Forum: Auto
Cadillac plant Neustart: Der amerikanische Träumer
Cadillac

Cadillac hat in Deutschland zuletzt weniger als hundert Autos verkauft. Jetzt will der US-Hersteller das Händlernetz ausbauen und mehr Modelle anbieten. So weit, so klar. Nur die Bezeichnung fürs neue Image ist ziemlich erklärungsbedürftig.

Seite 1 von 10
sampleman 17.12.2014, 09:53
1. Cadillac als Konkurrenz zum 5er? Nö, oder?

Die Leute wollen sich keine schweren, durstigen Autos andrehen lassen? Und was ist mit BMW X6M, Mercedes S-Klasse AMG und Porsche Cayenne? Ich glaube, daran liegt der Misserfolg von Cadillac bestimmt nicht. Was ich tatsächlich bei diesen Autos schon seit Jahrzehnten vermisse, das ist der American Way of Life, wozu ich höchsten Komfort und verschwenderisch viel Platz zähle. Und sicherlich ist es ein Problem für US-Hersteller, dass die deutschen Premium-Hersteller ihre Produkte ohnehin schon sehr stark auf den US-Geschmack zuschneidern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel.larator 17.12.2014, 10:05
2. Xxl suv

6,9 Liter feinster Hubraum und nur 14,5 Liter Verbrauch?

Bei vorsichtiger Betätigung des Gaspedal so um die 23 Liter, bei Vollgas selten weniger als 30, man(n) kann aber noch mehr rausholen.

Und mit einem BMW X5/X6 kann er definitiv nicht mithalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benedetto089 17.12.2014, 10:08
3.

"Positiv-amerikanisch", erklärt Vijay Iyer bedeute "ein eigenes Design, ausgereifte Technik und moderne Motoren".

Wow, da muss die Marketing Abteilung aber noch viel arbeiten bis in Europa und vor allem Deutschland diese Eigenschaften mit einem amerikanischen Auto verbinden. Amerikanische Hersteller, genauso chinesische, sind in der Vergangenheit regelmäßig gescheitert wenn sie in Europa Fuß fassen wollten (außer vielleicht Chrysler mit Jeep). Ich glaube das geht diemal wieder schief!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy_swayze 17.12.2014, 10:08
4.

Kein Mensch kauft sich einen Cadillac wenn er für ein paar Euro mehr einen Mercedes, BMW oder Audi bekommt.
Selbst ein Jaguar hätte da mehr Chancen.
Schade dass im Artikel nichts über den Verbrauch der Cadillac Mittelklassewagen geschrieben wurde, doch ich vermute, dass dieser über dem der dt. Wagen liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spassbremse 17.12.2014, 10:13
5. Scheußliche Autos

"Positiv-amerikanisch"?
Nun, ich hätte überhaupt nichts gegen ein amerikanisches Auto einzuwenden, aber im Fall von Cadillac stößt mich das grässliche Design ab.
Viel zu wuchtig, plump, schwerfällig - das exakte Gegenteil von "Eleganz".

Man will Jaguar oder Land Rover angreifen? Wie denn?
Diese Marken schaffen es, durchaus ansehnliche Autos zu bauen - einen aktuellen Cadillac würde ich dagegen nicht einmal geschenkt wollen.

Wenn Cadillac "positiv" wahrgenommen werden will, sollten sie eventuell ein paar gute Designer einstellen, früher (bis ca. Anfang 1970) konnten sie ja auch schöne Autos bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pseudacacia 17.12.2014, 10:13
6. Liebe Cadillac-Jungs,

also Euer Bemühen in Ehren, doch dabei wird es bleiben. Ganz ehrlich: Kein halbwegs bei Verstand befindlicher deutscher Autofahrer wird ernsthaft auf die Idee kommen, mind. 80.000,- € IN DER GRUNDAUSSTATTUNG auszugeben, wenn die Alternative Mercedes, BMW, Audi und auch VW heißt. Und immerhin gibt es auch noch Porsche.
Also Eure bsichten würde ich mal als typische amerikanische Selbstüberschätzung und Prahlerei bezeichnen. Cadillac macht nur Sinn als pinkes Cabrio mit Plüschsitzen aus den 70-ern für drei bis 5 Kaffeeausfahrten im Hochsommer. - Aber doch nicht als richtiges AUTO.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emporda 17.12.2014, 10:36
7. Niemals

Nach allein 2,6 Millionen Schrottautos von General Motors durch eine Fehlkonstruktion des Zündschlosses mit 42 sicheren Todesfällen und gut 100 weiteres als möglich würde ich nicht einmal geschenkt ein US-Auto nehmen, auch nicht mit garantierten Kostenübernahme für 10 Jahre

Ich fahre lieber sicher und bequem ohne Ärger in Autos gebaut in Westeuropa nach westeuropäischer Ingenieurkunst und zahle dafür angemessen.

Ich habe selber viele Jahre als Entwicklungsingenieur in der Fahrzeugtechnik gearbeitet und weiß wovon ist bei US-Autoschrott rede

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seraphan 17.12.2014, 11:06
8. Für Individualisten

Neben Chrysler ist Cadillac die einzige US-Marke, die man kaufen kann. Am besten als Neuwagen und nicht lange fahren. Wenn sie die anfällige Elektronik in den Griff bekommen, kann man diese auch mal länger fahren. In jedem Fall ist es etwas für Individualisten, wenn ein Auto in dieser Preisklasse acht Mal weniger auf der Straße zu sehen ist wie beispielsweise ein Bentley.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monzaman 17.12.2014, 11:12
9.

Vertane Liebesmüh.
An Europa hat sich bereits Lexus die Zähne ausgebissen. Und die hatten ein weitaus gefälligeres Design.

Wenn ich das ATS Coupé sehe, dann denke ich an das ehemalige Lancia Kappa Coupé (1977-2000).
Auch die Verkaufszahlen dürften große Ähnlichkeit haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10