sowieso nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 12.08.2013, 17:12
9. doch doch

Zitat von shark
Na klar, so schafft man wieder Planstellen für Beamte die eine hohen Besoldungsstatus haben, und anderweitig nicht gebraucht werden. . Einen Sinn für dieses Projekt sehe ich sowieso nicht.
die Mineralölmafia kann dann noch mehr scheffeln wie bisher und das Kartellamt(Kaffetrinkerclub) schaut wie immer in die Röhre.
Wie kann es auch sein dass immer hinter dem Komma eine 9 Steht?
in der Schweiz ist es mal die 1 oder 3 usw.daher tankt man im Grenzgebiet an der Schweiz,denn da ist der Sprit bis zu 12-15 € Cent billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4