Forum: Auto
Busse und Bahnen: Auto? Ist bald überflüssig
DPA

Jahrzehntelang nutzten immer mehr Menschen ihr Auto statt Bus und Bahn. Nun könnte der Nahverkehr ein Comeback erleben - mithilfe privater Firmen und ihrer ungewöhnlichen Dienste.

Seite 1 von 20
pittiken 27.02.2019, 05:16
1.

Von Anforderung über eine App bis zum Erscheinen eines Autos, das mich dann bis zum nächsten Bahnhof fährt, vergeht Zeit, kostet zusätzlich zur Abokarte und soll mich dazu bewegen, auf das Auto verzichten? Da bin ich schon einige Kilometer näher an meinem Ziel dran, wenn ich weiter mein eigenes Auto nutze.
Das ist mal wieder ein Artikel, der ein Ergebnis herbeischreiben möchte, wo zwischen verschiedenen Städten und Ländern gewechselt wird.

Beitrag melden
PeNi 27.02.2019, 06:00
2. Moia

Wenn die Hamburger Hochbahn glaubt, dass MOIA die Fahrgäste nur bis zur nächsten U- Bahnhaltestelle bringt täuschen die sich aber gewaltig. Die bringen die Fahrgäste als Taxikonkurrenz fast bis ans Ziel. Damit sorgt MOIA genau so wie Cardsharing ehr für verstopfte Straßen als für die Zuführung zum Nahverkehr. Der Fahrgast, der einmal im Auto sitzt fährt bis zu seinem Ziel und nicht nur bis zur nächsten U- Bahnstation. Gruß aus dem MOIA geplagten Hannover.

Beitrag melden
sir.viver 27.02.2019, 06:08
3. Thanks, but no thanks

Selbst wenn der Ausbau der Busse und Bahnen voran schreitet, es bleibt immer noch das Faktum der wachsenden Unsicherheit. Langstreckenbusse, wie Flixbus, scheinen ja noch OK zu sein, aber der Nahverkehr ist für meine jugendlichen Toechter und meine Ehefrau inzwischen zu unsicher geworden.
Daher faehrt meine Frau die blonden Toechter lieber mit dem Auto zum Ziel, oder es werden andere Alternativen gesucht.
Das war frueher nicht so brisant, aber naechtliche Fahrten werden nicht mehr mit Bus/Strassen/UBahn gemacht.
Eine Beobachtung, die ich auch im Freundes/Kollegenkreis machen musste.

Beitrag melden
1435mm 27.02.2019, 06:12
4. Der Preis ist nicht zwingend das Problem

Wenn ich aber ohnehin, mangels zuverlässigen und schnellen ÖPNV Angebot ein zweites Auto vorhalten muss, dann werde ich es im Zweifel auch nutzen, da die Fixkosten ja bereits bestehen.
Mir wäre schon geholfen, wenn so ein Mittelzentrum wie Koblenz einen Park & Ride Service besäße, der einen nicht vom Außenbezirk in die Stadt brächte, sondern in das Verwaltungszentrum. So jedoch muss man meistens umsteigen und die letzten 7-8 km ÖPNV dauern länger, als die ganze 50km lange Anreise mit dem eigenen PKW.

Beitrag melden
landodachristian 27.02.2019, 06:15
5. Fairerweise...

... muss erwähnt werden dass man in Berlin, bei Erwerb eines 4'er Ticket, sich für 2.25? quer durch die Stadt fahren lassen kann.
Kauft man allerdings sein AB Ticket einzeln im z.B. Bus, so zahlt man in der Tat 2,80?.

Beitrag melden
stoffi 27.02.2019, 06:37
6. Ich denke

Das Auto gehört zum täglichen Leben und wird durch nichts zu ersetzen sein. Allerdings werden viele Leute für bestimmte Wege ihr Auto stehen lassen, wenn der öffentliche Nahverkehr kostenlos angeboten wird. Momentan aber geschieht das Gegenteil. Jährlich werden die Preise erhöht.

Beitrag melden
schneidp 27.02.2019, 06:40
7. Selten so gelacht

Der Öffentliche Personen Verkehr ist so mieserabel, dass ein Aufholen noch Jahrzehnte dauert. Der steht ja quasi noch an der Startlinie. Mit Öffentlichen verkehrs mittel dauert alles doppelt und dreifach so lange, wenn es überhaupt möglich ist. Und dann noch 5 mal mehr zahlen, als mit dem eigenen Auto. Nein danke.
Beispiel: 40km Strecke mit Auto (Kleinwagen) 16€ 1,2h Fahrzeit.
Bahn 4h Fahrzeit, fährt nur alle 2h nur bis 21 Uhr kostet 60€. Und das war noch gerechnet wenn man alleine im Auto sitzt.
Grund, die Bahn hat die halbwegs direkte Verbindung stillgelegt. Weshalb man eine Weltreise machen muss.

Beitrag melden
lime43 27.02.2019, 06:57
8.

Mag ja alles stimmen, in der Großstadt, doch auf dem Land geht es gar nicht mehr, 3 Busse hin und 3 zurück und die dann nicht mal voll, aber man muß trotzdem, weil Ärzte fehlen, Krankenhäuser im Dutzend zu machen , kilometerweit Fahren. Wie gerade bei uns, der Hausarzt hört auf, im Alter sein gutes Recht, aus 5 Minuten hin und herlaufen nun rund 30 Km Fahrt und da gibt es nicht feste Zeiten, wie auch bei vielen anderen Notwendigkeiten auch.

Beitrag melden
urban_warrior 27.02.2019, 06:57
9. Das neue Konzept ...

... haben wir im Nachbarort vor ein paar Jahren verfolgen können. Da wurde ein neuer "Sub" verpflichtet, mit super ausgebildeten Busfahrern, die in die falschen Straßen reingefahren sind, die Fahrgäste an der Bushalte haben stehen lassen (nein die Gäste waren nicht zu spät, der Bus ist einfach an der Haltestelle vorbeigerauscht), oder die Fahrgäste gar nicht erst an ihrer Zielhaltestelle haben aussteigen lassen (auch einfach weitergefahren). Dafür hatten sie das Smartphone am Ohr ... Willkommen, Du neue schöne Welt! Der Busbetrieb hätte sich in der Zeit "Adventure Tours" nennen sollen.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!