Forum: Auto
Campingbus Adria Active: Bulli auf Slowenisch
Christian Frahm

Kein anderes Fahrzeugsegment wird so von einem Modell definiert wie das der Campingbusse vom VW California. Deshalb kann VW Mondpreise für den Bulli verlangen. Doch es gibt Alternativen - wie den Adria Active.

Seite 7 von 8
leoleospapa 19.08.2017, 09:44
60. @mazzmazz

Die Freude an Deinem Ford Nugget ist Dir unbenommen und ich kann durchaus nachvollziehen, dass DU ihn einem Cali vorgezogen hast. Es ist Dir auch positiv anzurechnen, dass sogar Du beim Ford ein paar wenige Nachteile gegenüber des Calis einräumst. RESPEKT. Das verleiht Dir den Hauch einer scheinbaren Objektivität. Nur solltest Du Dich unbedingt mit Deinem gefährlichen Halbwissen bzgl. des Calis zurückhalten, da Du Dich damit immer mehr der Lächerlichkeit preisgibst.
Und nein, ich fahre keinen Cali und habe auch noch nie einen gefahren.

Beitrag melden
Tastendruecker 19.08.2017, 10:05
61. Kein Klappdach,

Den Transit Euroline gibt es aktuell nicht mit Klappdach! Der Califonria Beach (den haben wir) ohne Küche hat sehr viel Platz zum Schlafen. Der Nugget ist anders da er den Küchenblock quer eingebaut hat und man diesen nicht entfernen kann. So ist er im Alltag nicht als kompletter Kastenwagen einsetzbar und ja, ich weiß das es den Nugget mit Hochdach oder alternativ mit Klappdach gibt.
Und da es doch eigentlich um den Slovenen geht: Interessantes Fahrzeug. Sicher eine Option gegenüber dem Marco Polo, dem Calli, dem Transit Euroline oder dem Pössl. Wenn der Preis stimmt.

Beitrag melden
mazzmazz 19.08.2017, 17:25
62. Objektivität

Zitat von leoleospapa
Die Freude an Deinem Ford Nugget ist Dir unbenommen und ich kann durchaus nachvollziehen, dass DU ihn einem Cali vorgezogen hast. Es ist Dir auch positiv anzurechnen, dass sogar Du beim Ford ein paar wenige Nachteile gegenüber des Calis einräumst. RESPEKT. Das verleiht Dir den Hauch einer scheinbaren Objektivität. Nur solltest Du Dich unbedingt mit Deinem gefährlichen Halbwissen bzgl. des Calis zurückhalten, da Du Dich damit immer mehr der Lächerlichkeit preisgibst. Und nein, ich fahre keinen Cali und habe auch noch nie einen gefahren.
Ja, ich bin da sehr objektiv, weil ich ja ursprünglich den T5 wollte.
Ich hatte dann eben die Fakten abgewogen und mich für den Ford entschieden.
Automarken sind mir rein wegen des Images erst mal egal.
Dass VW T5/6 sehr häufig sehr teure Ausfälle haben, hat mit "gefährlichem Halbwissen" nichts zu tun, sondern ist schlicht Fakt. Allein in meinem Bekanntenkreis liefen 5 T5/6 und kein einziger davon funktionierte kostengünstig und zuverlässig.
3 California wurden gegen Nuggets getauscht. Von Leuten, die zuvor niemals auf die Idde gekommen wären, einen Ford zu fahren.
Ein weiterer T5 hatte gerade mit 230.000 Km einen kapitalen Motorschaden. Bei jährlichem Ölwechsel und in 2., pflegender Hand.
Das passiert zwar bei Ford auch, aber eben sehr viel seltener. Der Ford hat 200cc mehr und eine sehr viel motorschonenedere Übersetzung und Softwareauslegung.
Zum Thema DSG ist ja bereits alles gesagt.

Beitrag melden
leoleospapa 19.08.2017, 20:20
63. @mazzmazz

Ich habe auch nicht behauptet, dass alles falsch ist, was Du in Bezug auf den Cali behauptest. Aber so einiges. Ist aber auch nicht schlimm. Ich wollte Dir nur weitere Blamagen ersparen.

Beitrag melden
fishroro 19.08.2017, 22:22
64. Klar

Eins ist klar: das, was man selber fährt und benutzt, ist natürlich immer das beste und geilste. Nicht sehr selbst reflektiert, diese Diskussion hier.

Beitrag melden
redneck 20.08.2017, 08:22
65.

Zitat von onkelchristian
Ich fahre seit 2005 den T5 California (inzwischen den dritten). Ich muss sagen, dass dieses Fahrzeug jeden Cent Wert ist. Wohin der uns schon überall gebracht hat... Sonnenaufgänge über dem Gletscher im Isländischen Hochland, in den Hochalpen über alte Militärpisten bis auf die Gipfel, in drei Wochen geht es in die Marokkanische Wüste (mit Fahrt über die Dünen), usw. Das alles geht mit einem solchen Renault nicht. Der Cali ist in seiner Gesamtkonstruktion einfach nahezu perfekt und stabil. Was viele nicht berücksichtigen: alle anderen Camper dieser Klasse sind nachträglich mit Holzmöbeln ausgebaute Transporter, der Cali hingegen hat eine vom Fahrzeughersteller entwickelte, crashtesterprobte Wohneinrichtung die (quasi-) werksintern verbaut wird. Die Küchenzeile ist aus stabilem und leichtem Aluwell-Material gefertigt. Auch nach mehreren Hardcore-Urlauben mit tausenden Kilometern Rüttelpiste und etlichen Flussdurchquerungen ist der gesamte Wagen samt Einrichtung noch klapperfrei. Außerdem gibt es sehr gutes Zubehör von vielen Herstellern, die den Cali zum echten Allrounder machen: dank Allrad mit Sperre ab Werk, sowie Umbau von Seikel konnten wir auf unseren Reisen mit den Defendern und G-Modellen mithalten, und dabei abends deutlich komfortabler nächtigen. Natürlich kann man einige Dinge kritisieren (Ölproblematik, AGR, Listenpreise) und es gibt einige nervige Mängel die VW nicht abstellen will oder kann (z.B. Blumenkohl am Dach), aber ich sehe dennoch keinen wirklichen Konkurrenten zu diesem Camper. Was im Artikel auch erwähnt wird: das Emotionale - und das stimmt! Wenn wir mit unserem Cali vorfahren, werden wir von wildfremden Menschen in der Regel mit einem Lächeln, Daumen hoch, oder sogar interessierten Nachfragen begrüst. Die Leute verdrehen sich staunend die Köpfe, die Reaktionen sind ausschließlich positiv. Freunde mit einem Ford Nugget werden hingegen oft schief angeguckt, wenn die sich abends irgendwo ihr Schlafplätzchen suchen. Ein letzter Punkt: der Wiederverkaufswert eines Calis gehört wohl zu den besten im Automobil- und WoMo-Bereich und die Kaufpreise über Reimport-Händler deutlich unter Liste zu bekommen. Zu guter letzt: leider werden solche Tests oft von Journalisten verfasst, die sich nicht zu 100% mit der Materie befasst haben. Auch hier haben sich einige Fehler eingeschlichen (z.B. beschreibt der Autor den Außentisch des Calis, nicht den Innentisch). Aber insgesamt dennoch ein netter Bericht und besser als viele andere, die ich schon gelesen habe... Sorry für meinen langen Text ;-)
In Marokko siehts nur Renault und Dacia. Die könnens nämlich. VW? Nö.
Der Diesel südlich ist für deine Möhre übrigens tödlich. Dünen wirst mit deinem VW nicht fahren weil die Kiste das nicht kann. Feldweg gibts aber genug.

Beitrag melden
Wofgang 20.08.2017, 10:46
66.

Zitat von mazzmazz
... Sie hatten bis lang Glück und werden nun bald immer wieder teure Ausfälle erleben. ...
Ein Wahrsager! Deshalb sind die Audi und VW auch bei Vielfahrern und Flottenmanagern so beliebt. Immer wieder witzig diese Aussagen.

Beitrag melden
Wofgang 20.08.2017, 10:48
67.

Zitat von mazzmazz
... Und nein, ich bin kein Ford-Verkäufer. Nur etwas traurig, weil er weg ist.
Schwer zu glauben! Deswegen ist Ford auch der Markführer, weil in alle so toll finden ...

Beitrag melden
Fragende_Leere 21.08.2017, 20:41
68. sehe ich anders:

Zitat von pritt
Der Wertverlust? Ein Bulli spielt da seine entscheidenden Vorteil aus. Der Adria ist nach 15 Jahren doch quasi wertlos...Der Bulli wohl eher nicht
ein unverschuldeter Unfall kann den Wert drastisch reduzieren, ein Auto ist im Gebrauch eben Gebrauchsgegenstand und keine Wertanlage. Oder sie schließen es versiegelt ein.
Wenn Wertverlust oder Wiederverkaufswert eine Rolle spielt, ist das Fahrzeug wohl zu teuer....

Beitrag melden
Fragende_Leere 21.08.2017, 20:51
69. bei so einem Beitrag wie diesem hier frage ich mich

Zitat von onkelchristian
@48: Der Cali ist 14 Zentimeter höher gelegt, ebenso sind sämtliche Entlüftungsventile nach oben gelegt. Natürlich ist auch ein Snorkel verbaut. Er steht auf großen AT-Rädern und der Unterboden ist von vorne bis hinten mit 6mm Alu-UFS geschützt. Damit geht es auch über große Brocken und durch tiefe Flüsse. Auch die Böschungswinkel sind aufgrund der Fahrzeughöhe ok. Zudem ist er hinten etwas höher als vorne, um eine leichte Keilform zu erreichen. Somit ist der etwas längere hintere Überstand entschärft. Spezielle, mit dem Rahmen stabil verbundene Bergeösen helfen im worst case. Offeroadzubehör ist auf dem Dach, an der Seite und am Heck montiert (Ersatzrad, 20L-Ersatzkanister, Schaufel, Solarpanel, Sandbleche). Sie haben Recht, das ganze ist natürlich nicht günstig (Neuwert komplett deutlich sechsstellig). Aber mir sind es die Reiseerlebnisse Wert. Bezüglich der weltweiten Ersatzteilversorgung und Reparierbarkeit hat das Buschtaxi, G-Klasse, Defender und T3-Synchro natürlich deutliche Vorteile, da gebe ich Ihnen Recht. Aber ich habe ein ganz gutes Netz zu VWN-Betrieben, und immer ein VCDS-Diagnosessystem dabei. Und es gibt noch einen entscheidenden Vorteil des T5/T6: die starke Community! Es gibt viele T5/T6-Fahrer mit viel Know-How und eine starke und soziale Vernetzung (z.B. Tx-Board oder das Caliboard). In dieser großen und starken Gruppe gibt es viel Hilfsbereitschaft und Unterstützung. Mit einer solchen Community kann auch keiner der Konkurrenten punkten.
ob Sie ernsthaft eine individuelle Anfertigung (meinetwegen Kleinserie) mit dem Adria "von der Stange" vergleichen.

Glauben Sie nicht, dass bei der "Veredelung" eines Fahrzeug dann die Basis nicht mehr soooo entscheidend ist?

Vielleicht hätten Sie besser einen Unimog mit Koffer genommen.

Beitrag melden
Seite 7 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!